Schlagwort-Archive: Plancheck

Dem Plancheck ein Schnippchen geschlagen

Ich hab nicht locker gelassen und den armen Herrn W. von der Technik bei Weberhaus mehrfach mit neuen Ideen genervt, wie man die Vorsatzwand für die Lüftungskanäle in der Küche doch los werden könnte. Das Problem haben wir hier beschrieben.

Leider hatte Herr W., so gern er auch helfen wollte immer einen (leider plausiblen) Grund, warum meine Ideen nicht umsetzbar waren. Herr W. hat sich wirklich ins Zeug gelegt und geduldig meine Ideen geprüft und seine Begründungen waren leider immer richtig. Jetzt haben wir aber doch noch eine Lösung gefunden. Die Vorsatzwand wandert ins Gästebad. Das kleine Gästebad wird so zwar noch kleiner, aber damit können wir wesentlich besser leben, als mit der Vorsatzwand in der Küche. Und sind sehr zufrieden mit der Lösung.

An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön an Herrn W. für die tolle Arbeit und Koordination beim Plancheck! Wieder einen Kunden sehr glücklich gemacht. 🙂

Jetzt hat uns der Plancheck doch noch kalt erwischt…

… der Platz im Hauswirtschaftsraum im Keller war leider nicht der einzige Grund, dass die Lüftunsanlage in unser potentielles zukünftiges Gästezimmer gewandert ist.

Wenn die Kanäle der Lüftung durch die Speisekammer nach oben geführt werden, wie vom Architekten vorgesehen, dann kommen diese direkt unter der Badewanne heraus und das dürfen diese nicht.

In einem netten Gespräch mit dem sympathischen Herrn W. von Weberhaus der die Plancheck-Pläne für uns macht hat sich dann aber zum Glück noch ein Kompromiss finden können. Ist zwar auch nicht sooo schön, aber viel besser als Platz im Arbeitszimmer im EG abzugeben und vor allem als die Lüftung im potentiellen Gästezimmer im Keller zu haben.

Wir werden die Wand in der Küche ganze 19,1cm aufdoppeln müssen und diese wird dann die Kanäle der Lüftung aufnehmen. Dadurch ergibt sich eine zusätzliche nicht so schöne Ecke an der Tür zur Speisekammer. Auch der Platz zwischen Kochinsel und den Hochschränken schrumpft auf 1m und ist damit etwas knapp.

So sieht das ganze auf den neuen Plänen aus (grün = neu):

Korrekturen in Grün

Korrekturen in Grün

Der Keller im Plancheck Version 2

Der Keller im Plancheck Version 2

Erdgeschoss im Plancheck Version 2

Da jetzt zwischen Kochinsel und Schränken nur noch ein knapper Meter Platz ist, überlegen wir die Küche noch 20cm weiter in das Wohnzimmer zu ziehen. Also die Küchenzeile unter dem Fenster, welche zur Zeit aus 4x60cm Küchenschränken besteht zu verlängern. 3×60 + 1x80cm. Dann würde auch der Wandfitzel hinter der Wohnzimmertüre 20cm länger werden und der Platz im Essbereich kleiner.

Luxusprobleme, ich weiß. Wie würdet ihr entscheiden?

Die Küche um 20cm in den Essbereich vergrößern? Vorteil mehr Platz hinter der Kochinsel. 20cm längere Küchenzeile am Fenster. Dafür weniger Platz im Essbereich und der Wandfitzel hinter der Wohnzimmertüre wird 20cm länger.

Würdet ihr die Küche vergrößern? Auf Kosten des Esszimmers und einem längeren Wandüberstand hinter der Wohnzimmertüre?

