Jetzt hat uns der Plancheck doch noch kalt erwischt…

… der Platz im Hauswirtschaftsraum im Keller war leider nicht der einzige Grund, dass die Lüftunsanlage in unser potentielles zukünftiges Gästezimmer gewandert ist.

Wenn die Kanäle der Lüftung durch die Speisekammer nach oben geführt werden, wie vom Architekten vorgesehen, dann kommen diese direkt unter der Badewanne heraus und das dürfen diese nicht.

In einem netten Gespräch mit dem sympathischen Herrn W. von Weberhaus der die Plancheck-Pläne für uns macht hat sich dann aber zum Glück noch ein Kompromiss finden können. Ist zwar auch nicht sooo schön, aber viel besser als Platz im Arbeitszimmer im EG abzugeben und vor allem als die Lüftung im potentiellen Gästezimmer im Keller zu haben.

Wir werden die Wand in der Küche ganze 19,1cm aufdoppeln müssen und diese wird dann die Kanäle der Lüftung aufnehmen. Dadurch ergibt sich eine zusätzliche nicht so schöne Ecke an der Tür zur Speisekammer. Auch der Platz zwischen Kochinsel und den Hochschränken schrumpft auf 1m und ist damit etwas knapp.

So sieht das ganze auf den neuen Plänen aus (grün = neu):

Korrekturen in Grün

Korrekturen in Grün

Der Keller im Plancheck Version 2

Der Keller im Plancheck Version 2

Erdgeschoss im Plancheck Version 2

Da jetzt zwischen Kochinsel und Schränken nur noch ein knapper Meter Platz ist, überlegen wir die Küche noch 20cm weiter in das Wohnzimmer zu ziehen. Also die Küchenzeile unter dem Fenster, welche zur Zeit aus 4x60cm Küchenschränken besteht zu verlängern. 3×60 + 1x80cm. Dann würde auch der Wandfitzel hinter der Wohnzimmertüre 20cm länger werden und der Platz im Essbereich kleiner.

Luxusprobleme, ich weiß. Wie würdet ihr entscheiden?

Die Küche um 20cm in den Essbereich vergrößern? Vorteil mehr Platz hinter der Kochinsel. 20cm längere Küchenzeile am Fenster. Dafür weniger Platz im Essbereich und der Wandfitzel hinter der Wohnzimmertüre wird 20cm länger.

Würdet ihr die Küche vergrößern? Auf Kosten des Esszimmers und einem längeren Wandüberstand hinter der Wohnzimmertüre?

6 Gedanken zu „Jetzt hat uns der Plancheck doch noch kalt erwischt…

  1. Jürg

    Hallo zusammen

    wollte mal unsere Erfahrung mitteilen. Wir wohnen im Moment noch in unserer kleinen Wohnung, bis unser Weber-Haus fertig ist. Hier haben wir ein Küche mit einem Abstand von 1.05m, was sehr eng ist. Wir kochen auch viel selbst, wenn da jemand den Schrank öffnet ich beinahe kein durchkommen mehr.
    Bei uns war das Problem ähnlich, als wir unseren Grundriss entworfen haben. Ich wollte eigentlich auch eine Insel, was aber vorallem seitlich sehr enge Platzverhältnisse entstehen liess. Nach langem überlegen haben wir dann aus der Insel eine „Halbinsel“ gemacht und diese seitlich an die Wand geschoben. Effekt: Auf der Stirnseite ist „viel“ Platz entstanden und die Nutzung der Küche ist viel komfortabler geworden (http://4.bp.blogspot.com/-ILDnidUlAkY/VMqLOQQMZHI/AAAAAAAAAyo/UJxhmr2JLE8/s1600/2015-01-29%2BBaueingabe%2BGrundriss%2BEG.jpg)

    Gruss aus der Schweiz

    Antworten
  2. Thomas Bauherr Beitragsautor

    Hi Jürg,

    ja, guter Punkt. Wir haben noch zwei Varianten im Hinterkopf: Ebenfalls Halbinsel, wie bei euch und den Durchgang nur beim Fenster. Oder eine L Förmige Küche mit einer Theke zum Wohnzimmer anstatt der Insel. Dagegen spricht eigentlich hauptsächlich, dass wir unbedingt eine Insel wollen. 😀

    Schönen Blog habt ihr übrigens. Habe euch gleich mal verlinkt und freue mich auf einen Link zurück. Werde noch fleißig bei euch lesen und habe auch noch ein paar Fragen zu euren Kellerfenster Lösungen. Sieht auf den Fotos interessant aus. Da haben wir nämlich auch noch ein paar Sorgen, dass zu wenig Licht in unseren Hobbyraum kommt.

    Grüße,
    Thomas

    Antworten
    1. Jürg

      Hei Thomas

      hmmm, irgendwie kenn ich das…. wollte auch umbedingt eine Insel, weil das so toll und leicht aussieht. Eingeholt haben mich dann die Platzverhältnisse und der Gedanke, dass wir auch eine funktionelle Küche brauchen.

      An der L-Form hatten wir auch lange rumstudiert. Am Ende aber hat es keinen Vorteil zur gewählten Lösung. In der Ecke verliert man sehr viel Platz (die Ecklösungen der Schrankeinbauten bringen keine Vorteil im Stauraum).

      Ja danke, wir geben uns auch viel Mühe möglichst aktuell zu bleiben. Sehr interessiert uns aber auch, was bei anderen auf der Baustelle läuft, wie auch bei euch. Wir sind weiterhin sehr gespannt.

      Gruss
      Jürg

      ps. gibt es keine Möglichkeit für direkten Mail-Kontakt?

      Antworten
  3. Sabrina

    Hey ihr zwei
    So, da meldet sich die bessere Hälfte von Jürg auch noch :D.
    Ach bin ich froh haben wir diese schwierigen Entscheidungen hinter uns. Wir hatten erst auch noch einen Vorratsraum neben der Küche geplant. Dann war uns die Küche aber etwas zu knapp bemessen und wie Jürg geschrieben hat, wir kochen sehr viel und oft auch gemeinsam, unsere Küche ist uns sehr wichtig. So haben wir schweren Herzens den Vorratsraum gecancelt damit die Küche mehr Platz hat. Da wir noch einen Keller haben werden, denke ich, dass diese Entscheidung vertretbar ist. Ach ich freue mich darauf.
    Bei eurer Frage habe ich abgestimmt. Die Gangbreite ist sehr wichtig, auf keinen Fall würde ich den Gang nur so schmal machen. Ihr werdet die beste Lösung finden, viel Erfolg und trefft die richtigen Entscheidungen 🙂

    Antworten
  4. Pingback: Dem Plancheck ein Schnippchen geschlagen | projekthausbau.de

  5. Thomas Bauherr Beitragsautor

    Hey Sabrina,

    danke für die Tipps. Wir haben jetzt doch noch eine Lösung gefunden und die Vorsatzwand wandert ins Gästebad. Also 20cm mehr Platz zwischen Insel und Schränken. Zusätzlich werden wir aber angeregt durch die Diskussion und Abstimmung die Küche 40cm in den Essbereich verlängern. Wir gewinnen damit mehr Arbeitsfläche und Stauraum in der Küchenzeile und werden noch mehr Durchgangsfläche hinter der Insel haben. Wird der Wandzipfel halt länger, was nicht sooo schön ist, aber die Vorteile überwiegen.

    Danke euch für die Kellerfotos!

    Grüße auch an Jürg,
    Thomas

    Antworten

Kommentar verfassen