Schlagwort-Archive: Dämmung

Sauna in Betrieb

Um es vorweg zu nehmen. Die Sauna ist in Betrieb, wie man am Stromverbrauch des Hauses im letzten Beitrag deutlich sehen kann.

Aber eins nach dem anderen. Nachdem die Innenverkleidung der Sauna fertig war, ging es an die Sitzbänke. Ich habe mich entschieden einen Rahmen auf Gehrung aus den Banklatten zu machen und dazwischen dann ganz normal die Latten zu verbauen.

Leider scheint der 45 Grad Anschlag meiner Säge um ein knappes Grad abzuweichen. Klingt nicht viel…summiert sich mit jeder Gehrung aber auf…nicht akzeptabel.

Gehrung weicht ab

Ich habe dann nach Gefühl etwas neben dem 45 Grad Anschlag geschnitten und den Rest improvisiert bzw. nachträglich ausgebessert. Ergebnis ist ganz gut geworden. Die Bessey Korpuszwingen machen einem das Leben beim zusammensetzen von Gehrungsrahmen erheblich einfacher! Haben sich gelohnt.

Rahmen der Sitzfläche

Hier die fertige Sitzfläche für die schmale Seite. Da die Sauna bei uns eher zu lang ist, habe ich die Sitzfläche der schmalen Seite, um eine Latte breiter gemacht. So kann man sich da schön breit machen. Iris kann sich sogar legen. Ich nur angelehnt an der Wand. Perfekt.

Die fertige hintere Sitzfläche

Hier die kompletten Bänke.

Sitz- und Liegeecke

Wir sind beide froh, wenn wir unser Badezimmer wieder aufräumen können und die Baustelle ein Ende hat. Vor allem die Holzspäne verteilt man ganz schnell überall im Haus.

Die Sitzbänke mit Blick ins Bad

Hier der Ofen. Ich habe lange über die Bankanordnung gegrübelt. Wir haben ja eine eher lange und schmale Saunafläche zur Verfügung. Mit der Lösung sind wir so aber sehr zufrieden. Iris mag es nicht immer ganz so heiss und so kann man auch unten liegen und sitzen. Der Ofen hat seinen Platz in der Ecke gefunden. Ich hatte überlegt die untere Bank verschiebbar zu machen, aber das wäre auch nur ein Kompromiss geworden. So hat man das beste aus beiden Welten. Einziger Nachteil ist, dass ich die „Rückenlehne“ der unteren Bank jetzt nicht verblenden kann, weil es sonst beim Liegen zu eng würde.

Wir haben ja mit viel Glück einen EOS Bio-Tec 7,2kW Ofen mit Steuerung und reichlich Zubehör zum Spottpreis bei Ebay geschossen. Der Ofen ist eigentlich einen Tick zu klein für unser Volumen. Zumal wir noch zwei Fenster und eine Glastüre haben. Aber durch die sehr gute Dämmung der Sauna passt er super. In 40 min. kann man zum ersten Saunagang schon rein. Die Sauna hat dann schon 80 Grad und die Wände sind schon schön warm. Nach 1-1,5h ist sie definitiv vollkommen aufgeheizt. Ich erreiche ca. 95 Grad in Kopfhöhe. Mehr haben wir noch nicht getestet. Das ist aber auch schon mehr als ausreichend.

EOS Bio-Tec 7,2kW Ofen

Hier ist der Bereich über der Sauna noch mit 2 Lagen 6cm Rockwool Dämmung von Bausep gedämmt. Damit hatte ich im Raum über der Sauna ca. 35 Grad gemessen nach 2h Sauna Laufzeit. Weil noch mehr als genug Dämmung übrig und da oben genug Platz war, habe ich noch eine weitere Schicht drauf gepackt. Seitdem habe ich oben nicht mehr als 26 Grad mit dem Bosch PTD1 gemessen. Erstaunlich wie groß der Unterschied zwischen 12cm und 18cm Dämmung über der Sauna ist. Durch das Temperaturgefälle in der Sauna von Decke zum Boden ist natürlich auch die Dämmung über der Sauna am Wichtigsten. Ich denke, dass ist auch der Grund, warum der Ofen bei uns mehr als ausreichend ist. Platz habe ich genug eingeplant für z.B. einen EOS Bio Max mit 9kW. Der würde auch ca. 60kg Steine aufnehmen können und nicht wie unserer nur ca. 18kg. Aber ich sehe hier keinerlei Bedarf.

Dämmung über der Sauna

Den elektrischen Anschluss des Ofens habe ich vom Elektriker machen lassen. 260€, weil die Jungs mit zwei Mann hier waren. Dafür, dass alles vorbereitet und nur ein paar Kabel anzuschließen waren…deutlich mehr, als ich erwartet hätte.

Außen werde ich erst nach einigen Saunagängen zu Ende verkleiden. So kann ich noch regelmässig nach Feuchtigkeit, etc. gucken. Es fehlen noch die Eckleisten und einige Kleinigkeiten, wie z.B. die Lautsprecher.

