Schlagwort-Archive: Keller

Endlich Sockelputz

Unser Sockel ist noch komplett unverputzt. Und die Jackodurdämmung strahlt in einem schönen Rosa. In 18cm dicke war Jackodur nicht in gefiniert lieferbar und da ich bei den Lichthöfen kein Gestückel wollte, habe ich durchgehend die glatten Platten verlegt. Entsprechende Beiträge zur Kellerdämmung findet ihr im Blog.

Hier ein Foto, wie es vorher aussah. Ich hab eins von der Außenleuchten-Montage missbraucht.

Ohne Sockelputz / Vorher / Bah!

Und die erste Schicht ist endlich drauf. Auf dem Foto sieht man noch ein paar Reste/Müll von den Verputzern. Aber eine schöne Eigenschaft unserer Lichthöfe ist, dass alles was bei Wind umherfliegt … drin liegen bleibt. Habe schon alles mögliche an Müll da raus gefischt. Dadurch, das hier immer noch überall fleißig gebaut wird, fliegt auch noch genug Müll von den Nachbarbaustellen bei Wind durch die Gegend. Bis die L-Steine in den Lichthöfen gemacht sind habe ich auch aufgegeben den Müll da täglich raus zu fischen. Ist eine Neverending Story.

Und die erste Schicht

Und die erste Schicht

Da kommt jetzt noch eine zweite Schicht drauf und dann muss ich mich noch für einen Putz entscheiden. Vielleicht nehmen wir einen Acrylputz. Diese haben zwar keine Dampfdurchlässigkeit, aber das spielt bei der Styrodurdämmung und darunter liegendem Keller auch keine Rolle. Dafür sind Acrylputze wesentlich widerstandsfähiger.

Endanstrich soll übrigens, wie das Haus in Steingrau (RAL 9030) erfolgen.

Endlich ist das Rosa weg…

Es werde Licht

Beim Türzargenbau wurde es mal wieder deutlich. Mit Bleistift Stelle markiert…kurz Werkzeug geholt…ja verflixt…wo ist die Stelle hin?? Die kleine 6W Osram LED Lampe macht wirklich ein sehr schönes und warmes Licht. Sehr gemütlich. Aber zum Arbeiten im 25qm großen Raum, wenn die Arbeit auf dem provisorischen Tisch am Rand des Raumes passiert taugt es überhaupt nicht. Einfach zu wenig Licht für den großen Raum und zum Arbeiten darf das Licht auch etwas kälter sein.

Leuchtstoffröhren tun im Keller super. Aber die sind sooo 90er! Und 80er! Und davor. Und als modernere Alternative folgendes LED Panel gefunden:

Yorbay LED Panel

Bewertungen bei Amazon sehr viel versprechend. Also mal bestellt. Irgendwie liest es sich aus den Bewertungen heraus, dass hier ein Befestigungsset mit Drahtseilen für die Deckenbefestigung dabei ist. Ist es aber nicht, sondern nur wie auf den Fotos Klammern für eine abgehängte Decke.

Das mit den Drahtseilen gefällt mir sowieso nicht, weil ich im Keller die Lampe möglichst hoch anbringen möchte, um den gesamten Raum bestmöglich auszuleuchten. Also habe ich mir was gebastelt.

Von Weberhaus waren noch ein paar Latten übrig. Die lagen eine Weile draussen. Haben auch ein bisschen Farbe und sonstigen Dreck abbekommen. Aber das bekommt man wieder hin.

Erstmal zurecht gesägt:

Zurecht gesägter Rahmen

Zurecht gesägter Rahmen

Und dann abgeschliffen. Unterschied, wie Tag und Nacht.

Vor dem Schleifen / Nach dem Schleifen

Vor dem Schleifen / Nach dem Schleifen

Vor dem Schleifen / Nach dem Schleifen

Vor dem Schleifen / Nach dem Schleifen

Dann habe ich den Rahmen mit Weißleim zusammen geklebt. Dafür fehlt es mir an Schraubzwingen (note to myself: zwei größere Schraubzwingen besorgen). Also hab ich ihn behelfsmäßig irgendwo eingeklemmt. Geht irgendwie auch.
Auf den Rahmen habe ich dann ein paar Magnete geschraubt. Jeder davon hält angeblich 10kg. Zwei Schrauben habe ich soweit schonmal rein gedreht, dass die Enden raus gucken. Nach dem Ausmessen der Position an der Decke kann ich dann mit den Schrauben die Stellen für die Dübel markieren.