Plancheck Unterlagen

Am Samstag sind die Plancheckunterlagen von Weberhaus bei uns eingegangen. So sieht das ganze dann aus:

Screen Shot 2015-08-25 at 21.01.02

Im Großen und ganzen halten sich die Änderungen in Grenzen. Ein paar Dinge müssen aber noch korrigiert werden. So ist die Lüftungsanlage aus dem Hauswirtschaftsraum im Keller in den „Vorrat“ Raum gewandert. Ich vermute mal, weil der Planer davon ausgegangen ist, dass im HWR zu wenig Platz ist. Da wir aber keine Wärmepumpe mit Innenaufstellung bekommen, so wie eingezeichnet sollte alles in den HWR passen.
Platz finden muss ein 200-300l Warmwasserspeicher, die Paul Novus Lüftungsanlage, der Wechselrichter für die Photovoltaik Anlage, Waschmaschine, Zählerkasten, Anschlusskasten, Mehrspartenanschluss, etc.

Dann sollte auch die Wandaufdoppelung im Arbeitszimmer entfallen, die vermutlich für die Lüftungskanäle vorgesehen ist. Auch bei den Lichtband Brüstungshöhen haben sich wieder ein paar Fehler eingeschlichen. Wir werden jetzt auf der Ostseite vorerst komplett auf Verdunkelung verzichten und haben die Lichtbänder um 4cm in der Höhe reduziert. Dadurch können sie auf 90cm Brüstungshöhe und als Dreh-/Kippfenster umgesetzt werden.

Gab noch ein paar kleinere Korrekturen, aber im Großen und Ganzen passt es jetzt. Wir warten jetzt auf Feedback von Weberhaus zu unseren Hinweisen.

