Projekt Küchenarbeitsplatte

Nach Projekt Hausbau folgt Projekt Küchenarbeitsplatte. Wir wohnen jetzt einige Wochen ohne Spüle und ohne Kochfeld im neuen Haus. Dafür aber mit Ausgussbecken im Keller und meinem Outdoor Gaskocher.

Grund sind die 6-8 Tage Lieferzeit unserer Küchenarbeitsplatte von Worktop Express. Tatsächlich sind es dann mit einem Änderungswunsch von mir eher 4 Wochen gewesen. Und ich wollte die Arbeitsplatte nicht bestellen, bevor ich sie mit den stehenden Möbeln ausmessen konnte. Und tatsächlich hätte ich mich um 4cm vertan, hätte ich das gemacht.

Montag war es dann endlich so weit. Hermes kommt mit einigen Paketen. Eines davon sehr groß und sehr schwer. Am liebsten hätte ich gleich ausgepackt, musste aber erstmal arbeiten. Nach Feierabend war es dann soweit und die Platte sieht wirklich gut aus.

Die kleine Platte frisch ausgepackt

Die kleine Platte frisch ausgepackt

Sie ist von Werk schon geschliffen und einmal geölt. Ist mir nicht fein genug geschliffen, also schleife ich die kleine Platte nochmal mit 180er und dann 220er Körnung ab. Jetzt ist die Oberfläche perfekt glatt. Ist sie das nicht bleibt an der rauhen Oberfläche das Öl ungleichmäßig stehen und lässt sich schlechter wieder abtragen. Dann die erste Schicht Öl drauf…oh die Euro 2016 Spiele laufen schon…die Platte kann ja draußen ausdünsten. Den Regen merke ich einen Ticken zu spät…also fange ich Dienstag Abend nochmal von vorne an. Strafe für Unachtsamkeit muss sein.

Danach geht es ans Ausschneiden der Fensterbank. Andiiiihh weltbester Nachbar und Pia weltbeste Nachbarin helfen beim Schleppen der großen Platte. Danke! Die kleine kann ich gerade so selber bewegen. Bei der Großen unmöglich…aber dazu später mehr.

Etwas nervös ist war ich schon, denn einmal falsch abgeschnitten ist ab. Aber es passt wirklich gut. Überall 5mm Dehnungsfuge, wie geplant.

Fenster ausgeschnitten

Fenster ausgeschnitten

Fenster ausgeschnitten

Fenster ausgeschnitten

Als nächstes folgt der Spülenausschnitt:

Spülenausschnitt angezeichnet/anriss

Spülenausschnitt angezeichnet/anriss

Worktop Express hat wirklich eine tolle Platte geliefert. Sehr schönes Holz, sehr schön verarbeitet. Die 104cm breite Platte ist aus einem Stück.

Nur eine Kante war unsauber abgeschnitten. Stumpfes Sägeblatt oder ein Sägeblatt für Längsschnitte mit wenig Zähnen schätze ich. Unschöne Ausrisse. Bekomme ich aber unsichtbar rausgeschliffen.

Unschöner Schnitt

Unschöner Schnitt

Zum Ölen der großen Platte hilft mir Marc ein anderer Nachbar beim raus schleppen. Alleine ist hier nichts zu machen. Das Ding wird gute 80-100kg wiegen. Halt Massiv. Damit ich ihn nicht jedes Mal nerven muss, wenn ich die andere Seite ölen muss, drehe ich die Platte auf den Böcken zweimal allein. Einmal geht das auch gut. Beim zweiten Mal bricht ein Stück vom eigentlich sehr stabilen Bock raus und die Platte fällt zu Boden und hat ihre ersten Katscher. Toll Thomas…Marc hört das Abbrechen des Bocks und kommt rüber und hilft beim wieder aufheben. Ist halt schon ein Trümmer das Teil.

Dann noch die Spülenöffnung ausgeschnitten:

Spülenausschnitt

Spülenausschnitt

Und wieder raus zum Ölen:

Ölen

Ölen

Der Rest ist mühselig, aber läuft reibungslos. Schleifen 40er, 80er, 120er, 180er, 220er Körnung. Dann ölen, abreiben. Ölen, abreiben. Vor allem das Abreiben ist eine schweine Arbeit. Das habe ich dann die letzten drei Abende bis spät Abends gemacht. Freizeit ist was für Leute ohne Haus…

Zum Ölen nehme ich diesmal Rustin’s Danish Oil anstatt Auro Arbeitsplattenöl. Das Rustin’s ist deutlich dünnflüssiger und lässt sich leichter verarbeiten. Härtet aber auch viel schneller an. Ich denke ich habe das überschüssige Öl zu spät abgetragen und habe jetzt eine glänzende, teils fleckige Oberfläche. Ich hoffe das legt sich noch. Ansonsten muss ich nochmal mit 220er Nachschleifen und vorsichtig nochmal ölen…hab da eigentlich gerade keine Lust mehr drauf.