Mehr dazu später. Wir haben jetzt ne Sauna…finden das selber ganz schön dekadent und spießig…aber auch sehr sehr cool. 😀

Projekt Saunabau Teil 3

Im Laufe der Woche kam die ersehnte Lieferung von http://megasauna.de.  Wir haben unter anderem diese Saunatür und zwei dieser Fenster bei megasauna bestellt.

Die Tür wollte ich eigentlich etwas größer machen und relativ passgenau in den Ausschnitt der Brüstungswand zur Sauna verbauen. Nach einer etwas längeren Beratung von Megasauna war klar, dass ich dafür die Tür anpassen müsste. Megasauna hat mir extra Detailfotos der Türe geschickt, damit ich das planen kann. Habe mich dann aber dagegen entschieden und lieber die kleinste Tür genommen.

Ursprünglich war auch geplant die gesamte Front der Sauna über der Brüstungswand in Glas zu machen. Die Scheiben kann man sich auf Maß fertigen lassen und das hätte auch sehr schick ausgesehen. Haben wir uns im Danhaus in Frechen abgeschaut:

Sauna im Danhaus in Frechen

Davon bin ich aber sehr schnell abgekommen, nachdem ich mich ein wenig zum Thema informiert habe. Glas hat neben der geringen Dämmwirkung noch ein paar andere unschöne Eigenschaften, wie unangenehme Wärmestrahlung und es wird generell empfohlen in finnischen Saunen möglichst auf Glas zu verzichten.

Da unser Raum aber recht klein wird und man hier entspannen und nicht seinen klaustrophobischen Ängsten fröhnen soll wird es zumindest die Glastür und zwei kleine Fenster.

Freitagabend – Ausgehzeit…für andere. Ich hab Freitag Abend schonmal die Tür verbaut. Und stelle fest, dass die Tür vollkommen schief im Ausschnitt ist. Ich hab doch alles genau vermessen? Ich hab eine Weile gebraucht das Problem zu erkennen. Denn unten war die Tür genau, wo sie sein soll. In der Mitte auch. Oben schief?! Dann liegts an meiner Konstruktion. Ne, war auch gerade. Dann hat Weberhaus die Brüstungswand schief eingebaut? Sieht aber parallel zu meiner Konstruktion aus. Beim weiteren Vermessen habe ich dann herausgefunden, dass der rechte Holm sich ab der Mitte 2cm nach hinten verzogen hat. Kann passieren, ist ja Holz.

Da ich wenig Lust auf Hin- und Her versenden der großen Tür und vor allem noch weniger Lust auf warten hatte und am Samstag auch noch schlechtes Wetter war…hab ich das Problem dann anders gelöst. Ich hab die Zarge zerlegt und etwas auf Spannung wieder zusammen geschraubt. Und dann den rechten Holm etwas auf Spannung wieder eingebaut. So konnte ich den 2cm Spalt der geschlossenen Türe oben auf einen etwa 5mm Spalt oben und unten in den Ecken. Damit kann ich gut leben.

Fenster und Türen von Megasauna sind gut verarbeitet und am Samstag war alles schnell verbaut:

Mit der Türe und den Fenstern konnte ich die Unterkonstruktion und die Dämmung der Wände fertig machen.

Der nächste Schritt ist dann die Dampfsperre. Da unsere Innenwände ebenfalls aus gedämmter Holzständerkonstruktion bestehen habe ich das Profilholz direkt und ohne Hinterlüftung auf die Innenwände gebracht. Jetzt muss ich besonders acht geben, dass die Dampfsperre absolut dicht ist.

Ich habe von Megasauna die extra dicke Alufolie genommen und das war auch gut so. Erleichtert die Arbeit doch deutlich, wenn die Folie nicht ständig reisst. Alle Übergänge werden mit großer Überlappung (10-15cm) angebracht. Die Stöße und die Tackernadeln werden mit Alu-Klebeband (ebenfalls von Megasauna) überklebt.

Bevor es an die Dampfsperre ging habe ich die Kabel für Lautsprecher und LED Beleuchtung verlegt. Für den Kabelaustritt habe ich eine neue Dose innen und außen an der Brüstungswand gesetzt.

3/4 der Wände haben jetzt schon die Dampfsperre. Vielleicht besorge ich mir auch ne Steuerkonsole der Enterprise und mach nen Spacelab draus. Mal sehen, was Iris davon hält. Nächstes Wochenende geht es weiter. Vielleicht schaffe ich auch mal Abends was, aber die kommende Woche ist wenig Zeit.

Jetzt kann man langsam sehen, wie es mal aussehen wird. Es folgen Dampfsperre an der komplizierten Vorderseite, ein paar kleinere Vorbereitungen und dann schon das Profilholz.

Projekt Saunabau

Iris und ich waren gestern das erste Mal in unserer Sauna. Fußbodenheizung komplett aufgedreht saßen wir auf dem Boden. Man schwitzt schon sehr ordentlich…wenn man z.B. Seilchen springt. Ist aber halt etwas eng und das Seil bleibt oft hängen.

Und Iris sagt: „Ist nicht schön.“

Ach komm…geht doch:

Sauna heute!

Sauna heute!

