Archiv der Kategorie: Garage

Garage verkabelt / Elektrik

Weil von der Garage aus der Strom (zumindest ein Teil) in den Garten gelegt wird musste ich jetzt endlich mal die Elektrik in der Garage fertig machen.

Wir haben jetzt eine Steckdose vorne, eine Doppelsteckdose hinten und eine Dreiersteckdose in der Mitte. Eine weitere für das Garagentor. Das ist für die Garage mehr als üppig.
Außerdem habe ich eine große Feuchtraumlampe in der Mitte der Garage angebracht. Endlich Licht in der Garage. Natürlich mit zwei Lichtschaltern vorne und hinten als Wechselschalter.

Systembox bzw. Scislo hat, warum auch immer, den Toröffner irgendwo in der Mitte der Garage angebracht. Macht dort natürlich überhaupt keinen Sinn und ist mir leider erst aufgefallen, als die Jungs schon weg waren. Die Verkabelung haben die Jungs einfach mit Schrauben ans Holz gequetscht. An einer Stelle konnte man die Litzen einer Ader sehen…
Wenn ich das schon auf die schnelle Mache, dann doch wenigstens mit Kabelschellen!? Und in der Mitte ist der Drücker vermutlich auch nur gelandet, weil das am wenigsten Aufwand war.

Das Kabel vom Torantrieb ist angelötet und weil ich zu faul war in den Keller zu gehen und mein Lötzeug zu holen und über Kopf zu löten, habe ich es kurzerhand durchgeschnitten und verlängert. Das ganze verschwindet unsichtbar im Installationsrohr.

Steckdosen Lichtschalter hinten

Verteilerdose in der Mitte

Steckdosen mitte

Tordrücker vorne am Tor, wo er hingehört.

Wechselschalter/Steckdose und Toröffner vorne

Grabenkriege…

Wir haben gute und schlechte Nachrichten. Die guten zuerst, mein neues Büro ist fertig eingerichtet.  Die schlechten sind, dass wir jetzt Ärger mit allen Nachbarn haben. Ein Nachbarschaftskrieg scheint unvermeidlich….aber wir bereiten uns vor und rüsten auf.

Aber der Reihe nach. Mein neues Büro nimmt Gestalt an. Wir haben bei Andy und Pia unseren neuen Nachbarn tolle Gartenstühle entdeckt und gleich mal auskundschaftet, woher die denn kommen.

Die beiden haben uns zu Timmermans geschickt. Die Webseite war vielversprechend also „wollten“ wir hin fahren. Der Laden schliesst um 18 Uhr, also haben wir uns gegen 16 Uhr auf den Weg gemacht, sind aber nie angekommen. Auf dem Weg dorthin haben wir in Nettetal das Stein und Fliesenzentrum Niederrhein zufällig entdeckt: „Oh guck mal…Steine!“. Da wir noch dringend Pflastersteine für den Garten und Mauersteine für die Lichthöfe und Garten benötigen sind wir spontan raus gefahren, um uns „kurz“ umzugucken. Bekommen haben wir dann eine sehr nette Führung mit Steinkunde vom sehr sympathischen Vertriebsleiter. Vor allem das gebrauchte Natursteinpflaster hatte es uns angetan. Rustikal mit Geschichte. Die Favoriten waren schwedischer Granit und etwas dunklerer Diorit Stein. Beim schwedischen Granit gab es tolle Farbabstufungen, aber wir haben uns nicht getraut. Könnte auch zu bunt sein. So sind es dann 4t vom Diorit geworden, die jetzt neben den Kann Pflastersteinen unseren Vorgarten blockieren:

Diorit Pflastersteine

Damit wäre die Raseneinfassung und ein paar andere Dinge geklärt. Mauersteine haben wir theoretisch auch gefunden. Sind nur deutlich über dem Budget, aber hier bekommen wir noch einen Preis. Alternativ könnten wir zumindest die Lichthöfe auch mit den Pflastersteinen mauern. Die sind zwar ein wenig klein, aber bei meiner Beispielmauer sieht es gar nicht so schlecht aus.