Aber das Ergebnis kann sich denke ich sehen lassen:

Fertig geölt

Fertig geölt

Das oben war Stand gestern. Heute habe ich dann das Kochfeld montiert. Selten so eine dämliche Anleitung gesehen. Bei der Breite steht 740/780mm. Irgendwo im Text steht dann, dass man bei 780mm das Sonderzubehör xyz verwenden muss. Ok, vermutlich ein Standardmass. Also 740mm ausgeschnitten. Passt. Bei der Tiefe steht 490/500mm. Nirgendwo im Text ein Hinweis, wann welches Maß zu benutzen ist. Also erstmal 490mm ausgeschnitten…sicher ist sicher…passt gerade so nicht. Also alles wieder raus und nochmal mit der Säge ran. Aber jetzt ist sie drin, sitzt, passt, wackelt und hat Luft. Perfekt mittig und gerade. Schön.

Die beiden Arbeitsplatten sind jetzt verbunden, fertig ausgerichtet, in Waage und schon mit den Korpussen verbunden. Den ersten Tee auf dem neuen Kochfeld haben wir auch schon gekocht.

Fertig montiert

Fertig montiert

Reicht für heute. Am Wochenende kommt dann die Spüle.

2 Baustellen fertig

Und die beiden aktuellen Baustellen habe ich dann heute noch fertig bekommen. Es ist nochmal trocken gewesen draußen und ich hab die Arbeitsplatte ein drittes mal geölt und am Bestimmungsort platziert.

Arbeitsplatte Speisekammer

Arbeitsplatte Speisekammer

Wie gesagt müssen die beiden Platten noch verbunden werden. Aber das hat jetzt erstmal keine Priorität.

Und Hermes der Götterbote hat dann spät Abends dann doch noch die sehnlichst erwartete Ablaufgarnitur geliefert. Und siehe da mit der, bekommt man den Siphon auch dicht. Wir müssen jetzt zum Hände/Gesicht waschen, etc. nicht mehr in den Keller.

Süß unser Mini-Waschbecken im Gäste WC, oder?

Endlich Waschbecken

Endlich Waschbecken

Kleines Bad

Wir wohnen immer noch mit dem ein oder anderen Provisorium im neuen Haus. Fühlen uns aber trotzdem schon sehr wohl.

Am meisten fehlen uns die Arbeitsplatte in der Küche und die Waschbecken in den Badezimmern. Beim Bad unten fehlte noch eine Lieferung von Reuter inkl. der Armatur. Die ist dann letzte Woche endlich gekommen.

Also ran an die Arbeit. Großen Respekt hatte ich vor dem Bohren in die Feinsteinzeug Fliesen, nachdem ich unsere Sanitär Handwerker oben im Bad gesehen habe. Fluchend haben Sie zu Zweit über 2h an 5 Löchern für den Duschkopf gesessen.

Ich war auf einiges gefasst und habe mir extra noch passende Diamantbohrer und sogar eine Saugschablone von Bosch besorgt. Die Schablone wird per Saugnapf an den Fliesen befestigt und verhindert so ein Wegrutschen des Bohrers. Ohne ist es extrem schwierig und man muss sich mit schräg anbohren helfen.

Damit ging es dann überraschenderweise absolut problemlos. Die Löcher waren schnell gemacht.

Vorher

Vorher

Mit der Führung ging es echt easy. Hier ist auch schon das erste Eckventil montiert.

Saugnapf-Führung

Saugnapf-Führung

Ganz so reibungslos ging es natürlich doch nicht. Beim zweiten Loch hat sich der Bohrkern hinten im Loch verkeilt und ich hab bestimmt 20 min. gefrickelt, bis ich ihn da raus bekommen habe. Hier der Tatort.

