Schlagwort-Archive: Keller

Wärmepumpen Verbrauch und Wärmemenge

Ich habs versprochen, aber ich komme momentan nicht dazu ein paar mehr Details zur Wärmepumpe zu schreiben.

Aber dafür mal auf die Schnelle in Kurzform die aktuellen Zahlen und die wichtigsten Infos.

Wie bereits erwähnt müssen wir über 10 Grad Celsius Außentemperatur gar nicht heizen. Bis ca. 5 Grad runter ist die Wärmepumpe nachts meistens aus.

Weil Luft-/Wasserwärmepumpen mit steigender Außentemperatur effizienter werden und ich den Photovoltaikstrom tagsüber maximal nutzen möchte fahre ich tagsüber eine Sollwertverschiebung von +1 Grad Celsius und nachts eine von -1 Grad. Dadurch erreiche ich, dass sie überwiegend tagsüber läuft und nachts nur bei Bedarf und dann aber zumindest die Verdichterfrequenz runter moduliert und mit geringerer Heizkraft und Stromverbrauch läuft.

Den hydraulischen Abgleich hatte ich im letzten Jahr noch nach den Berechnungen des Heizungsbauers gemacht. Das habe ich dieses Jahr komplett über den Haufen geworfen und bin den letzten Monat regelmässig mit Infrarotthermometer und einem weiteren Thermometer durch die Räume gelaufen. Mit dem Infrarotthermometer kann ich prima messen, wie warm der Boden bei den einzelnen Heizkreisen ist. Die Heizkurve ist die gleiche, wie in der letzten Heizperiode und die Raumtemperatur ist um ein gutes Grad gestiegen, so dass ich die Heizkurve wohl nochmal senken werde. Denn jetzt ist es teilweise schon zu warm mit über 22 Grad. Wir sind nicht so die Fans von überheizten Räumen.
Wir haben alle Räume gleich warm. Das große Bad etwas wärmer, wenn wir die Türen geschlossen halten. Im kleinen Bad ist dafür zu wenig Heizfläche (trotz 5cm Verlegeabstand). Schlafzimmer und Ankleide laufen stark gedrosselt und haben nur etwa 18-19 Grad. Dank gedämmter Innenwände im Weberhaus kein Problem, trotz Wohnraumlüftung, welche die warme Luft (schlechter Wärmeträger, aber ein Wärmeträger) im Haus verteilt.

Wenn jemand eine Wärmebildkamera hat und mir zur Verfügung stellen will…damit könnte man ein paar weitere Rückschlüsse über die Heizkreise ziehen…bitte melden. 😀

Den Keller habe ich letztes Jahr gedrosselt und trotzdem erreichte er annähernd die gleichen Raumtemperaturen, wie das EG. D.h. er wird über das EG und die Lüftung sowieso mitgeheizt und wir verschenken Heizflächenleistung. Das habe ich dieses Jahr dann auch angepasst.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Es kommt noch ein „teurer“ Wintermonat. Dennoch werden die Stromkosten für die Wärmepumpe alleine deutlich unter 500€ liegen. Darin enthalten sind ein paar 100kWh für Kühlung im Sommer (komplett über Photovoltaik abgedeckt). Davon abziehen muss ich den Beitrag der Photovoltaik. Dafür muss ich mal die Daten auswerten und abgleichen. Tatsächliche Kosten dürften dann um die 300-350€ liegen. Wahrscheinlich sogar eher darunter. Für 250qm beheizte Fläche und Warmwasser.

Zum Vergleich die letzte Jahresabrechnung der 74qm Wohnung waren >700€ Heizkosten.

Die JAZ der Wärmepumpe ist weit über dem, was ich erhofft hatte. Und das obwohl wir bei relativ hohen AT, wo die Luft-/Wasserwärmepumpe mit sehr hohem COP glänzt nicht heizen. In 2017 liegen wir bis jetzt bei 4,3. Darin enthalten ist der Stromverbrauch für die Kühlung und da mein Wärmemengenzähler die Wärmemenge zur Kühlung nicht zählen kann schlägt dieser Verbrauch sich in meinen Zahlen mit einer AZ von 0 sehr negativ aus. Daher auch die extrem schlechten AZ in den Sommermonaten Juni/Juli.

