Archiv für den Monat: November 2015

Erste echte Eigenleistung – Kelleraußenwanddämmung

Am letzten Donnerstag wurde der Keller verfüllt. Ich mußte leider zum Kunden und konnte nicht dabei sein. Aber die Kellerstellung war sicher auch spannender.

Freitag habe ich mir dann nochmal freigenommen. Bin zum Boels und habe den reservierten Styroporschneider abgeholt und direkt danach zur Baustelle. Denn mein Kellerbautrupp macht nur noch die Abschlussarbeiten und wird gegen Mittag die Biege in das wohlverdiente Wochenende machen. Vorher wollte ich mir noch ein paar Kniffe zum Anbringen der Dämmung zeigen lassen, was ich dann auch getan habe. Hier haben die Jungs super geholfen und sich ausreichend Zeit genommen, um zu erklären wie die erste Platte anzubringen und was alles zu beachten ist.

Mit diesen Infos habe ich mich dann erstmal allein mit Farbrolle daran gemacht den Bitumenvoranstrich auf die Wände zu kleistern. Sehr simple Arbeit, wie Zimmer streichen nur muß man nichtmal sonderlich präzise sein. Den ersten Eimer hat mir einer der Monteure mit Wasser gemischt.

Bitumenvoranstrich erste Schicht

Bitumenvoranstrich erste Schicht

Sieht irgendwie ganz ok aus. Und ist sicher auch ausreichend. Aber da ist noch so viel Voranstrich da…also eigene Mischung gemacht und nochmal rüber. SCHWARZ muss er sein der Keller, viel hilft schließlich viel!

Bitumenvoranstrich 2te SchichtBitumenvoranstrich 2te Schicht

Die erste Platte haben mir die Monteure von MB Keller gezeigt und befestigt.

Die erste Platte!

Die erste Platte!

Freitag habe ich also den Keller mit Bitumenvoranstrich versehen und alleine die ersten Platten vollflächig verklebt. Hierzu wird jede Platte vollflächig mit einem Zahnspachtel mit 2 Komponenten Bitumenkleber versehen und dann an die Wand angebracht. Ich bin hier sehr sorgfältig vorgegangen und habe die Platten zum einen sehr gleichmässig mit Kleber versehen, mit dem Zahnspachtel ein möglichst senkrecht verteilt und die Platten präzise angebracht. So habe ich fast überall nur minimale Fugen. An einigen Stellen und vor allem an den Enden liessen sich ein paar größere Fugen nicht vermeiden, weil der Keller zwar sehr genau aber eben nicht überall perfekt Gerade war. Diese Fugen werde ich später mit Keilen und Streifen aus dem Verschnitt füllen und ggfs. noch mit PU Schaum oder Bitumenkleber abdichten. Eine punktweise Verklebung der Platten wäre ausreichend, um die Platten an Ort und Stelle zu halten. Nach dem Verfüllen können sich die Platten durch den Erddruck eh nicht bewegen. Die vollflächige Verklebung hat aber einen ganz anderen Hintergrund. Den Platten macht Wasser nichts aus. Stehendes Wasser tut der Dämmwirkung auch keinen Abbruch. Aber wenn Wasser hinter den Platten fließen kann ist die Dämmwirkung deutlich eingeschränkt, denn Wasser ist ein sehr guter Wärmeträger. Die vollflächige Verklebung verhindert dies. Das ist auch der Grund, warum die Fugen der einzelnen Reihen nicht übereinander sein dürfen. Man nimmt immer das abgeschnittene Endstück der letzten Reihe für den Beginn der nächsten und so ergibt sich das von selbst.

Freitag war das Wetter Bombe, Samstag/Sonntag eher mäßig bis schlecht. Deshalb gab es eine ziemliche Schlammschlacht und viel Dreck auf Klamotten und auch auf den Dämmplatten. Auch der Bitumenkleber ist ein Teufelszeug. Klebt überall und man kann noch so aufpassen, man wird zwangsläufig dreckig und hat das Zeug überall an den Klamotten, in den Haaren, irgendwie auch am Hund…
Das Gute ist, wenigstens an den Haaren lässt es sich leicht entfernen. Einfach mit dem Kamm durch und wo der Kamm hängen bleibt feste ziehen und die befallenen Büschel sind raus gerissen…

Freitag und den gesamten Samstag bis ca. 14 Uhr habe ich alleine gewerkelt. Einer der Arbeiter der Nachbarbaustelle hat gefragt, mit wieviel Mann ich die Dämmung mache: „Erstmal mit mir alleine!“. Samstag Nachmittag hat Iris dann geholfen und es ging schon wesentlich schneller. Sonntag kam dann noch mein Bruder dazu und wir haben die Arbeitsabläufe perfektioniert und es ging richtig schnell. Flaschenhals ist derjenige, der die Platten einkleistert. Also muss man sehen, dass dieser durchgehend damit und nur damit beschäftigt ist, während die anderen Platten schneiden, Dämmplatten in die Grube bugsieren, etc. pp.