Zurück zum eigentlichen Thema. Die Steinführung dauerte so lange, dass wir Timmermans verschieben mussten. Haben wir aber nachgeholt und sind gleich fündig geworden. Wir haben 4 echt schöne Gartenstühle von Beach Seven und eine tolle Lounge gefunden. Das alles noch zu einem annehmbaren Preis. Die Auswahl bei Timmermans ist wirklich gut und ein Besuch lohnt sich auch wegen dem ergänzenden Gartencenter.

Mein neues Büro ist damit komplett eingerichtet:

Home Office – Zweigstelle

Zur Lounge gehört noch ein kleiner Tisch mit Glasplatte und Polster. So dass man ihn entweder als Tisch oder zusätzlichen Hocker (zum Beine hochlegen) benutzen kann. Außerdem auf dem Bild mein noch unfertiger selbst gebauter Sonnenschirmständer auf Rollen.

Eine Lounge hätten wir uns schon viel früher gönnen können. Ich sitze jetzt nur noch draußen und das Home Office fand bisher viel auf meinem Gartenschaukelstuhl statt..aber ich glaube der parkt erstmal in der Garage. 🙂

Kommen wir zum unschönen Teil. Wir haben jetzt Stress mit allen Nachbarn und rüsten uns, wie gesagt, für den Nachbarschaftskrieg. Da ein Stellungskrieg abzusehen ist haben wir uns darauf vorbereitet. Die Schützengräben sind entlang der Grenzen fertig gezogen. Diverse Krokodile und Falltore sind bei Amazon bestellt. Kennt sich jemand mit brennendem Pech aus und weiß, was man beachten muss? Verträgt sich das mit Krokodilen, wenn es brennt?

Schützen….äh Kabelgraben

Schützen….äh Kabelgraben

Schützen….äh Kabelgraben

Wir haben natürlich keinen Stress mit den Nachbarn, aber es geht endlich im Garten los. Also muss alles, was da mal unter die Erde soll … jetzt erledigt werden. Damit man später nicht nochmal die fertigen Beete/Rasenfläche aufreißen muss. Das sind bei uns dann Stromkabel und eine Bewässerung. Das war eine ganz schöne Plackerei. Mutterboden ist echt ok. Der Boden darunter…hochverdichtet, sehr viele Steine…kein Spass! Die Gräben müssen aber 60-80cm tief, wenn man es richtig machen möchte. In der Garage liegt ein 5 x 2,5mm2 Kabel für den Garten bereit. Dafür habe ich jetzt ein Loch durch das Ringfundament in den Garten gebohrt. Dann zweigt das Kabel ab zur Terrasse und weiterhin einmal am Zaun entlang bis zur gegenüberliegenden Ecke. Zwischendurch noch ein weiterer Abzweig für die Teichtechnik. Mit den 5 Adern habe ich neben Dauerstrom für Gartensteckdosen und Teich noch zwei Adern frei für Schaltungen. Eine wird für die Gartenbeleuchtung benutzt werden. Diese werde ich an einen der frei gewordenen Aktoren für Lampenschaltungen hängen und das ganze damit ins myHomeControl einbinden und gemeinsam mit der Außenbeleuchtung am Haus schalten. Garten- und Außenbeleuchtung sind bei uns natürlich nicht dauerhaft an. Die LED Lampen benötigen zwar nicht viel Strom, aber es bleibt in unseren Augen Stromverschwendung und dazu bin ich kein Freund von Lichtverschmutzung, welche bei uns eh viel zu hoch ist. Wir haben zwei Eltako Enocean Bewegungsmelder am Erker angebracht. Die schalten das Licht ein, solange Bewegungen registriert werden und lassen 5 min. nachleuchten. Weiterhin können wir über zwei Schalter innen oder eben über myHomeControl / Apple HomeKit das Licht dauerhaft Einschalten, wenn wir im Garten sitzen oder ähnlich. Daran kommt dann auch die Teich- und Gartenbeleuchtung. Gartenbeleuchtung kommt unter unseren geplanten Baum an einer Ecke des Grundstücks und an die gegenüberliegende Ecke. Dafür werde ich jeweils Gartensteckdosen vorbereiten, so dass wir da flexibel bleiben. Notfalls müsste ich nochmal Kabel nachziehen. Weiterhin Steckdosen am Teich und an der Terrasse. So brauche ich das Verlängerungskabel zum Mähen z.B. nicht immer bis zum Haus ziehen.