Aber was willste machen. Wenn es der Frau nicht gefällt, gefällt es der Frau nicht! Also geht es weiter an die Detailplanung. Da selbst bei einem Eigenbau das Holz ins Geld geht, sollte man möglichst genau planen, wieviel man braucht.

Ich habe dafür mal wieder ein 3D Modell in SketchUp erstellt:

Sauna 3D Modell

Sauna 3D Modell

Geniales Tool und dazu für private Zwecke kostenlos. Man kann so den Aufbau sehr genau planen und bekommt so einen sehr guten Überblick, was man an Material benötigt. Aber man sieht auch sehr schnell und vorab, wo Ideen nicht umzusetzen sind oder wo es Probleme geben könnte. Ebenfalls habe ich z.B. die Anordnung der Bänke etwas anders im Kopf gehabt. Im 3D Modell sieht man dann schnell, dass die ein oder andere Sache nicht passt oder einfach nicht schön wird.

Im 3D Modell habe ich erstmal nur die Grundrahmenkonstruktion und die Bänke gezeichnet. Für die Profilbretter brauche ich nur die Größe der Flächen zu wissen.

Zum Wandaufbau habe ich mir viele Gedanken gemacht, da wir nicht so große Lust auf Schimmel im Bad haben. Ich halte mich an die klassische Variante:

  • 6cm Lattung (Waagerecht)
  • In den entstehenden Gefächern 6cm Rockwool Sonorock Dämmung
  • Aluminium Folie als Dampfsperre
  • Profilholz 16mm nordische Fichte

Besondere Schwierigkeit ist, dass die Sauna bei uns im Raum gefangen sein wird. Unsere Außenwand ist sehr gut gedämmt (Weberhaus ÖvoNatur Therm) und bei Weberhaus sind die Innenwände 13cm dick und ebenfalls mit Mineralwolle gedämmt. Da alle Wände warm und gedämmt und die umliegenden Räume alle geheizt sind, verzichte ich bei den Innenwänden auf eine Hinterlüftung. Zur Außenwand hin werde ich die Sauna um gute 40cm verkleinern. D.h. hier sind die Saunawände gut hinterlüftet. Nach oben hin haben wir durch unseren offenen Dachboden und die geringe Saunahöhe (ca. 210cm) ebenfalls eine ordentliche Hinterlüftung. Diese werde ich zum Badezimmer hin belüften (Holzgitter). Kurz: Außenwand und der Bereich über der Saune sind gut hinterlüftet und die Innenwände nutze ich, um die Saunawand praktisch noch dicker zu machen. Das entspricht nicht der allgemeinen Empfehlung und ich rate auch davon ab, dass so nach zu bauen.

Habe die Wände aber mal durch den Rechner auf http://u-wert.net gejagt und das sieht sehr gut aus. Dazu kommt, dass die Sauna ja nicht durchgehend in Betrieb ist.

http://u-wert.net

Die Dämmung haben wir bereits bestellt. Ich wusste noch, dass bausep.de Rockwool im Angebot hat und wir haben mit Bausep wirklich sehr gute Erfahrung z.B. bei der Dämmung für die Fußbodenheizung im Keller gemacht, also war klar, dass wir auch die Dämmung für die Sauna hier bestellen. Und obwohl wir eine nicht übliche Dicke von 6cm gewählt haben, war die Dämmung einen Tag später unterwegs! Neben der Sauna werde ich damit übrigens noch die Wärmepumpe von Innen dämmen und damit noch ein Quentchen mehr Effizienz aus dem Gerät holen. Mehr dazu später.

Fußbodenheizung Keller fertig und wieder kein Estrich…

…am Wochenende haben wir ganz entspannt die Fußbodenheizung im Keller fertig gemacht. Hatten sogar noch Zeit das Fundament für die Wärmepumpe zu gießen und ein paar andere Dinge zu erledigen. Ohne Zeitdruck ist es schon angenehmer.

Das Ergebnis wurde heute von den Malern gelobt. Haben Sie von Profis auch schon weniger ordentlich verlegt gesehen.

Alles in allem eine schöne Eigenleistung. Die einzelnen Schritte vom Legen der Feuchtigkeitssperre, zuschneiden der Dämm- und Tackerplatten, montieren des Heizkreisverteilers und letztlich verlegen der Fußbodenheizung sind alles arbeiten, die sich beim ersten Mal schon hin ziehen, wenn man es ordentlich machen will. Aber es ist nichts wahnsinnig kompliziertes dabei. Würden wir wieder selber machen und es hat uns wieder einiges an Geld gespart.

Nachdem ein paar Räume fertig mit Dämmung und Tackerplatte belegt waren und Randdämmstreifen und Stoßfugen der Tackerplatten abgeklebt waren, damit kein Estrich darunter kann, hat Iris mit den anderen Räumen angefangen und ich habe mich an die ersten Heizkreise gewagt.

Hier das Ergebnis:

Die Vor- und Rücklaufleitungen zu den Räumen haben wir mit Randdämmstreifen gedämmt. Die Profis haben im EG und OG die Rohre der Zuleitungen sogar teilweise unter die Dämmung gelegt. Das fand ich im Keller auf der Bodenplatte natürlich uncool (will ja den Keller heizen und nicht den Boden). Rohrisolierung ist grenzwertig von der Höhe, also mussten die Reste vom Randdämmstreifen her halten.
Hätten wir das nicht gemacht, wäre der Hauswirtschaftsraum wohl der wärmste Raum im Haus geworden, weil hier zwei Heizkreisverteiler liegen und alle Vorläufe hier sind.