Sonntag hätten wir zwischendurch fast abgebrochen, weil es gegossen und gestürmt hat. Dann ließ aber zumindest der Regen ein wenig nach und wir haben weiter gemacht.

Und hier die Auflösung des Rätsels aus Erste Eigenleistung. Ich hab mir vorab die einzelnen Arbeitsschritte überlegt, was ich dafür an Werkzeug gebrauchen kann und wie ich mir die Arbeit erleichtern kann. Und ich muß sagen, das Ding hat enorm geholfen. Anfangs war es noch etwas zu hoch, weil ich mir mehr vor dem Bücken Sorgen gemach hatte. Aber lieber so, als zweimal abgeschnitten und immer noch zu kurz. Zwischendurch habe ich dann 15cm an den Füßen abgesägt und jetzt passt die Staffelei perfekt.

Der Künstler bei der Arbeit:

Der Künstler und seine Staffelei

Der Künstler und seine Staffelei

Der Künstler und seine Staffelei

Der Künstler und seine Staffelei

Finde den Fehler. Exakt zweimal bisher haben wir nicht aufgepasst und die Platten von der falschen Seite eingestrichen. Danach darf man dann wieder abkratzen und die richtige Seite neu einstreichen.

Finde den Fehler

Finde den Fehler

Die Dämmplatten müssen in die Baugrube

Die Dämmplatten müssen in die Baugrube

Wir haben Samstag und Sonntag von der Dämmerung bis zum Sonnenuntergang gearbeitet. Unser ehrgeiziges Ziel an diesem Wochenende fertig zu werden haben wir dennoch nicht erreicht. So müssen wir nächstes Wochenende nochmal ran. Fenster, Lichtschächte, Erdungsband und die Kellerdurchbrüche sind diejenigen die richtig Zeit kosten (zumindest mit meinem Perfektionsansprüchen). Überall, wo man einfach Platte an Platte kleben kann ist man schnell. Beim Zuschneiden ist auch kompletter Arbeitsstop für alle weiteren Arbeiten. Denn man benötigt das zugeschnittene Stück, um zum Beispiel das nächste Stück anzeichnen zu können.

Der Styropurschneider von Boels hat mich von Freitag bis Sonntag knappe 50€ gekostet und ist jeden Cent wert. Ein paar Schnitte haben ich und mein Bruder mit dem Fuchsschwanz gemacht (z.B. an von den Monteuren bereits angebrachten Platten der Lichtschächte mussten die Stufenfalze entfernt werden) und das dauert viermal so lange und ist nicht annähernd so präzise, egal wieviel Mühe man sich gibt. Und zumindest mein Bruder kann mit dem Fuchsschwanz umgehen.

Das vorläufige Ergebnis

Das vorläufige Ergebnis

Das vorläufige Ergebnis

Das vorläufige Ergebnis

Und so sieht man am Ende aus. Die Klamotten werde ich nächstes Wochenende noch einmal tragen und danach weg werfen. Ich habe extra uralte Klamotten genommen und das war auch gut so. Ich seh aus, wie der letzte Penner…

Kommentar von Iris (sie ist übrigens ganze 160cm groß…) zu meiner JFokus Konferenz Mütze: „Hahaha, du siehst aus, wie ein dreckiger Gartenzwerg!“. Jo, ziemlicher großer Zwerg.

Großer Zwerg

Großer Zwerg

Der Keller wird auf jeden Fall bombe gedämmt.

Zum Abschluss ein dickes Dankeschön an meinen lieben und kompetenten Bruder für die Hilfe!! Ohne dich wären wir nicht halb so weit und man kann super mit dir zusammen arbeiten. Danke auch an Pia und Andy für die zweite Leiter.