Endlich Sockelputz

Unser Sockel ist noch komplett unverputzt. Und die Jackodurdämmung strahlt in einem schönen Rosa. In 18cm dicke war Jackodur nicht in gefiniert lieferbar und da ich bei den Lichthöfen kein Gestückel wollte, habe ich durchgehend die glatten Platten verlegt. Entsprechende Beiträge zur Kellerdämmung findet ihr im Blog.

Hier ein Foto, wie es vorher aussah. Ich hab eins von der Außenleuchten-Montage missbraucht.

Ohne Sockelputz / Vorher / Bah!

Und die erste Schicht ist endlich drauf. Auf dem Foto sieht man noch ein paar Reste/Müll von den Verputzern. Aber eine schöne Eigenschaft unserer Lichthöfe ist, dass alles was bei Wind umherfliegt … drin liegen bleibt. Habe schon alles mögliche an Müll da raus gefischt. Dadurch, das hier immer noch überall fleißig gebaut wird, fliegt auch noch genug Müll von den Nachbarbaustellen bei Wind durch die Gegend. Bis die L-Steine in den Lichthöfen gemacht sind habe ich auch aufgegeben den Müll da täglich raus zu fischen. Ist eine Neverending Story.

Und die erste Schicht

Und die erste Schicht

Da kommt jetzt noch eine zweite Schicht drauf und dann muss ich mich noch für einen Putz entscheiden. Vielleicht nehmen wir einen Acrylputz. Diese haben zwar keine Dampfdurchlässigkeit, aber das spielt bei der Styrodurdämmung und darunter liegendem Keller auch keine Rolle. Dafür sind Acrylputze wesentlich widerstandsfähiger.

Endanstrich soll übrigens, wie das Haus in Steingrau (RAL 9030) erfolgen.

Endlich ist das Rosa weg…

Es werde Licht

Beim Türzargenbau wurde es mal wieder deutlich. Mit Bleistift Stelle markiert…kurz Werkzeug geholt…ja verflixt…wo ist die Stelle hin?? Die kleine 6W Osram LED Lampe macht wirklich ein sehr schönes und warmes Licht. Sehr gemütlich. Aber zum Arbeiten im 25qm großen Raum, wenn die Arbeit auf dem provisorischen Tisch am Rand des Raumes passiert taugt es überhaupt nicht. Einfach zu wenig Licht für den großen Raum und zum Arbeiten darf das Licht auch etwas kälter sein.

Leuchtstoffröhren tun im Keller super. Aber die sind sooo 90er! Und 80er! Und davor. Und als modernere Alternative folgendes LED Panel gefunden:

Yorbay LED Panel

Bewertungen bei Amazon sehr viel versprechend. Also mal bestellt. Irgendwie liest es sich aus den Bewertungen heraus, dass hier ein Befestigungsset mit Drahtseilen für die Deckenbefestigung dabei ist. Ist es aber nicht, sondern nur wie auf den Fotos Klammern für eine abgehängte Decke.

Das mit den Drahtseilen gefällt mir sowieso nicht, weil ich im Keller die Lampe möglichst hoch anbringen möchte, um den gesamten Raum bestmöglich auszuleuchten. Also habe ich mir was gebastelt.

Von Weberhaus waren noch ein paar Latten übrig. Die lagen eine Weile draussen. Haben auch ein bisschen Farbe und sonstigen Dreck abbekommen. Aber das bekommt man wieder hin.

Erstmal zurecht gesägt:

Zurecht gesägter Rahmen

Zurecht gesägter Rahmen

Und dann abgeschliffen. Unterschied, wie Tag und Nacht.

