KFW40 – Die Abrechnung!

Es gab tatsächlich ein paar Anfragen, ob sich KFW40 wirklich für uns lohnt. Da mir jetzt alle Preise vorliegen, hier die finale Abrechnung.

Was wir sowieso hatten:

  • KFW55 Standard
  • Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung
  • Der sehr gute Weberhaus Standard mit dreifach Verglasung Ug 0,6 und Uw 0,8. Sehr gut gedämmte Haustüre. Sehr gute Dämmung des Daches. Hohe Dichtigkeit der Gebäudehülle. Und so weiter und so fort.
  • ÖvoNatur-Therm Wand von Weberhaus mit 0,12 Uw Wert.
  • Luft-Wasser-Wärmepumpe
  • Fußbodenheizung auf niedrige Vorlauftemperaturen optimal für die Luft-Wasser-Wärmepumpe ausgelegt
  • 140mm Dämmung des beheizten Kellers unter der Bodenplatte und an den Außenwänden

Im ersten Entwurf des Energieausweises wurde klar, dass wir damit ziemlich knapp am KFW40 Standard vorbei schrammen. Also unseren Energieberater gefragt, welche Maßnahmen nötig werden. Wie bereits in einem älteren Beitrag beschrieben:

  • Dämmung Keller auf 180mm erhöhen
  • Kellerfenster mit 0,8 Uw-Wert

Die 140mm Außenwand – Dämmung hätte uns bei MB ca. 4.500€ gekostet. Vollflächig verklebt.
Die 140mm Dämmung unter der Bodenplatte liegt bei ca. 4.300€.

Ursprünglich wollten wir den Keller rundum nur mit 100mm dämmen. Das hätte für KFW55 dicke gereicht. Aber bei den Verhandlungen damals mit SüdWest stellte sich heraus, dass ein großer Teil der Kosten durch den Arbeitsaufwand fix ist und der Aufpreis von 100mm auf 140mm nur wenige hundert Euro beträgt.

180mm unter der Bodenplatte kosten uns ca. 1.000€ mehr. Die Außenwand-Dämmung machen wir jetzt in Eigenleistung. Hier zahlen wir ca. 3800€ für Dämmplatten und 330kg 2K Kleber. Dazu kommen ein paar Werkzeuge (längere Wasserwaage, Schaumpistole und Fuchsschwanz) und die Leihgebühr für den Styroschneider (ca. 40€), die ich mir gegönnt habe, aber zum Großteil sowieso gebraucht hätte. Also >600€ gespart, Werkzeug schon abgezogen.

Für die Kellerfenster bekommen wir eine Gutschrift von 1.185€. Für die Fensteröffnungen zahlen wir 384€. Für die jetzt extern vergebenen Fenster zahlen wir ca. 1445€. Diese haben allerdings Aufpreise für WK2 Beschläge und verschließbare Fenstergriffe mit drin. Bei den Fenstern haben wir mit der Peter van Kempen GmbH einen wirklich günstigen Anbieter für sehr gute Fenster gefunden.

Wenn sich jemand fragt, wo die Deckenaussparung hin ist, die in den vorherigen Beiträgen zum Thema erwähnt wurde, die hat unser Bauleiter von MB Keller weg rationalisiert. Er hat bei Weberhaus angefragt, ob diese wirklich nötig sei und ob es bei den 30cm Kellerwänden und 36cm Hauswand + 4cm Stülpschalung nicht auch ohne geht. Und siehe da: Es geht! Wieder ein dickes Plus für MB Keller und unseren Bauleiter Herrn Allmann.

Summa summarum:

+ 1.000€ – Dämmung der Kellersohle
+ 3.800€ – Dämmplatten und Kleber für Außenwände
+ 60€ – Werkzeug (was ich größtenteils sowieso gebraucht hätte)
+ 40€ – Leihgebühr Styroschneider
+ 1.445€ – Fenster
+ 384€ – Fensteröffnungen
+ Eigenleistung
– 4.500€ – Außenwanddämmung
– 1.185€ Gutschrift Fenster
– 2.500€ KFW40 Tilgungsbonus

Ergibt ein Plus von 1.456€ abzüglich Eigenleistung für KFW40. Dafür gibt es einen bombe gedämmten und beheizten Keller und dauerhaft sehr niedrige Energiekosten bzw. dank Photovoltaik ein schönes Plus. D.h. durch den Tilgungsbonus und die Eigenleistung ist für uns KFW40 sogar deutlich günstiger als KFW55 mit weniger Dämmung.

Tatsächlich geht es sich nicht ganz so günstig für KFW40 aus, denn die Eigenleistung hätten wir auch mit 140mm Dämmung machen können. Aber selbst dann wären wir durch den Tilgungsbonus wohl noch im Plus gewesen. Und das ohne die niedrigeren Energiekosten und den Umweltbonus eingerechnet zu haben. Alles richtig gemacht.

 

Kommentar verfassen