Besser wäre der HKV im Flur platziert gewesen, weil ich von dort auf kürzestem Weg in alle Räume komme. Aber im Flur will man den einfach nicht haben. Die 16 Leitungen für 8 Heizkreise gehen gut durch die Tür. Hatte Sorge, dass es zu eng werden könnte.

Vor- und Rücklaufleitungen zu den Räumen gedämmt

Vor- und Rücklaufleitungen zu den Räumen gedämmt

Der erste Raum, den ich mit Fußbodenheizungsrohr belegt habe. Sieht man zugegebenermassen auch. Ist aber für die ersten zwei Heizkreise doch noch ganz ordentlich geworden. In Keller 1 und 2 reicht aufgrund der großen Fläche ein Verlegeabstand von 15cm. Deswegen habe ich mit den Räumen angefangen. Je enger, desto anspruchsvoller.  Danach wurde es immer ordentlicher und schneller.

Keller 1 VA15

Keller 1 VA15

Keller 2 VA15

Keller 2 VA15

Verlegabstand von 10cm ist gar nicht so viel schwieriger, wie erwartet. Allerdings wird es beim Wechsel  von Vorlauf in der Mitte der Heizkreise schon sehr eng. Da ich auf keinen Fall einen Knick riskieren wollte, habe ich die inneren Schlaufen noch recht großzügig gewählt. Geht sicher auch enger, aber ich wollte auf keinen Fall einen Knick raus schneiden und mit einer Kupplung neu verbinden müssen. Das sind unnötige Schwachstellen und der Innendurchmesser einer Kupplung ist auch deutlich kleiner.

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Im Flur war ich wohl sehr kreativ…

Flur VA10

Flur VA10

Keller 2 VA15

Keller 2 VA15

Dreimal dürft ihr raten, was hier schief gelaufen ist:

Flickenteppich

Flickenteppich

Ich wollte sparsam sein. Abends um 22 Uhr…bei allen anderen Heizkreisen stimmte die Länge ziemlich genau mit der Berechneten überein *aufschulterklopf*. War eher etwas weniger. Ich hatte exakt so viel Rohr von einer Rolle über, wie ich für diesen Raum benötigte…also wozu eine neue Rolle anfangen…um 22 Uhr…
Naja, kam wie es kommen musste. Es fehlten 1,5m(!!!). 1,5m(!!!). Wirklich??? Also alles raus reißen. Die Löcher der Tackernadeln abkleben und von vorne…mit der neuen Rolle. Iris war total begeistert. Hat mich sehr freundlich angeschaut. Total verliebt. NOT!

Da ich bis heute keine korrigierte Berechnung der Heizflächen für den Keller von Weberhaus oder deren Sub habe, sind einige Kreise suboptimal. Im Flur habe ich jetzt zwei Kreise a 40m. Einer mit 80m würde hydraulisch viel besser passen. So werde ich die beiden 40er Kreise wohl stark drosseln müssen, damit es keinen hydraulischen Kurzschluss gibt. Ich hätte es auf eigene Faust geändert, wenn der Heizkreisverteiler für 9 Kreise nicht schon basierend auf einer Vorabberechnung bestellt gewesen wäre. Gästezimmer/Büro/Vorrat ist mit zwei Kreisen und 10cm VA deutlich überversorgt. Einer mit 15cm hätte besser gepasst…gleiches Problem…HKV für 9 Kreise ist jetzt da und wir sind eh hinter der Zeit. Wird der hydraulische Abgleich nachher deutlich schwieriger.
Weberhaus hat die Berechnung auf den letzten Drücker gemacht, obwohl ich das schon seit Herbst anfrage…letzten Endes hat das die FBH im Keller um 2 Wochenenden verzögert und weil wir am vorletzten Wochenende nicht fertig geworden sind, mussten wir den Estrich verschieben. Da die Jungs Montag Morgens um 8 Uhr an der Baustelle waren, kostete mich der Spaß ein paar hundert Euro.

In der Überschrift steht, dass wir wieder keinen Estrich bekommen haben. Stimmt. Heute war ich sehr früh auf der Baustelle, um ein paar letzte Sachen vorzubereiten und noch ein paar Dinge aus dem Keller zu räumen, bevor die Estrichleger um 8 Uhr auf der Matte stehen.  Haben Sie aber nicht. Um 9 Uhr habe ich dann mal angerufen. „Sind unterwegs, kann aber nicht sagen, wo die sind.“. Um 11 Uhr habe ich dann nochmal angerufen: „Ja, der Chef ist jetzt hier, ich stelle durch.“ … „Ja, wir haben die Baustellen verwechselt, wir kommen heute nicht“. Als Ausgleich bekomme ich einen Beschleuniger vorgeschlagen, den ich 50€ günstiger bekomme. Brauche ich nicht, Keller eilt nicht und der Nutzen von Beschleunigern ist Zweifelhaft.
Wir erinnern uns: Ich kann Samstags niemanden erreiche, um für Montag abzusagen. Schreibe dafür eine Mail und rufe Montag morgens mehrfach an. Erreiche aber niemanden. Kostet mich ein paar hundert €.
Die Jungs sagen mir nichtmal ab, ich erfahre davon erst, nachdem ich zweimal angerufen habe und bekomme 50€ Nachlass auf einen 200€ Beschleuniger, den ich nicht brauche.