Vor dem Schleifen / Nach dem Schleifen

Vor dem Schleifen / Nach dem Schleifen

Vor dem Schleifen / Nach dem Schleifen

Vor dem Schleifen / Nach dem Schleifen

Dann habe ich den Rahmen mit Weißleim zusammen geklebt. Dafür fehlt es mir an Schraubzwingen (note to myself: zwei größere Schraubzwingen besorgen). Also hab ich ihn behelfsmäßig irgendwo eingeklemmt. Geht irgendwie auch.
Auf den Rahmen habe ich dann ein paar Magnete geschraubt. Jeder davon hält angeblich 10kg. Zwei Schrauben habe ich soweit schonmal rein gedreht, dass die Enden raus gucken. Nach dem Ausmessen der Position an der Decke kann ich dann mit den Schrauben die Stellen für die Dübel markieren.

Der fertige Rahmen mit Magneten

Der fertige Rahmen mit Magneten

Nachdem die Dübel gesetzt sind nur noch den Rahmen an der Decke befestigen. Lampe anschließen…

An der Decke befestigt

An der Decke befestigt

…den Trafo verstauen und klick hängt die Lampe an den Magneten. Noch mittig ausrichten und es werde Licht…

Hält!

Hält!

Und leuchtet!

Und leuchtet!

Das ganze war in 1-2h erledigt und ich kann endlich vernünftig im Keller basteln.

Keine Atempause…

…Geschichte wird gemacht, im Keller geht’s doch voran. 🙂

Eddy, der Chef unserer Fliesenleger, hat sich Samstag gemeldet, dass er am Montag Leerlauf hat. Er würde gerne die vorhandenen Fliesen verlegen, auch wenn er dafür dann mehrmals kommen muss. Ist uns natürlich sehr recht. Morgen wird er die bereits gelegten Fliesen dann verfugen und die Sockel machen. D.h. ab Mittwoch können wir dann die Schwerlastregale, etc. aufstellen und schon mal einen Teil des Chaos beseitigen.

Mit Eddys Jungs ist es so, dass die morgens kommen…ab und zu mal nen Kaffee und was zu trinken annehmen und nachmittags ist dann irgendwie alles fertig. Sonst bekommt man nicht viel von denen mit. So wünscht man sich das. Sieht wie immer sehr ordentlich aus:

Der letzte Kellerraum wird gefliest

Der letzte Kellerraum wird gefliest

Der letzte Kellerraum wird gefliest

Der letzte Kellerraum wird gefliest

 

Im Keller geht ’s weiter

Letzte Woche waren unsere fleißigen Fliesenleger von Eddy Böhnen bei uns und haben ziemlich schnell und wie immer ziemlich sauber ihr Handwerk erledigt. Der halbe Keller hat jetzt Fliesen. Die Fliesen haben wir für 17,5€/m2 bei fliesenmax.de gefunden. Die sind den Steuler Cottage Fliesen im Erdgeschoß sehr ähnlich, kosten aber einen Bruchteil davon. Wir sind ziemlich glücklich mit der Auswahl. Und ob im Keller Estrich oder Fliesen sind macht einen riesigen Unterschied! Gerade die Zimmer mit den Lichthöfen sind jetzt richtig wohnlich und haben gar nichts mehr von einem Keller, wie man sich ihn vorstellt. Aber seht selbst.

Hauswirtschaftsraum

Hauswirtschaftsraum

Flur und Gästezimmer

Flur und Gästezimmer

Gästezimmer

Gästezimmer

Übergang Fliesen/Estrich

Übergang Fliesen/Estrich

So schön aufgeräumt haben die Räume nicht lange ausgesehen. Denn wir haben alles aus den jetzt gefliesten Zimmern in die anderen beiden großen Räume geschleppt. Kaum war alles fertig, musste ALLES aus Keller1/2 in den gefliesten Bereich geräumt werden. Dabei haben wir noch allerlei ausgemistet. Erstaunlich, wieviel Zeug sich auf so einer Baustelle ansammelt. Und alles, was keinen richtigen Platz hat kam erstmal…richtig…in den Keller. So sah das dann auch aus.