Zum Glück hat Cati beim Ausheben tatkräftig geholfen, wie man auf dem folgenden Bild erkennen kann. Sieht tatsächlich aber auch mit gegraben. Wenn Herrchen buddelt….dann buddel ich auch…zwar selten an den richtigen Stellen, aber der Unterhaltungswert war nicht zu bezahlen.

Schützen….äh Kabelgraben

In kurz die Vorgehensweise:

– 60-80cm Graben
– Sand einfüllen und Kabel in Sand legen
– Darauf Kabelhauben aus Kunststoff
– Dann bis zur Hälfte verfüllen
– Trassenwarnband
– Komplett verfüllen und leicht verdichten

Mag übertrieben sein. Aber ich mach es lieber einmal richtig, als da später nochmal ran zu müssen, weil es ein Kabel mit der Schaufel erwischt habe. Noch schlimmer ist es, wenn man nicht merkt, dass man ein Kabel beschädigt hat und sich dann wundert, warum kein Strom mehr da ist … dann fängt die Sucherei an…

Für die Verbindungsstellen habe ich Giessharzmuffen von Cellpack verwendet. Diese sind vergossen wirklich absolut Wasserdicht und außerdem kann sich in der Muffe nichts mehr bewegen. In den Muffen habe ich mangels Lüsterklemmen auf Wagoklemmen zurückgegriffen. Macht man eigentlich nicht, aber ich sehe hier kein Problem. Die Muffen sind absolut ihr Geld wert. Würde mich sehr wundern, wenn ich damit jemals Probleme bekommen sollte.

Die Muffen sind eigentlich sehr einfach zu verwenden. Das Harz ist sehr dünnflüssig (muss es auch sein) und man sollte die Muffen gut zusammenfügen und die gut aufgerauten Kabelenden sorgfältig mit dem beiliegenden Isolierband abkleben. Den Trichter überfülle ich am Schluss, dann solange drehen und wenden bis alle Luft ausgetreten ist. Dann lasse ich mit dem gefüllten Trichter aushärten und säge diesen nach dem Aushärten ab.

Giessharzmuffe leer

Giessharzmuffe ausgegossen

Ich mach mal eben die Garagen-Entwässerung selber…

Tiefbauer in Urlaub. Ich hab Urlaub. Terrasse kommt. Aber die Garage muss noch entwässert werden…mhh…

Eigentlich ist die Entwässerung bei meinem Tiefbauer schon bezahlt. Aber wenn man es eilig hat, muss man eben selber ran. Bin mir ja zu nix zu schade.

Das schöne an einem Neubaugebiet ist, dass man hier alles an Werkzeug irgendwie bekommt und irgendwo auch nen Bagger rum steht. Gegenüber werden gerade die Tiefbauarbeiten gemacht. Der Bauherr hilft fleißig mit. Also mal freundlich gefragt, ob die Jungs mir ca. 8m Graben für die Entwässerung mit dem Bagger machen können. Mit der Schaufel wird das im verdichteten RCL nämlich kein Spaß.
Dickes Dankeschön an Christian und seine Tiefbaujungs für das Baggern! 15 min. und der Graben war fertig. Sogar unsere einzige Sonnenblume hat nur wenige cm neben dem Bagger überlebt. Guter Fahrer!