Der fertige Rahmen mit Magneten

Der fertige Rahmen mit Magneten

Nachdem die Dübel gesetzt sind nur noch den Rahmen an der Decke befestigen. Lampe anschließen…

An der Decke befestigt

An der Decke befestigt

…den Trafo verstauen und klick hängt die Lampe an den Magneten. Noch mittig ausrichten und es werde Licht…

Hält!

Hält!

Und leuchtet!

Und leuchtet!

Das ganze war in 1-2h erledigt und ich kann endlich vernünftig im Keller basteln.

Keine Atempause…

…Geschichte wird gemacht, im Keller geht’s doch voran. 🙂

Eddy, der Chef unserer Fliesenleger, hat sich Samstag gemeldet, dass er am Montag Leerlauf hat. Er würde gerne die vorhandenen Fliesen verlegen, auch wenn er dafür dann mehrmals kommen muss. Ist uns natürlich sehr recht. Morgen wird er die bereits gelegten Fliesen dann verfugen und die Sockel machen. D.h. ab Mittwoch können wir dann die Schwerlastregale, etc. aufstellen und schon mal einen Teil des Chaos beseitigen.

Mit Eddys Jungs ist es so, dass die morgens kommen…ab und zu mal nen Kaffee und was zu trinken annehmen und nachmittags ist dann irgendwie alles fertig. Sonst bekommt man nicht viel von denen mit. So wünscht man sich das. Sieht wie immer sehr ordentlich aus:

Der letzte Kellerraum wird gefliest

Der letzte Kellerraum wird gefliest

Der letzte Kellerraum wird gefliest

Der letzte Kellerraum wird gefliest

 

Im Keller geht ’s weiter

Letzte Woche waren unsere fleißigen Fliesenleger von Eddy Böhnen bei uns und haben ziemlich schnell und wie immer ziemlich sauber ihr Handwerk erledigt. Der halbe Keller hat jetzt Fliesen. Die Fliesen haben wir für 17,5€/m2 bei fliesenmax.de gefunden. Die sind den Steuler Cottage Fliesen im Erdgeschoß sehr ähnlich, kosten aber einen Bruchteil davon. Wir sind ziemlich glücklich mit der Auswahl. Und ob im Keller Estrich oder Fliesen sind macht einen riesigen Unterschied! Gerade die Zimmer mit den Lichthöfen sind jetzt richtig wohnlich und haben gar nichts mehr von einem Keller, wie man sich ihn vorstellt. Aber seht selbst.

Hauswirtschaftsraum

Hauswirtschaftsraum

Flur und Gästezimmer

Flur und Gästezimmer

Gästezimmer

Gästezimmer

Übergang Fliesen/Estrich

Übergang Fliesen/Estrich

So schön aufgeräumt haben die Räume nicht lange ausgesehen. Denn wir haben alles aus den jetzt gefliesten Zimmern in die anderen beiden großen Räume geschleppt. Kaum war alles fertig, musste ALLES aus Keller1/2 in den gefliesten Bereich geräumt werden. Dabei haben wir noch allerlei ausgemistet. Erstaunlich, wieviel Zeug sich auf so einer Baustelle ansammelt. Und alles, was keinen richtigen Platz hat kam erstmal…richtig…in den Keller. So sah das dann auch aus.

Jetzt stehen die gefliesten Räume zu bis oben hin mit allem möglichen. Dafür sind die großen Räume aufgeräumt. Bevor die Fliesen kommen haben wir uns dann noch ans Streichen gemacht, um uns das Abdecken des Bodens zu sparen. Erstmal nur den Trainingsraum.

Schön weiß und hell

Schön weiß und hell

Und weil wir noch jede Menge von dem Grün aus Arbeitszimmer und Küche übrig haben, wurde sich dafür auch noch schnell ein Muster ausgedacht. Mhh … Iris hat noch ein Grau … nehme ich auch. Also erstmal das Muster penibel abgeklebt. Dann nochmal mit Weiß überstreichen. Dadurch wird der Rand des Malerkrepps mit weißer Farbe versiegelt und von den anderen Farben kann nichts mehr unter das Krepp laufen.