Könnte die erste Firma werden, die wir nicht weiter empfehlen können. Bei allen anderen hatten wir bisher sehr viel Glück und sind sehr zufrieden. Mal abwarten, wie die Arbeit wird. Morgen dann Versuch Nummer drei und ich muss wieder an der Baustelle sein…

400€, Burnout und doch kein Estrich…

…ursprünglich war geplant, dass wir die Fußbodenheizung im Keller am vorletzten Wochenende  verlegen. Weberhaus bzw. deren Sub kam aber trotz mehrfacher Nachfrage nicht mit der Planung der Fußbodenheizung hinterher. Zumindest die Anzahl der Heizkreise muß ich jedoch wissen, um das Material entsprechend bestellen zu können. Rohr, etc. kann man einfach mal ein bisschen mehr bestellen.

Wie dem auch sei, die Planung kam auf den letzten Drücker (2 Tage bevor die Fußbodenheizung verlegt wurde) und die letzte Korrektur der Berechnung für den Keller habe ich bis heute nicht. Trotz mehrfacher Nachfrage …
Also habe ich bei selfio.de mal für 9 Heizkreise Material bestellt, damit wir auf jeden Fall loslegen können. Damit es auf jeden Fall passt und weil heute der Keller Estrich kommen sollte, habe ich mir Freitag noch frei genommen. Puffer hätten wir ein Wochenende gehabt, so eben keinen.

Freitag habe ich noch auf die Lieferung der Feuchtigkeitssperre (Gefitas AL3/300) warten müssen, deren  Lieferung sich verzögert hat, wie bereits geschrieben.

Dann ging es endlich los. Die Gefitas lässt sich sehr gut verlegen. Die einzelnen Bahnen werden überlappend verlegt und ich ziehe diese an den Rändern ca. 10-15cm hoch. So dass die Feuchtigkeitssperre, wie eine Wanne die gesamten Räume bedeckt.

Gefitas Ecke

Gefitas Ecke

Gefitas Ecke

Gefitas Ecke

 Gefitas

Gefitas

Lässt sich mit einem Teppichmesser und einer Wasserwaage als Führung sehr gut schneiden. Die Ecken der Wanne habe ich eingeschnitten und dann hinterlegt. Den Übergang großzügig mit dem dazugehörigen Gefitas Klebstoff verklebt.

Das ging relativ gut und schnell von der Hand und schnell waren alle Räume schwarz. Im Flur wurde mir das mehrfach fast zum Verhängnis und Iris auch. Ist der Boden erstmal komplett schwarz und man selber mit den Gedanken woanders, rafft das Gehirn die letzte Stufe der Treppe nicht…

Danach ging es an die Dämmung. Energieausweis sagt 60mm mit WLG0024. Das teure Zeug. Bei selfio mehr als doppelt so teuer, als die simple Dämmung. Dämmt aber dafür extrem gut. Selfio hat aber auch nur 30mm Platten PUR Dämmung im Angebot. D.h. doppelt schneiden und mehr Aufwand. Also die Dämmung nicht bei selfio, sondern bei bausep.de in 60mm bestellt. Alukaschiert natürlich, damit die Wärme der FBH noch besser nach oben abgestrahlt wird. WLG sogar 0023.

Die Dämmung schneidet sich schon aufwendiger, aber mit einem langen Dämmmesser hat man den Dreh schnell raus. Wir gehen hier sehr akribisch vor und schneiden sehr genau. Dann werden die Platten angewinkelt gegeneinander gelegt und mit ein wenig Kraft in ihre Position gedrückt. So pressen Sie sich an die Wände und es gibt kaum Zwischenräume.

Das Schneiden quitscht teilweise so laut und unangenehm, dass ich das tatsächlich mit Gehörschutz mache.

DSC00101

PUR Dämmung

PUR Dämmung

Nachdem drei Räume mit der PUR Dämmung belegt sind, beginnen wir mit Randdämmstreifen und der Tackerplatte. Um zu sehen, wie weit wir vorwärts kommen. Auf diese wird die Fußbodenheizung später aufgetackert. Es ist eine weitere Dämmschicht und sie dient als Trittschalldämmung. Bei uns sind es Faltplatten mit 2x1m und 20mm stark. Hier das Frauchen der Bauherrin (Cati) in Aktion.

DSC00138

Tackerplatten fertig mit verklebten Fugen. Folie des Randdämmstreifens ebenfalls verklebt.