Graben für Entwässerung

Graben für Entwässerung

Ab in den Baumarkt und reichlich KG Rohr besorgt. Lieber ein paar Bögen und Rohrmeter zu viel, als zu wenig. Kann man im Hornbach ja alles wieder zurück geben.

Ein Problem gab es noch. Unser Garagenfundamentbauer hat den überschüssigen Beton hinter der Garage ausgekippt. Das gab eine 50-70cm dicke Betonschicht…die im Weg ist…
Verwendet wurde Luftschutzbunkerstahlbeton. Naiv, wie ich bin habe ich im Baumarkt einen Stemmmeissel für meinen kleinen Bohrhammer mitgenommen. Ziemlich schnell gemerkt, dass wird nix. Der kleine hat einfach zu wenig Wumms.

Also einen unserer Lieblingsnachbarn Rainer gefragt. Rainer hat nämlich alles. Er gibt mir seine Hilti und ein Beil mit. „Mit dem Beil geht es am schnellsten…“. Mit der Hilti habe ich es dann ne Stunde probiert. Man kommt vorwärts…aber so bin ich in 10 Jahren noch dran. Also gegenüber den Winkelschleifer ausgeliehen. Makita….mit den ganz großen 300mm Scheiben…die Teile vor denen man Angst hat. Der geht gut durch, staubt wie Sau und ist auch nicht ganz ungefährlich.

Damit habe ich dann Vierecke ausgesägt, welche sich dann mit der Hilti einfach rausbrechen lassen.

Muster gefräst

Muster gefräst

Problem an der Technik ist, dass man selbst mit den großen Scheiben nicht tief genug kommt. Und mit der Hilti geht’s dann auch nicht so richtig weiter. Kommt da einfach nicht durch. Noch ein Nachbar, Stefan kam dann mal gucken und sagt ich soll das mal mit der Hilti sein lassen. Er sucht mir seinen großen Boschhammer raus.

Das Ding hat einen noch deutlich stärkeren Schlag, als die Hilti. Immer noch anstrengend und langwierig. Aber es geht wenigstens vorwärts. Selbst damit sind es noch ein paar Stunden Arbeit. Insgesamt kostet mich der Meter durch den Beton gut einen langen Tag. Ich spüre jetzt noch meine Hände nicht mehr und habe das Gefühl mein Körper rüttelt weiter. Erstaunlicherweise bekommt man davon ordentlich Muskelkater im Bauch/Rumpf. Klar, immer gebückt das schwere Ding halten. Hände, Bauch…der Rest geht eigentlich. Rumpfmuskulatur ist gut, baue ich in meinen Trainingsplan ein.

Fast geschafft

Fast geschafft

Der Rest ist dann ein Kinderspiel. Rohre verlegen. Rohre kürzen, damit sie möglichst mittig liegen.

Rohr verlegt

Rohr verlegt

Hier muss das Zwischenstück noch gekürzt werden

Rohr verlegt

Rohr verlegt

Sand darf ich mir auch von Gegenüber nehmen. Sind dann doch 8 Schubkarren voll, nur um das Rohr in Sand zu legen, um es vor Beschädigungen zu schützen. Dabei mit der Wasserwaage ein gleichmäßiges und ausreichendes Gefälle einhalten. 2% sollten es schon sein.IMG_1669IMG_1669

Die Regenrinne der Garage werde ich noch gegen eine aus Zink austauschen. Die vorhandene hat ein komisches Maß und passt nicht zu der am Haus. Das Zink Rohr wird dann im Boden verschwinden. Aber das tut erstmal so. Priorität dafür ist erstmal klein. Mache ich dann gleich mit Andy zusammen, der auch eine Systembox Garage hat und wir rüsten beide Garagen um.IMG_1699 IMG_1701

Und dann die erste Lage RCL wieder drüber. Rüttelmaschine bekomme ich heute zum verdichten und dann kommt die nächste Lage RCL, wieder verdichten, …

Hier noch die Stemmhammer im Vergleich. Mein 18V Akku-Bohrhammer ist super für die Arbeiten, die man so hat. Löcher für Dübel in Beton bohren. Auch 10mm und 12mm Löcher im Keller gehen gut. Aber für Stemmarbeiten ist das nur Spielzeug. Mit einer Akkuladung habe ich glaube ich zwei Kiesel raus bekommen. Mit der Hilti geht es besser, aber immer noch lange nicht gut. Der große Boschhammer ist da schon brauchbarer.