Timeline

  • 2014 – Wir kommen langsam auf die Idee ein Haus zu „kaufen“.
  • 2014 – Wir finden verschiedene Häuser bei den bekannten Immobilien Portalen. Irgendwas passt immer nicht.
  • Ende 2014 – Wir ziehen in Erwägung ggfs. sogar zu bauen und suchen auch nach Grundstücken.
  • Ende 2014/Anfang 2015 – Wir gucken uns verschiedene Grundstücke an. Alles recht ernüchternd oder viel zu teuer.
  • Januar 2015 – Ohne Grundstück holen wir uns erste Informationen zu Hausanbietern und besuchen unter anderem die Fertighauswelt in Frechen.
  • Januar 2015 – Wir nehmen Kontakt mit verschiedenen Fertig- und Massivhausanbietern und auch Architekten auf.
  • Januar 2015 – Durch Zufall finde ich DAS Grundstück. 2 Tage nach Besichtigung reserviere ich das Grundstück ohne, dass wir eine Finanzierung haben.
  • Februar 2015 – Wir legen den finanziellen Rahmen grob fest und holen erste Angebote ein
  • Februar 2015 – Erste Gespräche mit Banken zur Finanzierung, einige unerwartete Hürden für Selbständige tun sich auf
  • 06.03.2015 – Wir bekommen den Entwurf des Grundstücksvertrags vom Notar
  • 09.03.2015 – Wir treten in den Bauherrenschutzbund ein und haben das erste Gespräch mit Herrn Evers
  • 12.03.2015 – Wir haben entschieden den Keller extern zu vergeben und holen erste Angebote rein
  • 13.03.2015 – Wir bekommen den Notartermin für das Grundstück
  • März 2015 – Wir besuchen die Werke von Fingerhaus und Hanse Haus. Machen eine Vorbemusterung und Werksbesichtigung. Weiterhin eine Vorbemusterung bei Streif Haus.
  • März 2015 – Wir veranlassen ein Baugrundgutachten vor dem Grundstückskauf
  • 13.04.2015 – Grundstückskaufvertrag unterschrieben!!!
  • 08.05.2015 – Grundstück bezahlt
  • 09.05.2015 – Endlich steht der Hausanbieter fest. Wir unterschreiben bei Weberhaus!
  • 26.05.2015 – Architektentermin
  • 08.06.2015 – Die Finanzierung steht
  • 11.06.2015 – Die erste Grundstücksvermessung von Herrn Rosen
  • 02.07.2015 – Grundbucheintrag
  • 17.07.2015 – Kellerwerksvertrag unterschrieben
  • 30.07.2015 – Baugenehmigung
  • 20.08.2015 – Vertrag zur Photovoltaik Anlage unterschrieben
  • 25.08.2015 – Plancheckunterlagen von Weberhaus zur Kontrolle erhalten
  • 28.08.2015 – Plancheckunterlagen abgesegnet
  • 22.09.2015 – Detailpläne fertig und zur Überprüfung erhalten
  • 12./13.10.2015 – Ausstattungsberatung bei Weberhaus
  • 14.10.2015 – Baustellentermin mit Bauleiter Keller, Bauleiter Weber, Versorger und Architekt
  • 02.11.2015 – Ausstattungsprotokoll erhalten
  • 07.11.2015 – Wir stellen am Grundstück fest, dass die Grobabsteckung gemacht wurde
  • 10.11.2015 – Beginn der Tiefbauarbeiten
  • 10.11.2015 – Ausstattungsprotokoll korrigiert an Weberhaus zurück gesendet
  • 19.11.2015 – Verschalung Bodenplatte, Lieferung Bodenplattendämmung
  • 20.11.2015 – Dämmung verlegt, Armierung, Betonieren der Bodenplatte
  • 25.11.2015 – Kellerstellung
  • 26.11.2015 – Keller mit Beton ausgießen
  • 27.11.2015 – Keller Abschlußarbeiten, anbringen der Lichtschächte, Bitumenvoranstrich
  • 28./29.11.2015 – Eigenleistung: Kelleraußenwanddämmung
  • 30.11.2015 – Werkvertrag Systembox Garage unterschrieben
  • 04.-06.12.2015 – Eigenleistung: Kelleraußenwanddämmung Part 2
  • 07.12.2015 – Kellerabnahme
  • 25.01.2016 – Hausanschlüsse
  • 29.01.2016 – Haus im Werk besichtigt
  • 05.02.2016 – !!! Haussstellung !!!
  • 10.02.2016 – Elektroinstallation abgeschlossen, Stromzähler eingebaut, wir haben eigenen Strom
  • 12.02.2016 – Sanitärrohr-Installation und Lüftungskanal-Installation abgeschlossen
  • 16.02.2016 – Montage Photovoltaikanlage durch Solar Conze
  • 18.02.2016 – Richtteam verabschiedet sich. Alle Decken und Wände sind mit Gipskarton geschlossen. Holzverschalung außen fast fertig.
  • 22.02.2016 – Elektrik Verkabelung Keller
  • 24.02.2016 – Beginn Verlegung Fußbodenheizung
  • 26.02.2016 – Fußbodenheizung EG und OG abgeschlossen
  • 01.03.2016 – Estrich EG und OG
  • 06.03.2016 – Fußbodenheizung Keller in Eigenleistung abgeschlossen
  • 07.03.2016 – Wir haben Internet!!
  • 07.03.2016 – Wärmepumpe geliefert, Heizungsbauer beginnt
  • 10.03.2016 – Estrich Keller
  • 15.03.2016 – Maler von Weberhaus beginnen mit den Spachtelarbeiten
  • 15.03.2016 – Fehlende Dachfenster im Erker montiert
  • 15.03.2016 – Inbetriebnahme Wärmepumpe
  • 21.03.2016 – Unser Maler beginnt

Ausstattungstermin

Wir haben einen Ausstattungstermin! Und zwar am 12./13.10. zum Anfang der Herbstferien, was für Iris als Lehrerin natürlich optimal ist. Vorgestellt hatten wir uns, dass der Termin viel früher statt findet. Vor allem, weil uns vor Vertragsunterschrift zugesagt wurde, dass es zu keiner Verzögerung/Leerlaufzeit von Seiten Weberhaus kommen wird. Da normalerweise die Statik, etc. von Weberhaus erst nach dem Ausstattungstermin gemacht wird und der Kellerbauer auch 5-6 Wochen Vorlauf benötigt, könnte das Haus frühestens Ende des Jahres gestellt werden.

Damit waren wir natürlich nicht einverstanden und haben das auch so gemeldet. Unser Projektleiter hat sich gleich zurück gemeldet und wir haben uns darauf geeinigt, dass die Statik, etc. unabhängig vom Ausstattungstermin direkt nach dem Plancheck erstellt wird. Das hat für uns den Nachteil, dass wir dann statikrelevante Dinge (Fenster, Türen, Sanitärleitungen, etc.) im schlechtesten Fall nicht mehr verändern können. Für uns ok, da wir eigentlich schon ziemlich festgelegt sind. Irgendwann müssen wir uns sowieso entscheiden.