Loch

Loch

Das schöne am Fertighaus ist, dass ich die Befestigungsschrauben für das Waschbecken einfach nur in die Wand schrauben muss. Hinter dem Gipskarton ist eine Holzwerkstoffplatte. Ohne Dübel und großartig bohren kann man hier die Stockschrauben anbringen. Ich bohre für die Stockschrauben aber trotzdem mit kleinem Durchmesser vor. Das schont das Holz beim reindrehen und erleichtert auch die Arbeit.

Befestigung

Befestigung

Und das Waschbecken. Ist sogar gerade!

Waschbecken

Waschbecken

Leider lieft auch die Montage der Anschlüsse nicht reibungslos. Das Gewinde der mit gelieferten Ablaufgarnitur ist zu kurz für den Siphon, den wir uns ausgesucht haben. So ist das nicht dicht zu bekommen. Also wurde das trotz Vorfreude nichts mit der Einweihung des Waschbeckens.

Die neue Ablaufgarnitur ist heute gekommen und wird auch heute noch verbaut. Das wäre dann unser erstes Waschbecken außerhalb des Kellers!

Speisekammer

Da unser ehemaliger Vermieter bei der Küche rumgedruckst hat und ja er würde die gerne für den Nachmieter haben, aber nein…er zahlt da jetzt nichts…aber der Nachmieter bestimmt…haben wir die Küche dann abgebaut und mit genommen.

Ein Teil davon passt nämlich auch ganz gut bei uns in die Speisekammer. Und so kommen ein 40cm Schubladenschrank, ein 60cm Schubladenschrank und ein 80cm Schubladenschrank. Dann bleiben noch ca. 10cm Platz, die ich für eine Ablage für Ofenbleche, etc. nutzen werde.

Die drei Ikea Faktum Schränke machen sich sehr gut in der Speisekammer und durch die Schubladen haben wir nochmal reichlich Stauraum und man kommt überall ran. Generell würde ich in jede Küche so viele Schubladen, wie möglich einbauen. Der Stauraum ist deutlich besser zu nutzen als bei einem Türenschrank mit Einlegeböden.

Speisekammer mit Ikea Faktum Schränken

Speisekammer mit Ikea Faktum Schränken

Leider gab es in der kleinen Küche in der Wohnung kein Stück Arbeitsplatte, welches lang genug für die Speisekammer war. Aber zum entsorgen war die Ikea Massivholz Eichenplatte viel zu schade. Und in der Speisekammer kann ich mit einer Fuge zwischen den beiden Teilen gut leben. Die beiden Platten werde ich vom Schreiner noch mit Flachdübeln/Lamellos verbinden lassen und dann im verbauten Zustand den Übergang nochmal schleifen und frisch Ölen. Dann wird die Fuge fast unsichtbar werden.

Aber so weit sind wir noch nicht. Die Arbeitsplatte war 7 Jahre in der alten Küche verbaut und das hat trotz Pflege und regelmässigem Ölen seine Spuren hinterlassen. Unter der Kaffeemaschine wollte ich die Arbeitsplatte z.B. mit einem Platzdeckchen aus Plastik schützen. Ist irgendwie nach hinten los gegangen. Genau um das Deckchen gab es einen schwarzen Rand.

Also war komplett Abschleifen angesagt. Als ich die Küche damals aufgebaut habe, habe ich das alles noch von Hand gemacht. Mittlerweile habe ich einen Exzenterschleifer und das macht die Arbeit erheblich leichter.

Leider war die Platte schon angeschliffen, als mir eingefallen ist ein Foto zu machen…zu viel Tatendrang…aber man sieht den schwarzen Rand noch deutlich.

Vorher

Vorher

Farbunterschied alte geölte Fläche zur angeschliffenen Mitte.

Grobschliff 40er Körnung

Grobschliff 40er Körnung

Mit 40er Körnung wurde vorsichtig so viel Material abgetragen, wie nötig und so wenig, wie möglich. Dann mit 80er und das nächste Bild ist dann nach dem Feinschliff mit 120er Körnung.

Feinschliff 120er Körnung

Feinschliff 120er Körnung

Nach dem Feinschliff mit 180er Körnung und vor der ersten Ölung. Man sieht auf den Fotos nicht viel Unterschied zwischen 120er und 180er Schliff. Aber man fühlt ihn deutlich.

Kurz: Die beiden Platten sind nach dem Abschleifen praktisch, wie neu.

Nach dem Feinschliff mit 180er Körnung

Nach dem Feinschliff mit 180er Körnung

Und das vorläufige Ergebnis nach zweimal Ölen. Ich habe bisher immer Auro Arbeitsplattenöl genommen. Hauptsächlich Leinöl und verschiedene weitere Öle um die Eigenschaften zu verbessern. Kann ich sehr empfehlen. Weil ich die Unterseite nicht abgeschliffen habe, habe ich auch hier wieder mit Auro gearbeitet.