IMG_1705

Danach kommt noch Split von meinem Tiefbauer und wir können die Terrassenplatten auslegen. Dazu später mehr.

Vielen Dank an alle Nachbarn, die einem immer mit Werkzeug und Hilfe zur Seite stehen.  Man hilft sich einfach bei jeder Gelegenheit gegenseitig und alle profitieren davon. Super Sache!

Systembox…wir wagen es

Wir haben letzte Woche bei Systembox den Werkvertrag für eine Garage unterschrieben. Es gab ja ein paar negative Berichte über Undichtigkeiten an den Wänden und Einfahrt. Und auch ein paar an mangelhafter/unschöner Montage.

Abdichten werden wir die Wände unten dann selber und sind damit dann auch selber dafür verantwortlich. Wenn die Montage durch Scisclo mangelhaft ist, werden wir die Abnahme verweigern und Nachbesserung verlangen.

Wir haben uns eine Garage von Systembox in der Gegend angeschaut und die sah sehr gut aus. Unschön ist, dass Systembox zum ersten Angebot den Preis um 200€ erhöht hat. Angeblich wegen der neuen Mautgebühren. Diese werden für die Lieferung aber sicherlich keine 200€ ausmachen. Auch nicht so schön ist die aktuelle Lieferzeit. Die Garage kommt wahrscheinlich erst im April. Unibox Sachen ist preislich jetzt sogar einen Ticken günstiger und könnte auch schneller liefern. Allerdings fehlt uns gerade die Zeit und die Lust uns wieder mit dem Thema zu beschäftigen. Also freuen wir uns auf die Systembox Garage. Wird schon gut werden, wir berichten.