Zeitraffer Kellerstellung

Und das versprochene Zeitraffervideo von der Kellerstellung. Alle 2 Sekunden ein Foto mit der GoPro 1 geschossen. Insgesamt 4750 Bilder bevor der Akku aufgegeben hat. Ca. 8,8 Gigabyte. Leider fehlt durch den leeren Akku eine gekonnte Tanzeinlage eines LKW Fahrers, der mit der Jacke seines Spediteurbetriebes Werbung machen wollte. 🙂

Lehren für die Hausstellung:

  • Mehr Akkus (bekomme ich von Andy und Pia, den Hansehaus Nachbarn)
  • Wenn es regnet, regelmässig das Objektiv abwischen

Ansonsten ist es ganz brauchbar geworden, wie ich finde.

Kellerstellung

Diese war schon letzten Mittwoch. Seitdem ist auch eine Menge passiert und deswegen war wenig Zeit zum Blog schreiben.

Auch diese lief absolut reibungslos ab. Ich hatte ja nichts anderes erwartet. Die Bauherrin handelt lieber getreu dem Motto: „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“. Sagte schon ihr Hundegroßvater. Und so wurde jeder Schritt streng und mit geschultem Blick kontrolliert:

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Bauherrin bei Kellerstellung

Klar, nach so einem anstrengenden Tag ist die Bauherrin erstmal platt und hat sich ihr Schläfchen verdient. Kontrollieren und aufpassen und dazu noch die ganze Verantwortung, klar dass der Hund genauso platt ist, wie die fleissigen Kellerbauer. Ich musste nur rum stehen, Kran bewundern und Fotos machen. Irgendwer kam mit der Frage: „Sind Sie der Bauherr?“ an. Meine Antwort: „Derjenige der mit Händen in den Taschen und Fotoapparat um den Hals am Bau steht, während alle anderen arbeiten ist IMMER der Bauherr!“. Hatte fast ein schlechtes Gewissen die ganze Zeit.

Die Bauherrin ist platt nach einem anstrengenden Tag

Die Bauherrin ist platt nach einem anstrengenden Tag

Dann mal wie immer zum zurück zum Ernst des Themas. Ich hab zwar keine Ahnung (aber davon viel), aber soweit ich das beurteilen kann hat MB Keller auch hier wieder ganze Arbeit geleistet. Es lief alles absolut reibungslos ab. Die verspätete Lieferung der Dämmung haben die fleissigen Kellerbauer auf Ihren Schultern wieder rausgeholt. Bodenplatte war ruck zuck gegossen und genauso ging es beim Stellen der Wand- und Deckenelemente weiter. Es war spannend zu sehen und es hat sich gelohnt dafür frei zu nehmen. Kontrollieren brauchte ich da nichts und deswegen war ich auch nicht da. Der eigene Keller wird nur einmal gestellt und das wollte ich natürlich sehen und natürlich die fleißigen Arbeiter mit Kaffee, Brötchen und Teilchen versorgen.

Von der sehr schnellen Kommunikation bei der Angebotserstellung, der sehr schnellen Beantwortung von allen Fragen über die Planung bis hin zur Montage war wirklich alles vorbildlich. Unser Bauherrenschutzbeauftragter hat die Bodenplatte abgenommen und hatte auch keinerlei Beanstandungen. Unser Bauleiter, Herr Allmann war sehr engagiert und ebenfalls immer hilfsbereit. Jetzt folgt nur noch die Abnahme des Kellers mit Herrn Allmann, MB wird die Deckenstützpfeiler noch abholen und dann sind wir mit MB Keller soweit auch schon durch.

Eigentlich fast schade so rund, wie das ganze lief. Von der schnellen und guten Kommunikation und Betreuung können sich die Hausanbieter alle eine Scheibe abschneiden.

Achja, ich bekomme leider keine 10% Extra Rabatt oder Sonstiges von MB für die Werbung (warum eigentlich nicht?). Wir sind wirklich so zufrieden bisher.

Und zum Schluß noch ein paar Fotos.

Kellerstellung

Kellerstellung

Wand Hauswirtschaftsraum

Wand Hauswirtschaftsraum

 

Säule für den prunkvollen Eingangsbereich von uns liebevoll das Portal genannt.

Säule für den prunkvollen Eingangsbereich von uns liebevoll das Portal genannt.

Wenn man die Fundamentsäulen für unseren Eingangsbereich sieht, denkt man sofort wir bekommen sowas:

Aber es wir nur ein kleines Vordach über dem Eingang. Bin mir nicht sicher, ob die so groß sein müssen oder so tief gegründet für unser simples Vordach. Aber wird schon passen.

