Archiv der Kategorie: Eigenleistung

Terrassenabschluss

300kg Mörtel und ein Tag Arbeit später. Nuff said. Boah, bin ich froh, wenn der Urlaub vorbei ist und ich meine Knochen mal erholen kann.

Terrassenabschluss

Terrassenabschluss

Aber das Ergebnis entschädigt. Sieht super aus. Für das erste Mal mit Pflastersteinen…

Rasenfläche ist auch vorbereitet. Denke Montag werden wir endlich Rasen sähen.

Meine ersten Pflastersteine…

Gestern Abend habe ich meine ersten Pflastersteine mit Iris‘ Hilfe verlegt. Wir haben lange überlegt, wie wir den Terrassenabschluss zum Garten hin gestalten. Erst wollten wir ein Abschlussbrett und eine kleine Sauberkeitsschicht mit Randsteinen machen. Dann haben wir uns das überlegt und wollten die Sauberkeitsschicht mit den Diorit Pflastersteinen machen. Dann haben wir uns das überlegt und schenken uns die Sauberkeitsschicht. 🙂

Der Abschluss zum Beet hin wird jetzt der gleiche Diorit Stein, wie an der Rasenkante. Und es war gut so. Sieht super aus.

Terrassenabschluss

Die 6 Steine sind übrigens 2 Sack (25kg) Zement und da muss noch min. ein halber mehr dran, bevor ich mit den nächsten Steinen weiter mache. Das wird noch ein bisschen Arbeit.

Die Terrasse sieht aus, wie Sau. Nur Regen, viel Erde/Schlamm und viel Arbeit. Habe ich zwischendurch mal sauber gemacht…lohnt nicht…hat keinen Tag gehalten…erst wieder wenn alles fertig ist.

Es regnet!

Jetzt können wir unsere eigenen Regenbogen machen. Heute kamen die letzten zwei Winkelverbinder (keine Ahnung, warum die separat verschickt wurden). Der erste Drucktest hat ergeben, dass alles soweit dicht ist. Also habe ich mal die Regner angeschlossen und provisorisch laufen lassen. Der erste Test war doch sehr ernüchternd. Ein langer Wasserstrahl und nach einer Minute war die Mitte der Fläche komplett unter Wasser und der Rest trocken.
Ok, waren die 8er Düsen mit dem großen Loch wohl doch die Falschen. Dann nochmal mit den 2,5er getestet. Schon viel besser. Dann kann man noch eine Schraube in den Strahl drehen und damit den Wurf beeinflussen. Damit wurde es dann nochmal besser.

Dann mal die kleinsten 1,5er Düsen getestet. Grob eingestellt. Perfekt. Das Einstellen der Kreiswinkel habe ich nicht ohne Internetvideo hinbekommen. Wenn man es einmal begriffen hat, dass man ein wenig Gewalt beim nach Rechts drehen des Kopfes braucht…

Da alles passt und dicht ist, habe ich dann alles wieder zugeschaufelt. Jeden Moment kommt die Gartenfräse und dann muss die Rasenfläche zu sein.

Dann alle Regner eingegraben und mit der Wasserwaage auf die Höhe der Rasenkante gebracht und ausgerichtet. Nochmal Feineinstellung uuuuunnnnddd es regnet:

Es regnet!

Es regnet!

Es regnet!

Es regnet!

Der Ventilkasten von Rainbird war mit ca. 35€ zwar nicht ganz günstig, aber er ist sau stabil. Man hat extrem viel Platz und er wird ewig halten. Da rein kommt eine Wassersteckdose für den Gartenschlauch. Ein Kugelhahn und Anschluss für die Rasenberegnung und ein weiterer Kugelhahn mit Anschluss für eine Beregnung der Beete, falls wir das mal haben möchten. Im Moment sieht es so aus, als würden die 4 Regner einen Großteil der Beete in dem Gartenteil mit beregnen. D.h. wir werden es wohl dabei belassen, halten uns die Option aber offen.

Erstaunlich ist auch, wie gut die Hunter Regner mit dem niedrigen Wasserdruck bei uns (max. 2,3 Bar) klar kommen. Sie erreichen fast die volle Wurfweite und beregnen die Fläche sehr gleichmässig. Der Gardena Viereckregner (Klassiker) soll lt. Hersteller 14m machen. Bei uns sind es nur 7m. Die Hunter sehen da wesentlich besser aus. Momentan bin ich ja provisorisch am Wasserhahn, später kommt das ganze an die noch nicht vorhandene Zisterne. Als Zisternenpumpe habe ich eine T.I.P. EJ 6 Plus genommen, weil ich mit unserer kleinen Klarwasserpumpe (zum Keller leer pumpen in der Bauphase, etc.) so zufrieden war. Die EJ 6 Plus macht eine enorme Wassermenge bei 5,x Bar. Ich hatte Angst, dass die 4 Regner sonst zu wenig Druck bekommen…im Nachhinein hätte wohl auch eine deutlich kleinere Pumpe mit weniger Leistung ausgereicht. Mal sehen, ob ich nachher nicht sogar noch einen Druckminderer benötige…hinterher ist man immer schlauer.