Jetzt stehen die gefliesten Räume zu bis oben hin mit allem möglichen. Dafür sind die großen Räume aufgeräumt. Bevor die Fliesen kommen haben wir uns dann noch ans Streichen gemacht, um uns das Abdecken des Bodens zu sparen. Erstmal nur den Trainingsraum.

Schön weiß und hell

Schön weiß und hell

Und weil wir noch jede Menge von dem Grün aus Arbeitszimmer und Küche übrig haben, wurde sich dafür auch noch schnell ein Muster ausgedacht. Mhh … Iris hat noch ein Grau … nehme ich auch. Also erstmal das Muster penibel abgeklebt. Dann nochmal mit Weiß überstreichen. Dadurch wird der Rand des Malerkrepps mit weißer Farbe versiegelt und von den anderen Farben kann nichts mehr unter das Krepp laufen.

Abkleben

Abkleben

Dann die gewünschten Farben drauf. Nanu…das sieht ziemlich nach Borussia Farben aus?! Wir wohnen 2km vom Stadion…das glaubt mir keiner, dass es Zufall ist. Ist es aber wirklich. Grün ist meine Lieblingsfarbe und das Grau war halt da. Zumindest stimmen die Farbtöne nicht ganz.

Farbe!

Farbe!

Ohne Malerkrepp

Ohne Malerkrepp

Ohne Malerkrepp

Ohne Malerkrepp

Ergebnis sieht sehr gut aus. Mit dem Muster bin ich nur fast glücklich. Jetzt im Nachhinein hätten ein paar mehr von den grauen Streifen gut getan. Bleibt jetzt aber erstmal so.

Durch das Malervlies war der Keller ja schon recht weiß. Aber das richtige Weiß macht die Räume nochmal deutlich heller. Im Haus haben wir ja ein abgetöntes Weiß mit dem wir sehr glücklich sind. Im Keller haben wir uns aber für ein „normales“ helles Weiß entschieden, weil selbst mit den Lichthöfen weniger Licht rein kommt.

Die Räume mit den Lichthöfen sind jetzt schön hell. Wäre auch toller Wohnraum.

Internet, WLAN und Netzwerk

Wie bereits in einem anderen Beitrag angedeutet habe ich die Netzwerkdosen im Haus bereits alle gepatched. Die Dose aus Kind 1, welche ich übergangsweise im Keller missbraucht habe ist jetzt auch an ihrem Platz. Ersetzt durch das 12 Fach Patchpanel. Habe aber erstmal nur die Dosen für das Wohnzimmer gepatched, um von hier WLAN ins Haus zu verteilen. Mit dem Wifi Analyzer von Android mal den Empfang in allen Räumen geprüft und es passt, wie erwartet. Durch die Holzständerbauweise haben wir selbst in den am weitesten entfernten Räumen noch ausreichend WLAN Empfang. In allen anderen sehr guten Empfang. Perfekt.
In der 3 Zimmer Wohnung (Massivwände) brauche ich einen Repeater, um in Küche und Iris Zimmer Empfang zu haben. Im Schlafzimmer ist der Empfang schon sehr mäßig.

Patchpanel

Patchpanel

Die Bauherrin kontrolliert die für Sie sehr wichtigen Arbeiten am Netzwerk. Warum sollte ein Hund sich für Netzwerke interessieren? Nein, Cati surft (noch) nicht selber im Netz…sie jagt lieber Katzen…aber schließlich bestellen wir ihr FRESSEN im Internet…deshalb gebe ich mir besonders mühe und jedes Kabel funktioniert auf Anhieb.

Netzwerk patchen im Keller

Netzwerk patchen im Keller

Elektro Hauswirtschaftsraum

Damit Paul unsere kontrollierte Wohnraumlüftung auch bald Strom hat und weil morgen die Elektriker von Herentrey kurzfristig kommen, um unsere Wärmepumpe zu elektrisieren und die verlegten Kabel im Keller für Steckdosen und Lichtschalter mit Sicherungsautomaten zu versehen und anzuschließen haben wir heute noch ein paar Vorbereitungen im Hauswirtschaftsraum getroffen.