 

Noch eine Säule im Anflug

Noch eine Säule im Anflug

Auch meine Hochachtung an den Kranfahrer. Gerade in dieser Woche war im Baugebiet die Hölle los. Überall stehen Autos und Materialien rum. Aber der Kranführer hat alle Teile mit einer Präzision an seinen Platz und an Hindernissen vorbei bewegt…Hut ab!

Unsere Kellertreppe

Unsere Kellertreppe

Interessant ist es auch die verschiedenen Varianten zu sehen, wie man einen Betonkeller bauen kann. Wir hatten einen Fertigkeller mit im Werk präzise vorgefertigten Elementen, welche an der Baustelle verfüllt werden. Beim Nachbarn werden einseitig Schalungselemente gesetzt, dann mit Armierung versehen und die andere Seite wird verschalt. Und dann wird Beton eingegossen.

Nachbarkeller

Nachbarkeller

Nachbarkeller

Nachbarkeller

Ich durfte Kran fahren! Ok, nur ein bisschen und nur hin- und her. Aber der Entschluss steht. Sobald das Haus abbezahlt ist, kauf ich mir einen Liebherr Kran. Wofür? Keine Ahnung? Egal! Schon faszinierend so ein Teil. Auch die präzisen Infos auf dem Display von der Gewichtsverteilung auf den einzelnen Stützen, Entfernung des Ausleger Endes zum Kran, Länge des Auslegers, Gewicht am Ausleger, mögliches Gewicht am Ausleger bei der aktuellen Position, etc. Geiles Teil!

Kran fahren!

Kran fahren!

Routinierte Kletteraction über ein am Kran hängendes Deckenelement.

Akrobatische Einlage

Akrobatische Einlage

Deckenelement Flur

Deckenelement Flur

So hohl, wie mein Kopf! Noch!

So hohl, wie mein Kopf! Noch!

Viele Gedanken haben wir uns zur Tageslichtsituation im Keller gemacht. Haben uns Lichtschächte in vorhandenen Kellern angeschaut und das Licht für unzureichend befunden. Und das ist das Ergebnis unserer Überlegungen. Der Trainingsraum bekommt einen Lichthof mit 120cm x 100cm Fenster. Das passt gerade so mit der geplanten Terrasse und der Fenstertüre auf der Südseite im Essbereich. Muss alles gut geplant sein.

Trainingsraum mit 120x100cm Fenster. Dieses wird abgeböscht.

Trainingsraum mit 120x100cm Fenster. Dieses wird abgeböscht.

Das potentielle Gäste-, Arbeits- oder Kinderzimmer bekommt ebenfalls einen Lichthof mit 150cm x 100cm Fenster.

Gästezimmer, Arbeitszimmer, ... oder was auch immer mit 150cm x 100cm abgeböschtem Fenster

Gästezimmer, Arbeitszimmer, … oder was auch immer mit 150cm x 100cm abgeböschtem Fenster

Der Lager- und Bastelraum bekommt nur einen Lichtschacht und 100cm x 75cm Fenster. Der Unterschied im Lichteinfall mit und ohne Lichtschacht ist überdeutlich. Ich reiche noch Fotos mit Lichtschacht nach.

Das wird unser Lagerraum und Bastelraum mit Werkbank. Vor das Fenster kommt noch ein Lichtschacht.

Das wird unser Lagerraum und Bastelraum mit Werkbank. Vor das Fenster kommt noch ein Lichtschacht.

Und den krönenden Abschluss bildet die Treppe.

Krönender Abschluss: Die Kellertreppe

Krönender Abschluss: Die Kellertreppe

Millimeterarbeit

Millimeterarbeit

Wir haben auch lange überlegt, ob wir eine Betontreppe nehmen oder von Weberhaus eine Holztreppe, wie ins Obergeschoß machen lassen. Aber der Preis für die Betonrohtreppe ist deutlich günstiger, als eine Holztreppe. Da kommen dann noch Kosten für Geländer, Treppenbelag, etc. oben drauf. Aber a) wird es mit Eigenleistung günstiger als eine Holztreppe bleiben und b) können wir diese Kosten aufschieben bis wieder Geld in der klammen Bauherrenkasse ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir keine Leiter benötigen, um in den Kellerrohbau zu kommen.

