Archiv der Kategorie: Planung

Planung des Hausbaus

Operation Hochschrank geglückt!

Der Patient lebt und ist wohlauf. Die OP am offenen Korpus ist geglückt und sogar die Schubladen passen. D.h. ich habe mich nicht vermessen und der Lochabstand ist annähernd gleich geblieben.

Achja, unsere Maler sind heute auch fertig geworden, wie man sieht. Mehr dazu später. Und die LED Spots in der Küche sind verbaut. Aber auch dazu später mehr. 🙂

Aus 204cm werden 168cm. 4 Schnitte durch die Seitenwände. Ein paar stabilere Lochbleche und Spax Schrauben aus meinem Fundus. Fertig ist die Laube. Bisher noch nicht zusammengekracht. Aber ist ja auch noch nichts drin. 😀

Hochschrank auf dem OP Tisch

Hochschrank auf dem OP Tisch

Gekürzter Hochschrank

Gekürzter Hochschrank

 

Live Bilder von der Baustelle

Die zwei Bekloppten

Die zwei Bekloppten

Die Grundierung für den Parkettkleber ist sehr emmissionsarm. Lösemittel frei und hat sogar ein Ökosiegel. Trotzdem wurde mir beim ersten Zimmer so schlecht von den Kopfschmerzen, dass der Tag frühzeitig beendet war. Mit den Dingern geht’s. Gute Investition und wenn es mal nen Gasangriff gibt…z.B. vom Hund…

Obergeschoss ist bis auf Fußleisten und Dehnungsfugen abschneiden fertig.

Flur

Flur

image

Kind 1

image

Kind 2 oder Iris Reich

image

Ankleide, Schlafzimmer

Immer noch mein ganzer Stolz! Korkleisten sind auf jeden Fall die schönere Lösung für Dehnungsfugen.

image

Die erste fertige Dehnungsfuge

Wir haben schon einige Nächte im Haus verbracht, aber irgendwie noch nie im Schlafzimmer geschlafen. Das war dann die Premiere heute.

image

Die erste Nacht im Schlafzimmer

Heute geht es unten weiter. Die ersten Dielen im Wohnzimmer sind gelegt.

image

Wohnzimmer

Pläne, was sind schon Pläne…

…wenn die Spedition nicht mit spielt. Zum Parkett verlegen fehlt jetzt nur noch die Grundierung. Wir haben uns beim Parkettkleber ja für den sehr umweltfreundlichen und emissionsarmen Mapei Ultrabond Eco S955 1K entschieden und wollten den dazu passenden Prime von Mapei haben. Dieser ist aber gar nicht so einfach zu bekommen. Es gibt nur wenige Händler. Aber habe es dann doch irgendwo auf Lager gefunden und letzte Woche bestellt.

Sollte gestern Vormittag geliefert werden. Nichts von der Spedition gehört. Heute morgen mal angerufen: „Fahrer hat es nicht geschafft, kommt heute vormittag.“. Alles klar…bis Mittags nicht gehört…Nachmittags nochmal angerufen: „Der Fahrer hat mehrfach geklingelt, es hat keiner aufgemacht!“. Geklingelt? Wir haben noch keine Klingel…

Das ist jetzt die vierte Spedition die Rechnungs- und Lieferadresse vertauscht. Bzw. einfach an die erste Adresse liefert, die gefunden wird. Ich erinnere mal an die drei Wärmepumpen, die bei mir in der Wohnung in Neuss angekommen sind. Jetzt stellt sich raus, auch gestern war der Fahrer in Neuss. Von wegen nicht geschafft. Morgen dann der dritte Versuch.

Parkett wollte ich eigentlich morgen anfangen. Das verschieben wir jetzt. Erstmal hoffen, dass morgen die Grundierung ankommt, wie versprochen und dann geht es Freitag los. Da wir den Estrich aber noch Anschleifen ist mir das gar nicht so unrecht. So hat die Farbe noch ein bisschen mehr Zeit zu trocknen, bevor wir da alles vollstauben.

 

Es hätte so einfach sein können…

…war es aber nicht. Die letzten paar Leerrohre, die noch nicht gefunden waren, waren nochmal eine Herausforderung für sich. Zwei Leerrohre hatte ich noch vergessen zu markieren und diese mussten wir noch komplett frei kloppen. Diese liefen aber sehr gerade nach oben und gut vermessen waren die auf Anhieb gefunden. 4 cm breites kleines Loch und beide waren frei.

Schwieriger waren die beiden im Arbeitszimmer. Exakt vermessen und trotzdem nicht gefunden. Also den Ausschnitt breiter gemacht. Nichts zu sehen. Das war über eine Stunde Arbeit ohne Erfolgserlebnis.

Also erstmal sein gelassen und mit der Verkabelung für den Keller, zwei Wochen später als geplant, begonnen. Im Laufe des Tages kommt unser lieber Nachbar Andy vorbei und versucht sich auch nochmal erfolglos an den Leerrohren. Zwischendurch haben wir Fotos der Kellerdecke angeschaut und dort die Position der Leerrohre exakt lokalisiert und Andy hat genau an der Stelle geschaut. Nix.