Tackerplatten abgeklebt

Tackerplatten abgeklebt

Tackerplatten abgeklebt

Tackerplatten abgeklebt

Es ist schon Samstag Nachmittag, als wir die Dämmung im Flur zurecht schneiden. Und irgendwie bahnt sich an, dass es knapp wird. Irgendwie komisch. Ich hab 100qm Dämmung (hab bei der Kelleraußenwanddämmung gelernt und großzügig kalkuliert) für 85qm zu belegende Fläche bestellt. Außerdem haben wir noch zwei Dämmplatten aus dem EG zusätzlich, die übrig waren. Also mal scharf nachgedacht…wir haben quasi keinen Verschnitt…wir haben zwei Dämmplatten mehr…wir haben für 100qm Platten…irgendwas passt hier nicht. Uns fehlt es tatsächlich an zwei Platten! ZWEI! Nochmal die Bestellung geprüft…tatsächlich…100qm bestellt…17 Pakete…moment…das ist ungerade…zwei Paletten standen vor der Tür (ich war nicht da, als geliefert wurde). Auf den Paletten war eine gerade Anzahl an Paketen…17 ist nicht gerade (Mathe LK im Abi)! Da wurde eine nicht geliefert…für den Mobau Wirtz Baustoffhandel in Mönchengladbach ist es zu spät…also online im Hornbach geschaut…HURRA…gibt es dort! Also ab in den Hornbach und wieder was gelernt: Was es bei Hornbach online gibt, gibt es noch lange nicht zwangsläufig im Laden…

Montag kommt der Estrich und wir können den Keller nicht fertig machen, weil zwei Dämmplatten fehlen. Wir machen trotzdem weiter und probieren uns am ersten Heizkreis. Da gehen die Probleme weiter. Die Anschlüsse für das Rohr an den Verteilerkasten gehen nur extrem schwer drauf. Also mal genauer angeschaut…da steht 16mm drauf…unser Rohr ist ein 17x2mm…toll die sind auch noch falsch geliefert…

Wir haben dann den Heizkreis gelegt und die Rohre eben noch nicht am Heizkreisverteiler befestigt. Richtig schön ist der erste Heizkreis nicht geworden. Auch das Tackergerät erweist sich als ziemlich widerspenstig. Ein großer Spaß, wenn sich die Nadeln verhaken und man sie kaum wieder raus bekommt.

Sieht ok aus, aber nicht richtig schön!

Unser erster selbst gelegter Heizkreis

Unser erster selbst gelegter Heizkreis

Irgendwie noch nicht perfekt. Vermessen habe ich mich auch und in der Mitte habe ich somit die Wahl zwischen engerem als dem gewünschtem 15cm Verlegeabstand oder weiterem. Ich entscheide mich für letzteres und liege wieder falsch. Der Heizkreis hat am Ende ca. 70m anstatt der angepeilten 82m. Dafür wird der zweite dann etwas länger. Aber alles noch im Rahmen.

Der zweite Heizkreis wird dann gleich viel schöner. Auch mit dem Tacker kommt man besser zurecht, wenn man einmal den Dreh raus hat. Um 23:30 Uhr ist Keller 1 fertig mit Fußbodenheizung belegt. Motivation ist wegen der fehlenden Dämmplatten trotzdem nicht berauschend.

Sonntag geht um 8 Uhr der Wecker. Irgendwie bin ich platt…ok…ich bin die letzten Tage nach den Eigenleistungen morgens immer platt…aber diesmal ist es anders. Ignoriert und ab zur Baustelle, wo wir, wie immer Frühstücken. Iris mampft fleißig und trinkt ihren Kaffee…ich bekomme weder was zu essen, noch den Kaffee runter. Mir ist spei übel und ich hab Kopfschmerzen…das Gefühl hatte ich schonmal auf einer meiner Radreisen…nach 5 Tagen Dauerregen und jeden Tag 100-150km Rad fahren mit mindestens 1000hm pro Tag. Danach habe ich fast 5 Tage auf einem Campingplatz pausiert, bevor ich auch nur einen Meter Rad fahren konnte. Schöner Mist…hat keinen Zweck…Estrich haben wir sowieso absagen müssen…also fährt Iris mich wieder nach Hause, um selber dann zurück zur Baustelle zu fahren. Diesmal ist Sie es, die alleine arbeiten muß. Während ich den ganzen Tag verpenne, macht Iris die Tackerplatten und Randdämmstreifen von Keller 2 und Gästezimmer fertig. Fleißig! Ich ärger mich, weil ich nicht helfen kann.

Heute morgen rufe ich also bei bausep an und frage, wo die fehlende Dämmung ist. Ich bekomme einen Rückruf versprochen. Kurz darauf ruft mich DHL an. Ich hätte letzte Woche eine Lieferung bekommen…Dämmstoffe…da sind noch drei Pakete im Lager aufgetaucht, die wohl vergessen wurden…na vielen Dank. Jetzt sind es sogar zwei Pakete mehr, als bestellt…nur zu spät. Dafür haben wir jetzt 2 3/4 Pakete zu viel.