Hier verlegen wir alles Aufputz und nicht, wie in den anderen Kellerräumen Unterputz. Heute haben wir entspannt das Kabel für die Lüftungssteuerung verlegt und die Steckdosen und den Lichtschalter gesetzt.

Am Schluss haben wir vergessen Fotos vom Ergebnis zu machen. Aber hier immerhin ein kleiner Zwischenstand:

Aufputzkabelkanal für Lüftungssteuerung

Aufputzkabelkanal für Lüftungssteuerung

Wird langsam voll im HWR. 🙂

Keller Estrich

Seit Donnerstag haben wir jetzt endlich auch im Keller Estrich.

Keller Estrich

Keller Estrich

Keller Estrich

Keller Estrich

Keller Estrich

Keller Estrich

Schwierige Geburt. Den ersten Termin mussten wir absagen, am zweiten ist niemand gekommen und am dritten Termin ging dann alles glatt. Die Jungs waren zu Viert und schon am frühen Nachmittag waren sie fertig.

Soweit ich das Beurteilen kann, sieht das Ergebnis gut aus. Allerdings gibt es zwei drei Stellen, wo sich seltsame Dellen gebildet haben. Nur wenige mm tief. Vielleicht gar kein Problem. Mal sehen, was unser Bauleiter dazu sagt.

Fußbodenheizung Keller fertig und wieder kein Estrich…

…am Wochenende haben wir ganz entspannt die Fußbodenheizung im Keller fertig gemacht. Hatten sogar noch Zeit das Fundament für die Wärmepumpe zu gießen und ein paar andere Dinge zu erledigen. Ohne Zeitdruck ist es schon angenehmer.

Das Ergebnis wurde heute von den Malern gelobt. Haben Sie von Profis auch schon weniger ordentlich verlegt gesehen.

Alles in allem eine schöne Eigenleistung. Die einzelnen Schritte vom Legen der Feuchtigkeitssperre, zuschneiden der Dämm- und Tackerplatten, montieren des Heizkreisverteilers und letztlich verlegen der Fußbodenheizung sind alles arbeiten, die sich beim ersten Mal schon hin ziehen, wenn man es ordentlich machen will. Aber es ist nichts wahnsinnig kompliziertes dabei. Würden wir wieder selber machen und es hat uns wieder einiges an Geld gespart.

Nachdem ein paar Räume fertig mit Dämmung und Tackerplatte belegt waren und Randdämmstreifen und Stoßfugen der Tackerplatten abgeklebt waren, damit kein Estrich darunter kann, hat Iris mit den anderen Räumen angefangen und ich habe mich an die ersten Heizkreise gewagt.

Hier das Ergebnis:

Die Vor- und Rücklaufleitungen zu den Räumen haben wir mit Randdämmstreifen gedämmt. Die Profis haben im EG und OG die Rohre der Zuleitungen sogar teilweise unter die Dämmung gelegt. Das fand ich im Keller auf der Bodenplatte natürlich uncool (will ja den Keller heizen und nicht den Boden). Rohrisolierung ist grenzwertig von der Höhe, also mussten die Reste vom Randdämmstreifen her halten.
Hätten wir das nicht gemacht, wäre der Hauswirtschaftsraum wohl der wärmste Raum im Haus geworden, weil hier zwei Heizkreisverteiler liegen und alle Vorläufe hier sind.

Besser wäre der HKV im Flur platziert gewesen, weil ich von dort auf kürzestem Weg in alle Räume komme. Aber im Flur will man den einfach nicht haben. Die 16 Leitungen für 8 Heizkreise gehen gut durch die Tür. Hatte Sorge, dass es zu eng werden könnte.

Vor- und Rücklaufleitungen zu den Räumen gedämmt

Vor- und Rücklaufleitungen zu den Räumen gedämmt

Der erste Raum, den ich mit Fußbodenheizungsrohr belegt habe. Sieht man zugegebenermassen auch. Ist aber für die ersten zwei Heizkreise doch noch ganz ordentlich geworden. In Keller 1 und 2 reicht aufgrund der großen Fläche ein Verlegeabstand von 15cm. Deswegen habe ich mit den Räumen angefangen. Je enger, desto anspruchsvoller.  Danach wurde es immer ordentlicher und schneller.