Ich bin immer noch mit den Kabeln zugange, da kommt mein Bruder. Ihm nochmal Fotos gezeigt … 2 min. da hatte er die gefunden?! Da weiß man nicht, ob man sich freuen oder ärgern soll. 😀 Ne im ernst, haben uns natürlich gefreut. Die waren längst frei gelegt und an der vermuteten Stelle. Sind nur leider glatt abgeschnitten und mit Mörtel voll gelaufen, dass sie nicht zu sehen waren. Mein Bruder hat noch etwas beherzter auf den Boden gekloppt als ich und zack…da waren sie…

Die gesamte Verkabelung für den Keller ist erledigt. Auch nicht ohne war die Verkabelung für die Lüftung. Das habe ich verpeilt. Wir haben bei Weberhaus die Dosen für die Lüftung bestellt und ich bin davon ausgegangen, dass da auch die Cat5 Leitung dazu gehört. Irgendwann als die Jungs die Wände und Decken geschlossen haben, frage ich mich, wie da jetzt die Kabel rein sollen. Also gefragt: „Die sind doch Bauherrenleistung!“.

Oha! Schön blöd, steht auch so in der Ausstattungsbeschreibung. Ich meine das wäre mal anders abgesprochen gewesen. Aber was zählt ist die Ausstattungsbeschreibung und die haben wir abgesegnet. In dem Fall selber schuld. Also so wenig Gipskartonplatten, wie möglich,  wieder ab (besonders lustig bei den großen) und die Kabel durchgefädelt. Im Gästebad hat die Wand eine Dampfbremsfolie. Aber zum Glück auch eine Öffnung für ein Leerdosen Radio. Mit Kabeldurchziehhilfe und viel Gefrickel haben wir dann alle Kabel noch unter bekommen.

Nebenbei haben wir noch vor der Fußbodenheizung das ganze Haus gekehrt und gesaugt und noch einige Kleinigkeiten erledigt. Morgens früh angefangen und abends nicht vor 22 Uhr aus dem Haus.

Zu den Kleinigkeiten gehört zum Beispiel das Ausgussbecken im Hauswirtschaftsraum:

Ausgussbecken montiert

Ausgussbecken montiert

Unsere Sorgenkinder!

Wenn man so ein Haus plant und ständig hin- und her überlegt ist man von vielen Dingen total überzeugt und weiß einfach, dass es gut werden wird. Bei anderen Dingen ist man da nicht so sicher und hier sind unsere Sorgenkinder. Jede Sorge ist streng nach der nach oben offenen Sorge Berechtigt Faktor Skala bewertet.

Der Erker

Beim Erker hatten wir Angst, dass dieser vor allem in der Außenansicht zu hoch sein könnte und damit unschön und aufgesetzt wirkt. Flacher ließ er sich jedoch nicht umsetzen.

Sorge Berechtigt Faktor: 0

Erker sieht super aus. Wir sind total zufrieden.

Nord- und Westansicht

Nord- und Westansicht

Durchgang zum Büro und Keller.

Die Sorge war, dass es hier zu dunkel sein könnte und der Durchgang Höhlenartig wirkt.

Sorge Berechtigt Faktor: 2

Der Durchgang ist hell genug. Der Abgang zum Keller sieht gut aus. Alles halb so wild. Vollkommen daneben ist allerdings der Durchgang an der Treppe mit ca. 60cm Breite. Ich bin bei den Plänen einfach davon ausgegangen, dass dieser Durchgang unter der Treppe ausgeschnitten ist. Ist er aber nicht. Geht so gar nicht. Allerdings hat sich selbst das Richtteam über den schmalen Durchgang gewundert und gleich gesagt, dass wir uns darum keine Sorgen machen müssen. Schneiden die Jungs einfach nachträglich ein Element raus und dann passt es. Puhh! Das hätte vorab ruhig mal der Architekt oder die Planer bei Weberhaus anmerken können. Durch das Fenster zwischen Flur und Küche und die zukünftige Glastüre des Büros ist es hell genug.

Durchgang Flur zum Büro

Durchgang Flur zum Büro

Treppe zum Keller

Treppe zum Keller

Blick vom Büro in den Flur

Blick vom Büro in den Flur

Der Zipfel

Weil unsere Küche sonst zu klein wäre, wir aber die Wand im Wohnzimmer nicht verschieben wollten (Flur, Arbeitszimmer größer, Wohnzimmer kleiner) mussten wir die Küchenwand 1m verlängern. Es entsteht „der Zipfel“. Einfach ein Stück Wand in den Raum hinein. Die Sorge war, dass der Zipfel unharmonisch aussieht und stört.

Sorge Berechtigt Faktor: 0

Sieht gut aus. Stört nicht. Alles gut.

Küchenzipfel

Küchenzipfel

Badezimmer Eingang

Wenn wir ins Badezimmer gehen, dann gehen wir direkt auf den Waschtisch zu. Das Badezimmer ist an sich recht groß, aber durch die Position des Flurs und Sauna war kein anderer Eingang möglich.

Sorge Berechtigt Faktor: Unbekannt

Es scheint nicht so schlimm zu sein, wie befürchtet. Letztlich wissen wir das aber erst, wenn der Waschtischunterschrank drin ist.

Eingang zum Badezimmer

Eingang zum Badezimmer

Fazit: Bisher alle Sorgen unberechtigt. Alles ist halb so wild, ganz im Gegenteil, das meiste ist noch besser geworden, als vorgestellt. Wir sind mega zufrieden mit dem Grundriss.

Ende!

Eigentlich wollte ich heute noch einen richtigen Eintrag mit Fotos, etc schreiben…aber…neeee! Wir gehen pennen.

Und hiermit endet unsere live Schalte aus dem Anna-Künning-Weg Stadion 24. Wir bedanken uns bei unserer Borussia Weberhaus für einen grandiosen Sieg und ein tolles Spektakel. Immer noch standing ovations hier im Stadion und damit geben wir zurück an unsere Kollegen in Mainz ins Studio.