Samstag habe ich der Estrich Firma eine Email geschrieben und auf den AB gesprochen. Heute morgen um 7 Uhr nochmal. Um 8:20 Uhr bekomme ich den Anruf vom Chef: „Wir habe drei Mann an der Baustelle, aber da ist niemand…“.
Ich erkläre, dass Problem…er ist wenig begeistert…ich kann ihn voll und ganz verstehen. Letzten Endes einigen wir uns auf 400€ für den verschwendeten Tag. Ein Haufen Geld unnötig zum Fenster raus. Ich versuche mich nicht zu ärgern…hilft ja nix…

Am Abend sind wir dann noch zur Baustelle, um unser gesamtes Zeug aus dem EG in den Keller zu befördern, damit wenigstens da morgen der Estrich gemacht werden kann. Und wir haben uns noch Keller 2 vorgenommen. Die Heizkreise sind richtig schön geworden, ich hab langsam den Dreh raus. Auch die Länge passt fast exakt zur Berechnung. Heizkreis 1 weicht gerade mal 2m von der Berechnung ab. Bin also wieder fit und darauf dann sogar ein wenig stolz:

Heizkreis 7 in Keller 2

Heizkreis 7 in Keller 2

Heizkreis 7 in Keller 2

Heizkreis 7 in Keller 2

Auch heute waren wir erst um 23 Uhr zuhause. Dann noch Blog schreiben und morgen geht’s für mich zum Kunden und Iris wieder in die Schule.

Und wieder was gelernt:

a) Plane genug Puffer ein
b) selbst wenn du das eigentlich getan hast, können dir andere einen Strich durch deinen Puffer machen
c) Plane Estrich nicht für Montags ein, denn am Wochenende kannst du nicht rechtzeitig absagen
d) Eigenleistungen am Wochenende haben den entscheidenden Nachteil, dass Baustoffhandel und Baumarkt ggfs. geschlossen haben
e) 3 Mitarbeiter Estrich + Fahrer die anfahren ohne was machen zu können >> 400€

Fußbodenheizung gelegt

Die Jungs von Huber waren fleißig. Zu Zweit an 2 1/2 Tagen haben die Jungs die komplette Fußbodenheizung inkl. Dämmung im Erd- und Obergeschoß angebracht.

In den Bädern Verlegeabstand 5cm, Rest 10cm. Die Fußbodenheizung ist auf 30 Grad Vorlauftemperatur ausgelegt, um die Wärmepumpe möglichst effizient zu fahren. Tatsächlich dürften wir bei Normaußentemperatur sogar mit noch weniger als 30 Grad VLT auskommen, da die Heizflächen eher deutlich überdimensioniert sind, um im Bad oben auf 22 Grad Zieltemperatur zu kommen. Die Heizungsplanung gestaltete sich etwas schwierig und Weberhaus bzw. deren Sub Huber hat diese wirklich auf den allerletzten Drücker gemacht. Vollkommen unnötig, wenn man bedenkt, dass ich diese schon seit Herbst anfrage…

Wie dem auch sei, hat alles gepasst und hier ein paar Fotos von Donnerstag (heute nich dazu gekommen aktuelle zu machen):

Frickelarbeit um die Kabel- und Lüftungskanäle

Frickelarbeit um die Kabel- und Lüftungskanäle

Frickelarbeit um die Kabel- und Lüftungskanäle

Frickelarbeit um die Kabel- und Lüftungskanäle

Tacker- und Dämmplatten im Kinderzimmer

Tacker- und Dämmplatten im Kinderzimmer

Perliteschüttung im Bad

Perliteschüttung im Bad

Heizkreisverteiler OG

Heizkreisverteiler OG

Fußbodenheizung im Büro

Fußbodenheizung im Büro

DSC00060

Bei der Fußbodenheizung im Keller waren wir auch schon fleißig. Aber um darüber jetzt noch zu schreiben bin ich zu müde…und morgen früh müssen wir wieder ran.

Heiligabend dämmen! :)

Letztes Wochenende wollten wir eigentlich dämmen. Aber unser Tiefbauer war noch nicht durch und ihm war es lieber, dass wir erst fertig dämmen, wenn er fertig ist.

Montag bis Mittwoch musste ich arbeiten und morgen geht’s in den kurz Urlaub. Aber der Boels hat scheinbar Heilig Abend geöffnet. Von 7 Uhr bis 12:30 Uhr. Mhhh….

Also Heilig Abend um Punkt 7 Uhr beim Boels den Styroschneider zum dritten un letzten Mal abgeholt. Iris ist schon zu Ihrem Vater, um Weihnachten vorzubereiten. Und sonst wollte ich niemanden an Heiligabend damit behelligen. Also alleine.

Aufgrund der begrenzten Zeit mit dem Styroschneider gab es eine Taktikänderung. Erst alles schneiden und später kümmern wir uns ums verkleben. Immer erst die nächste Platte zu schneiden wird genauer und ist etwas sicherer. Aber wir ham doch keine Zeit!!!

Um 12:10 Uhr mache ich den letzten Schnitt. Um 12:30 Uhr bin ich beim Boels und gebe das Teil wieder ab. Punktlandung! Ich hab wirklich alles gerade so auf die Minute rechtzeitig geschafft. Pausen gab es natürlich keine.