Keller 1 VA15

Keller 1 VA15

Keller 2 VA15

Keller 2 VA15

Verlegabstand von 10cm ist gar nicht so viel schwieriger, wie erwartet. Allerdings wird es beim Wechsel  von Vorlauf in der Mitte der Heizkreise schon sehr eng. Da ich auf keinen Fall einen Knick riskieren wollte, habe ich die inneren Schlaufen noch recht großzügig gewählt. Geht sicher auch enger, aber ich wollte auf keinen Fall einen Knick raus schneiden und mit einer Kupplung neu verbinden müssen. Das sind unnötige Schwachstellen und der Innendurchmesser einer Kupplung ist auch deutlich kleiner.

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Im Flur war ich wohl sehr kreativ…

Flur VA10

Flur VA10

Keller 2 VA15

Keller 2 VA15

Dreimal dürft ihr raten, was hier schief gelaufen ist:

Flickenteppich

Flickenteppich

Ich wollte sparsam sein. Abends um 22 Uhr…bei allen anderen Heizkreisen stimmte die Länge ziemlich genau mit der Berechneten überein *aufschulterklopf*. War eher etwas weniger. Ich hatte exakt so viel Rohr von einer Rolle über, wie ich für diesen Raum benötigte…also wozu eine neue Rolle anfangen…um 22 Uhr…
Naja, kam wie es kommen musste. Es fehlten 1,5m(!!!). 1,5m(!!!). Wirklich??? Also alles raus reißen. Die Löcher der Tackernadeln abkleben und von vorne…mit der neuen Rolle. Iris war total begeistert. Hat mich sehr freundlich angeschaut. Total verliebt. NOT!

Da ich bis heute keine korrigierte Berechnung der Heizflächen für den Keller von Weberhaus oder deren Sub habe, sind einige Kreise suboptimal. Im Flur habe ich jetzt zwei Kreise a 40m. Einer mit 80m würde hydraulisch viel besser passen. So werde ich die beiden 40er Kreise wohl stark drosseln müssen, damit es keinen hydraulischen Kurzschluss gibt. Ich hätte es auf eigene Faust geändert, wenn der Heizkreisverteiler für 9 Kreise nicht schon basierend auf einer Vorabberechnung bestellt gewesen wäre. Gästezimmer/Büro/Vorrat ist mit zwei Kreisen und 10cm VA deutlich überversorgt. Einer mit 15cm hätte besser gepasst…gleiches Problem…HKV für 9 Kreise ist jetzt da und wir sind eh hinter der Zeit. Wird der hydraulische Abgleich nachher deutlich schwieriger.
Weberhaus hat die Berechnung auf den letzten Drücker gemacht, obwohl ich das schon seit Herbst anfrage…letzten Endes hat das die FBH im Keller um 2 Wochenenden verzögert und weil wir am vorletzten Wochenende nicht fertig geworden sind, mussten wir den Estrich verschieben. Da die Jungs Montag Morgens um 8 Uhr an der Baustelle waren, kostete mich der Spaß ein paar hundert Euro.

In der Überschrift steht, dass wir wieder keinen Estrich bekommen haben. Stimmt. Heute war ich sehr früh auf der Baustelle, um ein paar letzte Sachen vorzubereiten und noch ein paar Dinge aus dem Keller zu räumen, bevor die Estrichleger um 8 Uhr auf der Matte stehen.  Haben Sie aber nicht. Um 9 Uhr habe ich dann mal angerufen. „Sind unterwegs, kann aber nicht sagen, wo die sind.“. Um 11 Uhr habe ich dann nochmal angerufen: „Ja, der Chef ist jetzt hier, ich stelle durch.“ … „Ja, wir haben die Baustellen verwechselt, wir kommen heute nicht“. Als Ausgleich bekomme ich einen Beschleuniger vorgeschlagen, den ich 50€ günstiger bekomme. Brauche ich nicht, Keller eilt nicht und der Nutzen von Beschleunigern ist Zweifelhaft.
Wir erinnern uns: Ich kann Samstags niemanden erreiche, um für Montag abzusagen. Schreibe dafür eine Mail und rufe Montag morgens mehrfach an. Erreiche aber niemanden. Kostet mich ein paar hundert €.
Die Jungs sagen mir nichtmal ab, ich erfahre davon erst, nachdem ich zweimal angerufen habe und bekomme 50€ Nachlass auf einen 200€ Beschleuniger, den ich nicht brauche.