Bei der Arbeitsplatte für die Küche (kommt Montag…endlich!) werde ich mal eine Empfehlung zu Rustin’s Danish Oil testen.

2x geölt

2x geölt

2x geölt

2x geölt

Die Arbeitsplatte sieht aus, wie neu. Morgen werde ich noch ein drittes Mal ölen und dann wird sie erstmal provisorisch auf die Schränke gelegt, bis ich Zeit finde damit zum Schreiner für die Verbindung zu gehen.

ALAARRRMMM!!! ALLAARRRRRRMMMMM!! Ruhe!

Nein, der Blog ist nicht tot. Wir hatten nur andere Dinge im Kopf und ja ich gebe es offen zu, schlichtweg kein Bock nach den ganzen Dingen die man so zu tun hat im Haus auch noch zu schreiben.

Zur Überschrift…mitten in der Nacht. Ca. 3 Uhr, wir schlafen tief und fest geht plötzlich der Alarm los. 5x lautes Piepen, dann Ruhe!? Iris schläft tatsächlich noch und ich frag mich, was das war?! Im Halbschlaf fällt mir nichts ein, also döse ich wieder weg. ALARRMMM! ALAARRMMM! ALAAARRMMM! ALLAARRRMMM! ALAARRRMMM! Ruhe! Diesmal bin ich richtig wach und Iris auch. Immer noch keine so rechte Idee, was das sein soll. War aber ganz in der Nähe im Schlafzimmer. Wecker klingelt anders…mhh…nach 3 min. geht das Fiepen dann ein drittes Mal los. Diesmal weiß ich sofort was es ist und fasse mir an den Kopf…

Tagsüber habe ich mich getraut eine weitere Unterputzdose im Schlafzimmer anzulegen.

Loch in der Wand

Loch in der Wand

Beim Loch sägen habe ich nicht genug aufgepasst und das Loch ist dann 1mm zu tief. Sieht man auch an den Markierungen, die ich gemacht habe. Strom für das Schaltnetzteil habe ich von der benachbarten Steckdose abgezweigt und angeschlossen. Das Schaltnetzteil verschwindet in der Dose und darauf kommt dann der Eltako FCO2TF65. Das ist ein Co2-, Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor. Bei einer Veränderung der Werte um min. 10% werden diese an den Gebäudefunk gesendet.

Obwohl das Loch nur 1mm zu tief ist, sitzt der Sensor fast einen cm zu tief. Kommt aber eh der Nachttischschrank davor und dann ist es zum Glück nicht schlimm.

Co2 Messer

Co2 Messer

Was ich nicht wusste, steht aber in der Produktbeschreibung, ist dass er bei einem Co2 Gehalt von 1251 aufwärts einen Alarmton liefert.

Das ist ein recht niedriger Wert. Denn die Luft fühlt sich dabei noch nicht stickig an. Alarm abschalten ging dann ganz einfach. Das Lichtband über dem Bett auf Kipp und Ruhe. Die Werte, die ich sonst so im Haus gemessen habe, haben nie 600ppm Co2 in der Luft überschritten. Aus der Lüftung im Schlafzimmer kommt auch ein Luftstrom. Tagsüber gehen auch nicht über 600. Aber wenn zwei Personen im Schlafzimmer schlafen, kommen wir bei geschlossener Tür und Fenstern ganz knapp über die 1200. Reicht für den Alarm und ist damit zu viel, denn diesen kann man auch nicht abschalten.

Lassen wir die Tür nur einen Spalt offen scheint es kein Problem zu geben. Jetzt fragen wir uns, ob der Spalt unter der Türe zum Durchströmen der Zuluft zu den Abluftventilen zu klein ist. Ist bei uns teilweise deutlich unter einem cm. Die Anfrage ist an Weberhaus raus, die Antwort lässt noch auf sich warten.

Der Alarm lässt sich auch nicht abschalten, soweit ich das herausgefunden habe. Werde mal bei Eltako anfragen und das Ding ggfs. zerlegen und die hoffentlich richtige Verbindung finden und kappen, damit da Ruhe einkehrt.