Garage verkabelt / Elektrik

Weil von der Garage aus der Strom (zumindest ein Teil) in den Garten gelegt wird musste ich jetzt endlich mal die Elektrik in der Garage fertig machen.

Wir haben jetzt eine Steckdose vorne, eine Doppelsteckdose hinten und eine Dreiersteckdose in der Mitte. Eine weitere für das Garagentor. Das ist für die Garage mehr als üppig.
Außerdem habe ich eine große Feuchtraumlampe in der Mitte der Garage angebracht. Endlich Licht in der Garage. Natürlich mit zwei Lichtschaltern vorne und hinten als Wechselschalter.

Systembox bzw. Scislo hat, warum auch immer, den Toröffner irgendwo in der Mitte der Garage angebracht. Macht dort natürlich überhaupt keinen Sinn und ist mir leider erst aufgefallen, als die Jungs schon weg waren. Die Verkabelung haben die Jungs einfach mit Schrauben ans Holz gequetscht. An einer Stelle konnte man die Litzen einer Ader sehen…
Wenn ich das schon auf die schnelle Mache, dann doch wenigstens mit Kabelschellen!? Und in der Mitte ist der Drücker vermutlich auch nur gelandet, weil das am wenigsten Aufwand war.

Das Kabel vom Torantrieb ist angelötet und weil ich zu faul war in den Keller zu gehen und mein Lötzeug zu holen und über Kopf zu löten, habe ich es kurzerhand durchgeschnitten und verlängert. Das ganze verschwindet unsichtbar im Installationsrohr.

Steckdosen Lichtschalter hinten

Verteilerdose in der Mitte

Steckdosen mitte

Tordrücker vorne am Tor, wo er hingehört.

Wechselschalter/Steckdose und Toröffner vorne

Bewässerung

Merkt man am Blog eigentlich, dass ich Urlaub habe? Weit über ein Jahr haben wir auf den Garten gewartet und jetzt geht es dafür mit Vollgas vorwärts.

Ich habe 3/4 der Rasenbewässerung vergraben. Das 32mm PE Rohr liegt so tief, dass die Gartenfräse (hoffentlich) nicht dran kommt. Die Verbinder sind wirklich einfach zu verwenden. Wichtig ist, dass kein Dreck in die Rohre kommt, der später die Düsen verstopft. Auch muss man entweder den Schlauch sehr sauber schneiden oder Fransen sorgfältig abfeilen. Dann ein wenig Sorgfalt beim Zusammenbau der Klemmverbinder und das ganze sollte dicht sein.

Der Amazon Händler für die wirklich guten Klemmverbinder hat mir von den T-Stücken allerdings nur einen Dreierpack geschickt. Bestellt waren zwei. So steht diese Baustelle erstmal Still bis Wareneingang.

Was ich ohne die fehlenden T-Stücke machen konnte ist aber erledigt. Alle Klemmverbinder, etc. vergrabe ich erst nachdem ich die Rohre mal mit Wasser abgedrückt habe und die Dichtigkeit kontrollieren konnte. Den Schlauch habe ich schon verbuddelt.

32mm PE Trinkwasserrohr

32mm PE Trinkwasserrohr

32mm PE Trinkwasserrohr

Graben mit Tunnel unter Pflasterkante

Und wieder zu.

Einer der vier Regner

 

Kabel verbuddelt

Gestern haben wir die lang ersehnten Kabelhauben bekommen und gleich in den Sand über die Kabel gedrückt. Die sind deutlich stabiler, als ich es erwartet hätte. Um die mit dem Spaten klein zu bekommen muss man sich schon anstrengen denke ich. Ohne Catis Hilfe wäre das alles nicht drin gewesen, wie man auf dem nächsten Bild sieht.

Kabelhauben

Dann zur Hälfte verfüllen und das Trassenwarnband einziehen.

Trassenwarnband

Dann komplett zu.

Alles wieder zu!

Am Schluss dann grob die Steine von unten wieder raus harken und mit der Schubkarre abfahren. Habe mir jetzt endlich eine eigene gegönnt. Eine Capito Euro Profi 100l Tiefmulde vom Hornbach. Die Bewertungen bei Hornbach sprechen für sich. Das Ding ist wirklich super und vor allem die Kipphilfe vorne ist wirklich hilfreich. Es gibt natürlich auch alles billiger ab 30-40€. Aber ich kaufe die Dinge lieber einmal. Vor allem, was mich die nächsten Jahre begleiten wird und spare lieber an anderer Stelle.

 

 

Bewässerungskrempel

Die Einzelteile für die geplante Bewässerung hätte ich jetzt zusammen. Bis auf die Sachen, die ich vergessen habe selbstverständlich. Das merke ich dann während der Umsetzung und ärgere mich, dass ich nochmal warten muss. 🙂 Aber ich glaube ich bin soweit komplett.

Bewässerungs Kleinteile

Wenn der Tiefbauer die Zisterne gesetzt hat, dann geht es los.