Könnte die erste Firma werden, die wir nicht weiter empfehlen können. Bei allen anderen hatten wir bisher sehr viel Glück und sind sehr zufrieden. Mal abwarten, wie die Arbeit wird. Morgen dann Versuch Nummer drei und ich muss wieder an der Baustelle sein…

Fußbodenheizung, Heizungsbauer und die drei Damen aus Japan

Eigentlich wollte ich heute einen entspannten Arbeitstag aus dem Keller machen. Zwischendurch mal schnell den Telekom Techniker rein lassen, die Wärmepumpe vom Spediteur entgegen nehmen, die Heizungsbauer rein lassen…alles „mal schnell“.

Kommt natürlich vieles anders und manches sogar als man denkt! Der Spediteur sollte mich einen Tag vor Lieferung der Wärmepumpe anrufen. Freitag klingelt es in Neuss…an der Tür…ich hab hier drei Pakete von Panasonic!

Thomas: „Äh…die sollen nach Mönchengladbach!“
Fahrer: „Davon weiß ich nichts.“
Thomas: „Definitiv, ich kann hier damit nichts anfangen.“
Fahrer: „Ok, ich ruf den Chef an….blabla blafasel … ok Chef sagt: Machen wir, kost 150€!“
Thomas: „Nix, Lieferadresse ist Mönchengladbach. Wenn, dann muss das der Händler übernehmen.“
Fahrer: „Dann gehen die Pakete wieder zurück!“
T: „Zeigen Sie mal die Lieferpapiere.“
T: „Da steht es doch: Rechnungsadresse: Neuss, Lieferadresse: Mönchengladbach!“
F: „Öh…ich ruf den Chef an…blabla blafasel…ok wann sollen wir die nach Mönchengladbach liefern?“

Geht doch. Heute war es so weit. Drei japanische Geishas wurden geliefert…ein Geishaharem!!

unnamed-2 unnamed

Einer der Heizungsbauer von denen ich im Vorfeld Angebote rein geholt hat, hat zur Aquarea wortwörtlich gesagt: „Egal ob Panasonic, Muschibuschi oder irgendeine andere Wärmepumpe aus Japan…die halten alle maximal 2-3 Jahre, dann gehen die über den Jordan!“. Ich bin geneigt ihm mal ne Mail mit dem Foto zu schicken und zu sagen, dass ich seine Warnung sehr ernst genommen und gleich drei bestellt habe, um Versandkosten zu sparen. Seine Alpha Innotec hätte ca. 13.800€ gekostet. Die Damen oben sind effizienter und kosten uns ca. 3.000€ / Stück.

Rainer kommt sofort vorbei gucken. Er baut 200m weiter. Daniel kann erst Nachmittags. Also verabreden wir, dass wir Nachmittags zu Viert zwei der Damen auf den Hänger laden und eine zu Daniel und eine zu Rainer fahren.
Irgendwann zwischendurch geh ich nochmal raus und stelle fest…eine Wärmepumpe fehlt…die andere steht auf dem Hänger und wartet darauf, dass Daniel sie abholt.

IMG_0980

Rainer hat mal eben nen Bagger organisiert und die Dinger selber verladen. Keine Ahnung, wie der das immer macht. 🙂

Hier die Dame ohne Kleider: „…you can leave your hat on…“

Aquarea Geisha

Aquarea Geisha

Aquarea Geisha

Aquarea Geisha

Später kommt dann Daniel vorbei und wo wir schon ein paar Mann vor Ort sind, heben wir meine Geisha noch schnell auf das neue Fundament. Den zweiten Fuß habe ich ja erst gestern gegossen. Schien mir aber schon fest genug und hält.

