Archiv für den Monat: Juli 2015

Freigestellt!

Gestern habe ich im Bauinfo Online der Stadt Mönchengladbach den Status unseres Freistellungsantrags für die Baugenehmigung geprüft und er hat sich geändert.

Und zwar…

… von „unbekannt“ zu „freigestellt“! D.h. die Baugenehmigung ist wohl durch!

Freistellungsantrag

Freistellungsantrag

KFW55 oder KFW40?

Das ist hier die Frage. Wie bereits berichtet liegen wir sicher im KFW55 Standard und sehr knapp am KFW40 Standard vorbei.

Der Energieberater von Weberhaus hat jetzt nochmal nachgerechnet, welche Maßnahmen für KFW40 nötig wären.

Dämmung Kellerwände und -sohle müssen von 140mm auf 180mm erhöht werden. Uw Wert der Kellerfenster von 1,2 auf 0,8. Und Luftdichtheit: n50 = 1.00 1/h.

Zusätzliche Kosten bei MB Effizienzkeller wären:

  • Kellerwanddämmung auf von 100mm auf 180mm: 487,5€140mm, wie bei KFW55 geplant hätten uns 265€ Aufpreis gekostet. Also gerademal 222,5€ Aufpreis
  • Kehlersohlendämmung von 140mm auf 160mm: 500,25€Aufpreis auf 180mm habe ich angefragt.
  • Deckenauskragung, die bei 180mm Kellerwanddämmung nötig wird: 690,08€
  • Aufpreis Kellerfenster von 1,2 Uw auf 1,0: 240€Aufpreis auf den benötigten Wert von 0,8 Uw habe ich angefragt.

Macht 1.652,83€ + Mehrkosten für 0,8 Fenster und 180mm Dämmung der Kellersohle. Auf jeden Fall werden wir unter den 2.500€ Tilgungszuschuss der KFW bei Erreichen von KFW40 bleiben und gehen wohl mit einem Plus aus der KFW40 Geschichte.

Niels Weber im Nachbarblog hat einen Wert von 0,5 beim Blowerdoor Test erreicht. Und damit wären unsere Anforderungen übererfüllt. Siehe Niels Weber Blog.

Das klingt erstmal ganz gut.

Post von der NEW Netz

Heute haben wir das Angebot und eine Bauherrenmappe von der NEW bekommen. Netzanschluss Elektrizität und Trinkwasser würden laut Angebot 4.461,80€ kosten. Die tatsächlichen Kosten gibt es erst nach Ausführung der Arbeiten.

Für die Arbeiten braucht es laut Angebot etwa 5 Wochen Vorlauf. D.h. rechtzeitig beauftragen ist angesagt. Wir geben das ganze erstmal an unseren Architekten weiter.

Keller Werksvertrag unterschrieben

Eine schwere Geburt, aber nicht wegen unserem aktuellen Kellerbauer. Wir waren uns eigentlich schon einig mit SüdWest Keller und haben nur noch den Vertrag von unserem Bauherrenschutzbeauftragten prüfen lassen. Dieser hatte exakt zwei Hinweise:

  1. Die von SüdWest im Gespräch immer als weiße Wanne benannte Abdichtung gegen Lastfall 2, drückendes Grundwasser, sollte bitte auch als weiße Wanne im Vertrag genannt werden.
  2. Für eine weiße Wanne muß die Kellerwanddicke mindestens 25cm aus WU Beton betragen und die Kellersohle ebenso. Dies ist bei SüdWest auch nach deren Zusicherung der Fall, geht aber nicht aus der Bau und Leistungsbeschreibung hervor.

Ich habe eine wirklich freundliche Mail, es lief ja alles gut in den Verhandlungen an SüdWest geschickt, diese beiden Punkte noch zu korrigieren und das dann meiner Unterschrift nichts mehr im Wege steht. Daraufhin kam, für uns sehr überraschend, eine an unverschämtheit grenzende Mail von SüdWest. Inkompetenzvorwürfe an unseren Schutzbeauftragten inklusive. Ein gemeinsames Gespräch hat die Situation eher verschlimmert.

Daraufhin habe ich nochmal mit Bürkle und Knecht Kontakt aufgenommen, welche vorher schon mit uns in Verhandlungen waren. Außerdem habe ich noch einen neuen Anbieter ins Rennen gebracht: MB Effizienzkeller oder MB Keller. Letztere bauen wohl viele Keller für Fingerhaus und haben in entsprechenden Fingerhaus Foren gutes Feedback bekommen.

Wir waren nah dran bei Bürkle zu unterschreiben. Aber Herr Emser von MB war:

a) sehr sympathisch im Mailverkehr
b) sehr schnell im Beantworten von Mails und erstellen von Angeboten (hier sind aber alle Kellerbauer schneller, als die Hausanbieter)und c) preislich auf ähnlich günstigem Niveau, wie SüdWest bei sehr guter Leistung

Herr Evers vom Bauherrenschutzbund hatte ein paar Kleinigkeiten, die er im Vertrag stehen haben wollte:

  • Baugrundgutachten liegt vor und ist MB bekannt
  • Risiko Zufahrtswege zu Lasten MB
  • Vorgaben des Hausherstellers müssen umgesetzt werden
  • Preis als Pauschalfestpreis

Alle Punkte wurden schnell und ohne weitere Nachfragen oder Diskussionen umgesetzt. So kann es auch laufen und so gibt es auch einen Auftrag.