Und noch ein dickes Dankeschön an unseren Bautrupp. Super Arbeit, Jungs! Der nächste Keller wird wieder von MB und wir verlangen den gleichen Bautrupp….aber das dauert hoffentlich noch ein paar Tage…

Von Wasser, Baugruben und Kiesschichten

Wir waren am Samstag nochmal am Grundstück und haben unsere Bodenplatte bewundert und dabei ist uns folgendes aufgefallen. Unser Nachbar und wir haben nachdem seit unserem ersten Besuch am Grundstück im Februar nichts passiert ist exakt am gleichen Tag begonnen.

Bodenplatte Nachbar:

Bodenplatte Nachbar

Bodenplatte Nachbar

Unsere Bodenplatte:

Unsere Bodenplatte

Unsere Bodenplatte

Unser Tiefbauer Herr Anders hat, wie es im Bodengutachten empfohlen wurde eine 30cm tiefe Kiesschicht in der Baugrube eingebracht. Zusätzlich hat er, weil er das Baugebiet und die Bodenverhältnisse gut kennt an einer(?) Hausecke noch 1(?)m tiefer gegraben, da sich dort eine sickerfähige Schicht befindet. So kann später Sickerwasser und jetzt das Regenwasser gut abfliessen. Der Unterschied ist deutlich. Beim Nachbarn steht 20cm tief das Wasser um die Bodenplatte. Bei uns ist total trocken.

Und weils so schön ist, noch ein Foto unserer Bodenplatte. 🙂

Unsere Bodenplatte

Unsere Bodenplatte

Einbruchssicherheit

Wir warten immer noch auf die Korrektur der Ausstattungsplanung und haben dadurch wieder Zeit uns mit ein paar Themen zu beschäftigen.

Einbrecherspitzbub!

Einbrecherspitzbub!

Die neuen Förderungen der KFW zum Thema Einbruchsschutz (leider nur in den Programmen Energieeffizient sanieren und Altersgerecht umbauen und damit nicht für uns) haben uns zur ein oder anderen Lektüre zum Thema angeregt. Beispielsweise k-einbruch.de.

Mit solchen Berichten und Seiten ist es so ähnlich, wie mit Musterhaussiedlungen. Man geht unbedacht rein, wäre mit einem sehr einfachen Haus voll zufrieden und kommt mit tausend neuen Ideen und Bedürfnissen raus, die man vorher sein Leben lang nicht hatte. Danach muß man es unbedingt haben…zumindest bis einen a) die Preise oder b) dann doch die Vernunft einholt.

Iris ist beim Thema Einbruchssicherung ein wenig anfälliger als ich. Aber vor kurzem ist auch bei einem Arbeitskollegen eingebrochen worden, während der Sohn gerade Computer spielte und allein im Haus war. Also macht man sich doch so seine Gedanken.

Wir werden jetzt die Fenster auf die WK2/RC2 Stufe aufrüsten lassen. D.h. stärkere und mehr Pilzkopfverriegelungen, abschließbare Fenstergriffe und P4A Glas. Insgesamt nochmal ca. 2500€ aufs Budget (wir haben viele Fenster). Einen vollständigen Einbruchsschutz bringt das nicht, hält aber einen sehr hohen Prozentteil der Einbrecher draussen. Hoffentlich werden wir es nachher nie brauchen, aber besser so, als wenn nachher ein Kind geklaut oder ein Einbrecher von der Bauherrin gefressen wird.

Im Keller werde ich zusätzlich Teleskopriegel an den Fenstern anbringen. Damit ist es fast unmöglich ein Fenster aufzuhebeln und wenn man diese an der richtigen Stelle anbringt kann auch bei vollständig fehlendem Fensterglas nicht mehr eingestiegen werden. Außerdem haben die eine ziemlich abschreckende Wirkung. Auch ein fehlgeschlagener Einbruchsversuch durch Aufhebeln hinterlässt hässliche Spuren an den schönen Fenstern.

Was habt ihr an euren Häusern zum Thema Einbruchsschutz umgesetzt?

Erste Eigenleistung

Heute haben wir dieses Schild hier an der Baustelle angebracht. Gut, dass Iris ein Laminiergerät hat.

Baustellenschild - Es geht los!

Baustellenschild – Es geht los!

Und unsere erste Eigenleistung. Ca. 7€ für das Holz beim Obi, Spax Schrauben aus meinem Sammelfundus und keine 30 min. Arbeit.

Eigenleistung - Watt is datt?

Eigenleistung – Watt is datt?

Was es ist dürft ihr raten bzw. kläre ich nach dem nächsten Wochenende.