Projekt Saunabau

Iris und ich waren gestern das erste Mal in unserer Sauna. Fußbodenheizung komplett aufgedreht saßen wir auf dem Boden. Man schwitzt schon sehr ordentlich…wenn man z.B. Seilchen springt. Ist aber halt etwas eng und das Seil bleibt oft hängen.

Und Iris sagt: „Ist nicht schön.“

Ach komm…geht doch:

Sauna heute!

Sauna heute!

Aber was willste machen. Wenn es der Frau nicht gefällt, gefällt es der Frau nicht! Also geht es weiter an die Detailplanung. Da selbst bei einem Eigenbau das Holz ins Geld geht, sollte man möglichst genau planen, wieviel man braucht.

Ich habe dafür mal wieder ein 3D Modell in SketchUp erstellt:

Sauna 3D Modell

Sauna 3D Modell

Geniales Tool und dazu für private Zwecke kostenlos. Man kann so den Aufbau sehr genau planen und bekommt so einen sehr guten Überblick, was man an Material benötigt. Aber man sieht auch sehr schnell und vorab, wo Ideen nicht umzusetzen sind oder wo es Probleme geben könnte. Ebenfalls habe ich z.B. die Anordnung der Bänke etwas anders im Kopf gehabt. Im 3D Modell sieht man dann schnell, dass die ein oder andere Sache nicht passt oder einfach nicht schön wird.

Im 3D Modell habe ich erstmal nur die Grundrahmenkonstruktion und die Bänke gezeichnet. Für die Profilbretter brauche ich nur die Größe der Flächen zu wissen.

Zum Wandaufbau habe ich mir viele Gedanken gemacht, da wir nicht so große Lust auf Schimmel im Bad haben. Ich halte mich an die klassische Variante:

  • 6cm Lattung (Waagerecht)
  • In den entstehenden Gefächern 6cm Rockwool Sonorock Dämmung
  • Aluminium Folie als Dampfsperre
  • Profilholz 16mm nordische Fichte

Besondere Schwierigkeit ist, dass die Sauna bei uns im Raum gefangen sein wird. Unsere Außenwand ist sehr gut gedämmt (Weberhaus ÖvoNatur Therm) und bei Weberhaus sind die Innenwände 13cm dick und ebenfalls mit Mineralwolle gedämmt. Da alle Wände warm und gedämmt und die umliegenden Räume alle geheizt sind, verzichte ich bei den Innenwänden auf eine Hinterlüftung. Zur Außenwand hin werde ich die Sauna um gute 40cm verkleinern. D.h. hier sind die Saunawände gut hinterlüftet. Nach oben hin haben wir durch unseren offenen Dachboden und die geringe Saunahöhe (ca. 210cm) ebenfalls eine ordentliche Hinterlüftung. Diese werde ich zum Badezimmer hin belüften (Holzgitter). Kurz: Außenwand und der Bereich über der Saune sind gut hinterlüftet und die Innenwände nutze ich, um die Saunawand praktisch noch dicker zu machen. Das entspricht nicht der allgemeinen Empfehlung und ich rate auch davon ab, dass so nach zu bauen.

Habe die Wände aber mal durch den Rechner auf http://u-wert.net gejagt und das sieht sehr gut aus. Dazu kommt, dass die Sauna ja nicht durchgehend in Betrieb ist.

http://u-wert.net

Die Dämmung haben wir bereits bestellt. Ich wusste noch, dass bausep.de Rockwool im Angebot hat und wir haben mit Bausep wirklich sehr gute Erfahrung z.B. bei der Dämmung für die Fußbodenheizung im Keller gemacht, also war klar, dass wir auch die Dämmung für die Sauna hier bestellen. Und obwohl wir eine nicht übliche Dicke von 6cm gewählt haben, war die Dämmung einen Tag später unterwegs! Neben der Sauna werde ich damit übrigens noch die Wärmepumpe von Innen dämmen und damit noch ein Quentchen mehr Effizienz aus dem Gerät holen. Mehr dazu später.

Kommentar verfassen