Und Tiefbauer und Kellerbauer können mit den Plänen dann frühzeitig planen und früh loslegen. So passt es.

Bauantrag ist bei der Stadt und wir haben eine Eingangsbestätigung erhalten. Er wird wohl in den nächsten 2-3 Wochen durchgewunken.

Weiterer Ablauf

Wir haben also am Dienstag den 30.6. unseren Bauantrag unterschrieben. Dieser ist Mittwoch zum Bauamt der Stadt Mönchengladbach gegangen. Wir haben den Antrag im Freistellungsverfahren gestellt und dieser sollte in 4 Wochen abgenickt sein. Bekommen wir innerhalb der nächsten 4 Wochen keine negative Nachricht der Stadt, gilt der Antrag als genehmigt.

Gleichzeitig sind die Pläne an Weberhaus zum Plancheck gegangen. Weberhaus prüft die Pläne auf Umsetzbarkeit und wird die Technik (Sanitärleitungen, Lüftungskanäle, etc.) in die Pläne einarbeiten. Es kann sein, dass Wände aufgrund der erforderlichen Leitungen oder wegen der Statik umgeplant werden müssen. Beides erwarten wir nicht. Laut Architekt wird das etwa 2-3 Wochen bei Weberhaus in Anspruch nehmen.

Wenn der Plancheck durch ist, wird der nächste Große Schritt der Bemusterungstermin sein. Wir haben hier ein bisschen Sorge, dass dieser alles andere als kurzfristig sein wird. Denn vor der finalen Unterschrift bei der Bemusterung wird es keine Statik geben und dementsprechend wird auch niemand auf der Baustelle einen Finger rühren. Auch der Kellerbauer, welcher etwa 5 Wochen Vorlauf braucht oder die Tiefbauer können ohne die finalen Pläne nichts machen. Wir hoffen aber darauf, dass Weberhaus hier Wort hält. Denn bei den Verhandlungen haben wir mehrfach nachgefragt und uns wurde zugesagt, dass es von Seiten Weberhaus keine größeren Leerlaufzeiten gibt. Wir sind gespannt.

Weberhaus Zeitstrahl

Weberhaus Zeitstrahl

Aktueller Status also: Warten auf Baugenehmigung und Plancheckfreigabe. Wir sind mitten im grauen Bereich in der Weberhausübersicht oben.

Bauantrag ist raus

Und wieder ein Meilenstein erreicht. Unser sympathischer Architekt hat gemeinsam mit dem Vermesser Herrn Rosen die Pläne und Unterlagen für den Bauantrag fertig gemacht. Die Unterlagen haben wir dann gestern unterschrieben und heute sind sie mit der Post raus an die Stadt und auch die finalen Pläne für das Haus sind raus an Weberhaus für den Plancheck.

Wir werden hoffentlich im sogenannten Freistellungsverfahren durchgewunken. Das ist ein noch mal vereinfachtes Verfahren und würde uns Gebühren und ggfs. Zeit sparen. Das „vereinfachte Baugenehmigungsverfahren) ist etwas aufwendiger und teurer. Da es sich um ein Neubaugebiet handelt, sollte es aber kein Problem sein. Von unseren zukünftigen Nachbarn Andy und Pia wissen wir, dass Ihr Haus im Freistellungsverfahren nicht beanstandet wurde.

Weberhaus wird jetzt in den nächsten 1-2 Wochen hoffentlich die Pläne auf Durchführbarkeit geprüft haben und dann bekommen wir die Pläne mit entsprechenden Anmerkungen und ggfs. Änderungen zurück und dürfen dann nochmal unterschreiben.

Hier noch die finalen Grundrisse und Schnitte des Architekten:

Der aktuelle Grundriss

Der aktuelle Grundriss

Jetzt hoffen wir, dass wir schnell zum Plancheck kommen, damit es weiter gehen kann.