Dann vom Boels zurück zur Baustelle und die fertig geschnittenen Platten verklebt. Gehofft, dass alles so passt, wie gedacht und das tat es. Ich bin gerade mit aufräumen fertig und dann fängt es an zu regnen. Vorher viel Sonne und ab und an bedeckt. Auch das Wetter macht eine Punktlandung.

Viele neue Nachbarn kamen etwas verwundert vorbei: „Heute Arbeiten???“, „Bis zum bitteren Ende, oder?“, „Schon wieder allein?“, „Du willst echt bald einziehen, oder?“, „Es ist Heiligabend (oh achso! Deshalb der Aufruhr beim Edeka im Nordpark, als ich mir ne Flasche Wasser nach dem Boels kaufe)!!“. Das waren einige der Zitate. Ansonsten war ich sehr kurz angebunden, sorry liebe Nachbarn, der Zeitdruck. Am Nachmittag aber etwas entspannter.

War irgendwie witzig. Jetzt ist alles fertig gedämmt und auch schon verfüllt. Hier noch ein paar Bilder.

Unser Lichthof vom großen Kellerfenster 150cm x 100cm.

Lichthof

Lichthof

Lichthof vom kleinen Kellerfenster 120cm x 100cm. Das Fenster ist hinter der Noppenbahn.

Lichthof

Lichthof

Damit hätte ich eigentlich mal in den nächsten Kamin springen und mich als Weihnachtsmann ausgeben sollen. Hätte bestimmt geklappt. Die Sachen waren uralt und das war auch gut so. Zitat meiner Mutter: „Die kannst du noch waschen!“. Ne Mama, das kann ich auch lassen. Die Hose ist sogar aus meiner Jugend und beide sind jetzt im Müll.

Weihnachtsmann

Weihnachtsmann

Der Berg da ist der ziemlich teure Verschnitt. Wir hatten eigentlich fast gar keinen Verschnitt…bis zur letzten Reihe. Hier lässt sich der Verschnitt leider kaum vermeiden, da wir nur 2/3 der Plattenhöhe brauchen und das Verwenden der Reste ginge nur mit vielen Schnitten und Kompromissen wegen der Stufenfalze.

Fertig gedämmter Keller

Fertig gedämmter Keller

Fertig gedämmter Keller

Fertig gedämmter Keller

Fertig gedämmter Keller

Fertig gedämmter Keller

Fertig gedämmter Keller

Fertig gedämmter Keller

Lichthof

Lichthof

Fertig gedämmter Keller

Fertig gedämmter Keller

So schlecht scheint unser kahler Garten und das Baugebiet gar nicht zu sein. Bestimmt 20 von den kleinen Rackern waren auf den Dämmplatten verteilt. Vermutlich die leuchtende Farbe für eine schöne Blume gehalten?! Habe sie einzeln zum Nachbarn auf die Gründüngung umgezogen.

Davon waren bestimmt 20 in den Dämmplatten verteilt

Davon waren bestimmt 20 in den Dämmplatten verteilt

Am Schluß hatte ich zwei Dämmplatten übrig und musste den letzten von 10 Eimern Bitumenkleber leider gerade so anbrechen.

In der engen und schlammigen Baugrube wird man zwar dreckig, wie Sau und hat wenig Bewegungsfreiheit. Aber dafür geht das bequeme Dämmen oben am verfüllten Keller viel mehr auf den Rücken, weil man fast durchgehend gebückt hantiert. Aber war alles in allem schon bequemer oben und alles halb so wild.

Abschließend kann ich sagen, dass wir die Dämmung wieder selber machen würden. Ist schon Arbeit. Aber man macht es für sich und es spart einem viel Geld, was man woanders ausgeben kann. Wenn einem das Material nicht ausgeht kann man das gut an zwei Wochenenden schaffen. Ich würde sogar behaupten, dass wir zum Schluss so schnell waren, dass es an einem Wochenende gehen sollte, wenn man zu zweit oder besser zu dritt unterwegs ist.

Was ich auf jeden Fall anders machen würde ist die Geschichte mit dem Styroschneider. 1m Schnittweite reicht aus. Wenn man die Platten längs schneiden muss, braucht es allerdings einen Schnitt mehr. Kaum relevant, bis auf bei der letzten Reihe. Da wäre 120cm Schnittbreite schon praktischer gewesen, zumal wir jetzt Stöße oben ohne Stufenfalz haben. Aber ich würde ihn nicht mehr leihen. Habe insgesamt jetzt fast 100€ an Leihgebühr investiert. Dazu der Streß mit abholen und wieder zurück bringen. Lieber gebraucht kaufen und anschließend wieder verkaufen. Leihen lohnt sich nur dann, wenn man an einem Wochenende durch kommt.

Bafa Antrag und die vermutlich letzte Korrektur der Ausstattung sind in der Post. Bis zur Hausstellung wird nicht mehr wahnsinnig viel passieren. Wenn es etwas zu berichten gibt, werde ich das tun.

Damit verabschieden wir uns in die Winterpause. Etwas verspätet wünschen wir allen Lesern noch frohe Weihnachten und einen guten Start in 2016!! Habt Spaß und bleibt Gesund. Wir sind ne Woche im Fonteaine Bleau zum Klettern und ich muß noch packen. 🙂