Abkleben

Abkleben

Dann die gewünschten Farben drauf. Nanu…das sieht ziemlich nach Borussia Farben aus?! Wir wohnen 2km vom Stadion…das glaubt mir keiner, dass es Zufall ist. Ist es aber wirklich. Grün ist meine Lieblingsfarbe und das Grau war halt da. Zumindest stimmen die Farbtöne nicht ganz.

Farbe!

Farbe!

Ohne Malerkrepp

Ohne Malerkrepp

Ohne Malerkrepp

Ohne Malerkrepp

Ergebnis sieht sehr gut aus. Mit dem Muster bin ich nur fast glücklich. Jetzt im Nachhinein hätten ein paar mehr von den grauen Streifen gut getan. Bleibt jetzt aber erstmal so.

Durch das Malervlies war der Keller ja schon recht weiß. Aber das richtige Weiß macht die Räume nochmal deutlich heller. Im Haus haben wir ja ein abgetöntes Weiß mit dem wir sehr glücklich sind. Im Keller haben wir uns aber für ein „normales“ helles Weiß entschieden, weil selbst mit den Lichthöfen weniger Licht rein kommt.

Die Räume mit den Lichthöfen sind jetzt schön hell. Wäre auch toller Wohnraum.

Internet, WLAN und Netzwerk

Wie bereits in einem anderen Beitrag angedeutet habe ich die Netzwerkdosen im Haus bereits alle gepatched. Die Dose aus Kind 1, welche ich übergangsweise im Keller missbraucht habe ist jetzt auch an ihrem Platz. Ersetzt durch das 12 Fach Patchpanel. Habe aber erstmal nur die Dosen für das Wohnzimmer gepatched, um von hier WLAN ins Haus zu verteilen. Mit dem Wifi Analyzer von Android mal den Empfang in allen Räumen geprüft und es passt, wie erwartet. Durch die Holzständerbauweise haben wir selbst in den am weitesten entfernten Räumen noch ausreichend WLAN Empfang. In allen anderen sehr guten Empfang. Perfekt.
In der 3 Zimmer Wohnung (Massivwände) brauche ich einen Repeater, um in Küche und Iris Zimmer Empfang zu haben. Im Schlafzimmer ist der Empfang schon sehr mäßig.

Patchpanel

Patchpanel

Die Bauherrin kontrolliert die für Sie sehr wichtigen Arbeiten am Netzwerk. Warum sollte ein Hund sich für Netzwerke interessieren? Nein, Cati surft (noch) nicht selber im Netz…sie jagt lieber Katzen…aber schließlich bestellen wir ihr FRESSEN im Internet…deshalb gebe ich mir besonders mühe und jedes Kabel funktioniert auf Anhieb.

Netzwerk patchen im Keller

Netzwerk patchen im Keller

Elektro Hauswirtschaftsraum

Damit Paul unsere kontrollierte Wohnraumlüftung auch bald Strom hat und weil morgen die Elektriker von Herentrey kurzfristig kommen, um unsere Wärmepumpe zu elektrisieren und die verlegten Kabel im Keller für Steckdosen und Lichtschalter mit Sicherungsautomaten zu versehen und anzuschließen haben wir heute noch ein paar Vorbereitungen im Hauswirtschaftsraum getroffen.

Hier verlegen wir alles Aufputz und nicht, wie in den anderen Kellerräumen Unterputz. Heute haben wir entspannt das Kabel für die Lüftungssteuerung verlegt und die Steckdosen und den Lichtschalter gesetzt.

Am Schluss haben wir vergessen Fotos vom Ergebnis zu machen. Aber hier immerhin ein kleiner Zwischenstand:

Aufputzkabelkanal für Lüftungssteuerung

Aufputzkabelkanal für Lüftungssteuerung

Wird langsam voll im HWR. 🙂

Keller Estrich

Seit Donnerstag haben wir jetzt endlich auch im Keller Estrich.

Keller Estrich

Keller Estrich

Keller Estrich

Keller Estrich

Keller Estrich

Keller Estrich

Schwierige Geburt. Den ersten Termin mussten wir absagen, am zweiten ist niemand gekommen und am dritten Termin ging dann alles glatt. Die Jungs waren zu Viert und schon am frühen Nachmittag waren sie fertig.

Soweit ich das Beurteilen kann, sieht das Ergebnis gut aus. Allerdings gibt es zwei drei Stellen, wo sich seltsame Dellen gebildet haben. Nur wenige mm tief. Vielleicht gar kein Problem. Mal sehen, was unser Bauleiter dazu sagt.