Wenn der Kelleraufbau und die Qualität ebenso gut ist, wie die Verhandlungen sympathisch, dann haben wir hier genau die richtige Entscheidung getroffen. Wir sind gespannt und werden berichten.

Ausstattungstermin

Wir haben einen Ausstattungstermin! Und zwar am 12./13.10. zum Anfang der Herbstferien, was für Iris als Lehrerin natürlich optimal ist. Vorgestellt hatten wir uns, dass der Termin viel früher statt findet. Vor allem, weil uns vor Vertragsunterschrift zugesagt wurde, dass es zu keiner Verzögerung/Leerlaufzeit von Seiten Weberhaus kommen wird. Da normalerweise die Statik, etc. von Weberhaus erst nach dem Ausstattungstermin gemacht wird und der Kellerbauer auch 5-6 Wochen Vorlauf benötigt, könnte das Haus frühestens Ende des Jahres gestellt werden.

Damit waren wir natürlich nicht einverstanden und haben das auch so gemeldet. Unser Projektleiter hat sich gleich zurück gemeldet und wir haben uns darauf geeinigt, dass die Statik, etc. unabhängig vom Ausstattungstermin direkt nach dem Plancheck erstellt wird. Das hat für uns den Nachteil, dass wir dann statikrelevante Dinge (Fenster, Türen, Sanitärleitungen, etc.) im schlechtesten Fall nicht mehr verändern können. Für uns ok, da wir eigentlich schon ziemlich festgelegt sind. Irgendwann müssen wir uns sowieso entscheiden.

Und Tiefbauer und Kellerbauer können mit den Plänen dann frühzeitig planen und früh loslegen. So passt es.

Bauantrag ist bei der Stadt und wir haben eine Eingangsbestätigung erhalten. Er wird wohl in den nächsten 2-3 Wochen durchgewunken.

Weiterer Ablauf

Wir haben also am Dienstag den 30.6. unseren Bauantrag unterschrieben. Dieser ist Mittwoch zum Bauamt der Stadt Mönchengladbach gegangen. Wir haben den Antrag im Freistellungsverfahren gestellt und dieser sollte in 4 Wochen abgenickt sein. Bekommen wir innerhalb der nächsten 4 Wochen keine negative Nachricht der Stadt, gilt der Antrag als genehmigt.

Gleichzeitig sind die Pläne an Weberhaus zum Plancheck gegangen. Weberhaus prüft die Pläne auf Umsetzbarkeit und wird die Technik (Sanitärleitungen, Lüftungskanäle, etc.) in die Pläne einarbeiten. Es kann sein, dass Wände aufgrund der erforderlichen Leitungen oder wegen der Statik umgeplant werden müssen. Beides erwarten wir nicht. Laut Architekt wird das etwa 2-3 Wochen bei Weberhaus in Anspruch nehmen.

Wenn der Plancheck durch ist, wird der nächste Große Schritt der Bemusterungstermin sein. Wir haben hier ein bisschen Sorge, dass dieser alles andere als kurzfristig sein wird. Denn vor der finalen Unterschrift bei der Bemusterung wird es keine Statik geben und dementsprechend wird auch niemand auf der Baustelle einen Finger rühren. Auch der Kellerbauer, welcher etwa 5 Wochen Vorlauf braucht oder die Tiefbauer können ohne die finalen Pläne nichts machen. Wir hoffen aber darauf, dass Weberhaus hier Wort hält. Denn bei den Verhandlungen haben wir mehrfach nachgefragt und uns wurde zugesagt, dass es von Seiten Weberhaus keine größeren Leerlaufzeiten gibt. Wir sind gespannt.

Weberhaus Zeitstrahl

Weberhaus Zeitstrahl

Aktueller Status also: Warten auf Baugenehmigung und Plancheckfreigabe. Wir sind mitten im grauen Bereich in der Weberhausübersicht oben.

Neue Kategorien

Da die Technik Beiträge zur Wohnraumlüftung, Heizung, Warmwasserzirkulation, etc. zu den Beliebtesten im Blog gehören habe ich eine eigene Kategorie zum Thema Technik hinzugefügt.

Weiterhin habe ich die Kategorien „Vorbereitung“ und „Planung“ zusammen gelegt. Vorbereitung war praktisch alles vor Vertragsunterschrift bei Weber und Planung die konkrete Planung des Weberhauses. Da die Übergänge zum Thema Grundriss, etc. aber fließend sind war diese Unterscheidung eher verwirrend.

Wie gefällt euch die Übersichtlichkeit allgemein im Blog und die Auswahl der Themen? Fehlt euch was?