Projekt Saunabau Teil 3

Im Laufe der Woche kam die ersehnte Lieferung von http://megasauna.de.  Wir haben unter anderem diese Saunatür und zwei dieser Fenster bei megasauna bestellt.

Die Tür wollte ich eigentlich etwas größer machen und relativ passgenau in den Ausschnitt der Brüstungswand zur Sauna verbauen. Nach einer etwas längeren Beratung von Megasauna war klar, dass ich dafür die Tür anpassen müsste. Megasauna hat mir extra Detailfotos der Türe geschickt, damit ich das planen kann. Habe mich dann aber dagegen entschieden und lieber die kleinste Tür genommen.

Ursprünglich war auch geplant die gesamte Front der Sauna über der Brüstungswand in Glas zu machen. Die Scheiben kann man sich auf Maß fertigen lassen und das hätte auch sehr schick ausgesehen. Haben wir uns im Danhaus in Frechen abgeschaut:

Sauna im Danhaus in Frechen

Davon bin ich aber sehr schnell abgekommen, nachdem ich mich ein wenig zum Thema informiert habe. Glas hat neben der geringen Dämmwirkung noch ein paar andere unschöne Eigenschaften, wie unangenehme Wärmestrahlung und es wird generell empfohlen in finnischen Saunen möglichst auf Glas zu verzichten.

Da unser Raum aber recht klein wird und man hier entspannen und nicht seinen klaustrophobischen Ängsten fröhnen soll wird es zumindest die Glastür und zwei kleine Fenster.

Freitagabend – Ausgehzeit…für andere. Ich hab Freitag Abend schonmal die Tür verbaut. Und stelle fest, dass die Tür vollkommen schief im Ausschnitt ist. Ich hab doch alles genau vermessen? Ich hab eine Weile gebraucht das Problem zu erkennen. Denn unten war die Tür genau, wo sie sein soll. In der Mitte auch. Oben schief?! Dann liegts an meiner Konstruktion. Ne, war auch gerade. Dann hat Weberhaus die Brüstungswand schief eingebaut? Sieht aber parallel zu meiner Konstruktion aus. Beim weiteren Vermessen habe ich dann herausgefunden, dass der rechte Holm sich ab der Mitte 2cm nach hinten verzogen hat. Kann passieren, ist ja Holz.

Da ich wenig Lust auf Hin- und Her versenden der großen Tür und vor allem noch weniger Lust auf warten hatte und am Samstag auch noch schlechtes Wetter war…hab ich das Problem dann anders gelöst. Ich hab die Zarge zerlegt und etwas auf Spannung wieder zusammen geschraubt. Und dann den rechten Holm etwas auf Spannung wieder eingebaut. So konnte ich den 2cm Spalt der geschlossenen Türe oben auf einen etwa 5mm Spalt oben und unten in den Ecken. Damit kann ich gut leben.

Fenster und Türen von Megasauna sind gut verarbeitet und am Samstag war alles schnell verbaut:

Mit der Türe und den Fenstern konnte ich die Unterkonstruktion und die Dämmung der Wände fertig machen.

Der nächste Schritt ist dann die Dampfsperre. Da unsere Innenwände ebenfalls aus gedämmter Holzständerkonstruktion bestehen habe ich das Profilholz direkt und ohne Hinterlüftung auf die Innenwände gebracht. Jetzt muss ich besonders acht geben, dass die Dampfsperre absolut dicht ist.

Ich habe von Megasauna die extra dicke Alufolie genommen und das war auch gut so. Erleichtert die Arbeit doch deutlich, wenn die Folie nicht ständig reisst. Alle Übergänge werden mit großer Überlappung (10-15cm) angebracht. Die Stöße und die Tackernadeln werden mit Alu-Klebeband (ebenfalls von Megasauna) überklebt.

Bevor es an die Dampfsperre ging habe ich die Kabel für Lautsprecher und LED Beleuchtung verlegt. Für den Kabelaustritt habe ich eine neue Dose innen und außen an der Brüstungswand gesetzt.

3/4 der Wände haben jetzt schon die Dampfsperre. Vielleicht besorge ich mir auch ne Steuerkonsole der Enterprise und mach nen Spacelab draus. Mal sehen, was Iris davon hält. Nächstes Wochenende geht es weiter. Vielleicht schaffe ich auch mal Abends was, aber die kommende Woche ist wenig Zeit.

Jetzt kann man langsam sehen, wie es mal aussehen wird. Es folgen Dampfsperre an der komplizierten Vorderseite, ein paar kleinere Vorbereitungen und dann schon das Profilholz.

Kommentar verfassen