Die Einbindung in das EnOcean System und myHomeControl ging relativ problemlos. So sieht das ganze im Frontend aus:

FCO2TF65 Messwerte in myHomeControl

FCO2TF65 Messwerte in myHomeControl in der Historie

So ganz schlau werde ich aus den Werten noch nicht. Wenn nur eine Person im Schlafzimmer schläft bleiben die Werte deutlich niedriger, was zu erwarten war. Aber diese Plateau nach dem steilen Anstieg sieht eher nach fehlenden Signalen aus.

FCO2TF65 Messwerte in myHomeControl

FCO2TF65 Messwerte in myHomeControl in der Übersicht

Wir sind drin!

Wir sind Samstag, wie geplant umgezogen. Das war nochmal richtig stressig zum Abschluss. Nachdem ich die letzten 14 Tage durchgehend am Haus gearbeitet habe und gerade so alles Wichtige fertig bekommen habe, war der Umzug nochmal ein Kraftakt.

Unsere lieben Brüder Didi und Karsten haben geholfen. Iris Papa auch. Überraschend haben uns Reinhold und Tim unsere zukünftigen Nachbarn noch geholfen. Die zwei haben auch ordentlich zugepackt. Dickes Dankeschön an euch alle!!! Ohne euch wäre das so nicht möglich gewesen!!!

Wir haben uns einen 7,5 Tonner geliehen, weil wir nur einmal fahren wollten. Aber es kommt oft anders und manchmal sogar als man denkt.

7,5 Tonnen Biest

7,5 Tonnen Biest

Ich weiß jetzt, warum viele LKW Fahrer nicht blinken. Wenn alle LKW so nervig und laut piepen beim Blinken, wie unser Iveco…

Ich hatte es schon geahnt, aber grob gemessen hätte er durch die Einfahrt zur alten Wohnung passen müssen. Passte auch mit 5cm rechts und links…aber oben nicht! Da waren ein paar dickere Äste im Weg und obwohl der gute Mann bei Sixt meinte: „Sie haben ja Vollkasko, können den also ruhig gleich vor nen Baum setzen.“ haben wir das dann gelassen. Ende vom Lied 200m von Haustür zum LKW…

Wir haben beim Einladen gefühlt ewig gebraucht und ausladen ging dann sauschnell.  Und das mit dem einmal fahren hat auch nicht geklappt. Irgendwie haben wir doch zu viel Krempel. Reinhold und Tim haben aber auch die zweite Fahrt nach Neuss noch mit gemacht und bis zum Ende mit geholfen!

War ein sehr anstrengender Abschluss. Am Sonntag haben dann nochmal das Brüder Team und wir die wichtigsten Schränke und vor allem die Glasschiebetür vom Schlafzimmerschrank aufgebaut. Die haben wir am Stück in den LKW und nach Mönchengladbach bekommen. Haben uns gefreut…und hier passen die Türen weder durch das Treppenauge, noch durch die Ankleide. Das Bodentiefe Fenster ist direkt über dem Lichthof. Also schweren Herzens doch zerlegt…ging aber mit den Superbrüdern besser als gedacht.

Ist schon richtig gemütlich hier!

Schon richtig gemütlich!

Schon richtig gemütlich!

Mittlerweile sind Wohnbereich und Schlafzimmer aber schon aufgeräumt. Über die anderen Zimmer reden wir lieber nicht. Und wir sind froh den Keller zu haben!

In der alten Wohnung ist noch ein wenig zu räumen und vor allem Küche abzubauen und Keller ausräumen. Eigentlich nicht mehr viel, aber die Motivation hier im neuen Zuhause was zu machen ist irgendwie größer.

Abnahme

Letzten Donnerstag war die Abnahme. Gegen Mittag hatten wir endlich einen Anschluss ans Abwassernetz und am Nachmittag ging es dann mit der Abnahme los.

Es war gut hier unseren Bauherrenschutzbeauftragten, Herrn Evers dabei zu haben. Ihm sind noch einige Kleinigkeiten aufgefallen und es ist immer gut noch eine zweite Stimme auf der eigenen Seite zu haben.

Gemeinsam sind wir 2 1/2h durchs Haus gelaufen und sind von oben nach unten alles durch gegangen und haben alles abgenommen oder bemängelt.

Alles in allem gab es nur noch kleinere Dinge die gemacht werden müssen. Unter anderem fehlen noch die Schiebeläden, die falsch gelieferte Bürotür, etc.
Das wird alles in den nächsten 2-3 Wochen nachgeholt. Die Schlussrechnung von Weberhaus kommt sicher in den nächsten Tagen.