Timeline

  • 2014 – Wir kommen langsam auf die Idee ein Haus zu „kaufen“.
  • 2014 – Wir finden verschiedene Häuser bei den bekannten Immobilien Portalen. Irgendwas passt immer nicht.
  • Ende 2014 – Wir ziehen in Erwägung ggfs. sogar zu bauen und suchen auch nach Grundstücken.
  • Ende 2014/Anfang 2015 – Wir gucken uns verschiedene Grundstücke an. Alles recht ernüchternd oder viel zu teuer.
  • Januar 2015 – Ohne Grundstück holen wir uns erste Informationen zu Hausanbietern und besuchen unter anderem die Fertighauswelt in Frechen.
  • Januar 2015 – Wir nehmen Kontakt mit verschiedenen Fertig- und Massivhausanbietern und auch Architekten auf.
  • Januar 2015 – Durch Zufall finde ich DAS Grundstück. 2 Tage nach Besichtigung reserviere ich das Grundstück ohne, dass wir eine Finanzierung haben.
  • Februar 2015 – Wir legen den finanziellen Rahmen grob fest und holen erste Angebote ein
  • Februar 2015 – Erste Gespräche mit Banken zur Finanzierung, einige unerwartete Hürden für Selbständige tun sich auf
  • 06.03.2015 – Wir bekommen den Entwurf des Grundstücksvertrags vom Notar
  • 09.03.2015 – Wir treten in den Bauherrenschutzbund ein und haben das erste Gespräch mit Herrn Evers
  • 12.03.2015 – Wir haben entschieden den Keller extern zu vergeben und holen erste Angebote rein
  • 13.03.2015 – Wir bekommen den Notartermin für das Grundstück
  • März 2015 – Wir besuchen die Werke von Fingerhaus und Hanse Haus. Machen eine Vorbemusterung und Werksbesichtigung. Weiterhin eine Vorbemusterung bei Streif Haus.
  • März 2015 – Wir veranlassen ein Baugrundgutachten vor dem Grundstückskauf
  • 13.04.2015 – Grundstückskaufvertrag unterschrieben!!!
  • 08.05.2015 – Grundstück bezahlt
  • 09.05.2015 – Endlich steht der Hausanbieter fest. Wir unterschreiben bei Weberhaus!
  • 26.05.2015 – Architektentermin
  • 08.06.2015 – Die Finanzierung steht
  • 11.06.2015 – Die erste Grundstücksvermessung von Herrn Rosen
  • 02.07.2015 – Grundbucheintrag
  • 17.07.2015 – Kellerwerksvertrag unterschrieben
  • 30.07.2015 – Baugenehmigung
  • 20.08.2015 – Vertrag zur Photovoltaik Anlage unterschrieben
  • 25.08.2015 – Plancheckunterlagen von Weberhaus zur Kontrolle erhalten
  • 28.08.2015 – Plancheckunterlagen abgesegnet
  • 22.09.2015 – Detailpläne fertig und zur Überprüfung erhalten
  • 12./13.10.2015 – Ausstattungsberatung bei Weberhaus
  • 14.10.2015 – Baustellentermin mit Bauleiter Keller, Bauleiter Weber, Versorger und Architekt
  • 02.11.2015 – Ausstattungsprotokoll erhalten
  • 07.11.2015 – Wir stellen am Grundstück fest, dass die Grobabsteckung gemacht wurde
  • 10.11.2015 – Beginn der Tiefbauarbeiten
  • 10.11.2015 – Ausstattungsprotokoll korrigiert an Weberhaus zurück gesendet
  • 19.11.2015 – Verschalung Bodenplatte, Lieferung Bodenplattendämmung
  • 20.11.2015 – Dämmung verlegt, Armierung, Betonieren der Bodenplatte
  • 25.11.2015 – Kellerstellung
  • 26.11.2015 – Keller mit Beton ausgießen
  • 27.11.2015 – Keller Abschlußarbeiten, anbringen der Lichtschächte, Bitumenvoranstrich
  • 28./29.11.2015 – Eigenleistung: Kelleraußenwanddämmung
  • 30.11.2015 – Werkvertrag Systembox Garage unterschrieben
  • 04.-06.12.2015 – Eigenleistung: Kelleraußenwanddämmung Part 2
  • 07.12.2015 – Kellerabnahme
  • 25.01.2016 – Hausanschlüsse
  • 29.01.2016 – Haus im Werk besichtigt
  • 05.02.2016 – !!! Haussstellung !!!
  • 10.02.2016 – Elektroinstallation abgeschlossen, Stromzähler eingebaut, wir haben eigenen Strom
  • 12.02.2016 – Sanitärrohr-Installation und Lüftungskanal-Installation abgeschlossen
  • 16.02.2016 – Montage Photovoltaikanlage durch Solar Conze
  • 18.02.2016 – Richtteam verabschiedet sich. Alle Decken und Wände sind mit Gipskarton geschlossen. Holzverschalung außen fast fertig.
  • 22.02.2016 – Elektrik Verkabelung Keller
  • 24.02.2016 – Beginn Verlegung Fußbodenheizung
  • 26.02.2016 – Fußbodenheizung EG und OG abgeschlossen
  • 01.03.2016 – Estrich EG und OG
  • 06.03.2016 – Fußbodenheizung Keller in Eigenleistung abgeschlossen
  • 07.03.2016 – Wir haben Internet!!
  • 07.03.2016 – Wärmepumpe geliefert, Heizungsbauer beginnt
  • 10.03.2016 – Estrich Keller
  • 15.03.2016 – Maler von Weberhaus beginnen mit den Spachtelarbeiten
  • 15.03.2016 – Fehlende Dachfenster im Erker montiert
  • 15.03.2016 – Inbetriebnahme Wärmepumpe
  • 21.03.2016 – Unser Maler beginnt