Zu Viert ist das leichter erledigt, als gedacht. Wiegt immerhin 120kg…ganz schön viel für eine zierliche Japanerin…aber zu Viert ging es ganz easy. Sie hat auch überall Griffe zum tragen. Sehr praktisch.

Hier noch das fertige Fundament:

IMG_0978 IMG_0981 IMG_0984

Und hier noch die Dame auf ihrem neuen Zuhause. Es fehlen noch die Bigfoots dazwischen. Da muss ich noch ein paar Schräubchen organisieren. Hatte noch ein bisschen Sorge mich trotz zig mal nachmessen vermessen zu haben. Aber wenn die Dame richtig steht sind die Schraublöcher exakt mittig auf dem Fundament. Da klopft man sich schonmal selber auf die Schulter.

Geisha zuhause!

Geisha zuhause!

Zwischendurch kam erst ein Angestellter von Stefan meinem Heizi und den habe ich dann in die örtlichen Begebenheiten eingewiesen woraufhin er gleich mit den Arbeiten begonnen hat. Kurze Zeit später sind die Jungs zu Zweit. Schnell ist die Fußbodenheizung im Keller befüllt…und oh wunder…sie ist dicht. Stefan hat gestern mal drüber geschaut und ich hatte die ganze Zeit befürchtet er sagt: „Schrott, alles raus reissen! Neu machen.“. Zum Glück war er aber ganz zufrieden. Die Fußbodenheizung ist jetzt befüllt und die halbe Strecke von den Heizkreisverteilern zur Heizung ist schon erledigt! Der Rest folgt vermutlich schon Anfang nächster Woche und so kann die Geisha bald anfangen uns ein warmes Zuhause zu bereiten.

Das Leitungswirrwarr für das Ausgussbecken passiert übrigens, wenn das eine Gewerk zuerst da war, aber dem anderen Gewerk im Weg ist. Sanitär von Weberhaus setzt die Wasserleitungen. Heizungs Sub von Weberhaus sin die im Weg. Das Ergebnis sieht man dann auf den Bildern. 🙂 Mein Heizi wundert sich nur. Halb so wild, wird alles noch erledigt. Sieht aber witzig aus und schade um die Arbeit.

28mm Kupfer Verbindungen gepresst, 100% Isoliert

28mm Kupfer Verbindungen gepresst, 100% Isoliert

28mm Kupfer Verbindungen gepresst, 100% Isoliert

28mm Kupfer Verbindungen gepresst, 100% Isoliert

Estrich für den Keller kommt jetzt am Mittwoch und jetzt ist alles vorbereitet. Ich habe abends dann noch den gesamten Keller leer geräumt und die Sachen alle auf den beiden Treppen, der Badewanne und den Duschen verteilt. Den Estrich im EG/OG möchte ich noch nicht belasten. Nach Mittwoch kann ich dann auf Paletten wieder Zeug im Haus verteilen. BIs dahin müssen Badewannen, Dusche, Treppen her halten.

Lüften dürfen wir ab heute auch wieder. Und die Luft ist schon nach dem ersten Lüften deutlich angenehmer im Haus. Ab Mittwoch ist dann wieder Pause wegen dem Keller.

Zwischendurch war unser Bauleiter überraschend zu Besuch und wir haben ein paar Dinge besprochen und uns angeschaut.

Extrem viel passiert, nur zum Arbeiten bin ich kaum, wie geplant gekommen. Insgesamt habe ich 2h arbeiten können…geplant waren mindestens 8. Wird dann morgen ein längerer Arbeitstag. Morgen ist nämlich Hausfrei!!! Und Abends ist bouldern fest eingeplant. Ich war die letzten 4 Wochen exakt 1 Mal klettern. Normal sind 3-4 Mal pro Woche!