Deckenspots Küche

Hi Sebastian, ich antworte dir mal mit einem eigenen Beitrag.

In der Küche müssen wir leider aufgrund der Lüftungsleitungen die bei exakt einem Spot im Weg sind auf flache Einbauspots zurück greifen. Wir haben hier zwar welche mit einer schönen Lichtfarbe gefunden, aber die machen obwohl lt. Datenblatt die Hellsten und mit 6W die Hungrigsten irgendwie am wenigsten Licht.

Wir haben lange nach DEN richtigen Spots gesucht. Die Spots von Andy unserem Nachbarn in Spe waren schon sehr gut. Aber wir wollten das Licht noch einen ticken wärmer im Ton. In der Küche dafür etwas kälter, aber noch warm. Ich hab mir einige Spots liefern lassen und zuhause mit Iris ausprobiert. Richtig gut haben uns dann die GU10 von Ledando gefallen. Von Tevea gab es auch noch ein brauchbares Modell. Aber Ledando war hier auf jeden Fall am Schönsten. Tolle Lichtfarbe, genau richtig. Sehr hell. Für Schlaf- und Wohnzimmer zu hell, aber da kommen eh Eltako FUD14 Dimmer. Leider passen die in der Küche nicht. Bei den flachen hatten wir Sorge, dass die nicht hell genug sein könnten. Aber weil uns auch hier die Lichtfarbe gut gefällt, haben wir das mal probiert und es reicht. Könnte noch einen Tick heller für die Küche, aber es kommt ja noch die Dunstabzugshaube und Licht unter den Wandschränken dazu. Dann passt es.

Ich bin froh, dass die Löcher exakt in einer Reihe sind, wie es sein sollte. Mit genauem Ausmessen und Schlagschnur ging es dann aber ganz gut. Beim Gipskarton muss man vorsichtig ansetzen, um genau in der Mitte zu bleiben mit der Lochsäge. Und weil direkt dahinter die Kabel sein könnten bzw. im OG die Dämmung mit Dampfbremsfolie kommt habe ich den Zentrierbohrer rausgenommen, sobald die Lochsäge einen 1mm tiefen Kreis gesägt hat und dann ohne weiter, aber nicht durch gebohrt. Die letzten 1-2mm habe ich dann mit sanften Handballenschlägen raus geprügelt.

Ging sehr gut. Es gab hierbei exakt drei Probleme:

  1. Einmal Kabel im Wohnzimmer trotz Vorsicht angebohrt. Halb so wild, lässt sich flicken.
  2. Eine Reihe in der Küche liegt exakt auf einer Latte. Also kann man sich entscheiden: 10cm nach rechts oder nach links. Ich erwische die falsche Seite und die Kabel sind auf der anderen Seite der Latte. An einem Spot habe ich 20 min. gefrickelt, bis ich das Kabel gefunden habe und rüber ziehen konnte.
  3. Im Wohnzimmer sind ein paar tragende Balken im Weg. Hier habe ich mit OK vom Bauleiter etwa 4cm mit einem 50er Forstnerbohrer raus gebohrt. Damit komme ich auf 10cm max. Einbauhöhe und ich brauche 7cm. So können wir im Wohnzimmer die GU10 Variante von Ledando einsetzen. Kostet die Hälfte und ist deutlich heller (auch wenn das Datenblatt das Gegenteil behauptet).

 

 

Spots Küche

Spots Küche

Hier kam mein kleiner 10,2V Akkuschrauber gut ins Schwitzen. Meine Bohrmaschine wäre hier besser gewesen. Aber dann hätte ich in den Keller runter gemusst (stöhn), auch noch mit einem Verlängerungskabel hantieren (boah, ne!) und das schwere Ding fest halten müssen.

So, wer macht jetzt die Holzspäne weg?

Ein Hoch auf die Förstnerbohrer

Ein Hoch auf die Förstnerbohrer

Den Eltako FUD14 Dimmer einbauen und ins System einbinden habe ich mir so vorgestellt: Viel Gefrickel, viel Gefluche, nichts funktioniert (weil irgendeine Leitung falsch angeschlossen ist und ich es nicht kapiere) oder das Haus fliegt in die Luft. Schwierig vorgestellt und am Ende klappts auf Anhieb. Normalerweise läuft das umgekehrt bei mir. Ins myHomeControl ist er auch schon eingebunden und der Lichtaktor aus dem Wohnzimmer geflogen. Letzteren werde ich dann für den Keller verwenden. Dazu später mehr.

6 Gedanken zu „Deckenspots Küche

  1. Andy

    Na, das sieht doch schon richtig klasse aus!
    Schön, dass ihr auch noch die richtigen Spots für euch finden konntent 🙂

    Jetzt steht dem Umzug ja beinahe nichts mehr im Wege!

    LG Andy

    Antworten
    1. Thomas Bauherr Beitragsautor

      Abwasser wäre noch cool und die Armaturen in der Dusche/Badewanne! Dann reicht es für den Einzug. 🙂

      Antworten
  2. Sebastian

    Perfektes Timing. Danke dir. Wir hatten uns gestern ja die Spots per einfacher Brennstelle ausreden lassen. Weberhaus verkauft nur noch sehr teure flache Led-Spots und rät von der klassischen Variante mit einer GU10 Birne ab. Nur auf eigene Gefahr. Wegen der Folie im OG, der Wärmeentwicklung und dem Platzbedarf…

    Aber dein Beitrag hat mich bestärkt es doch zu tun. Das hat gestern unsere gesamte Lichtplanung über den Haufen geschmissen. Haben wir aber alles heute wieder gerade gebogen 🙂

    Das war aber der einzige kleine negative Punkt bei unserer Ausstattungsberatung. Weberhaus war ansonsten sehr kooperativ beim Thema Eigenleistungen und sehr geduldig. Wir sind top zufrieden.

    Viele Grüße
    Sebastian

    Antworten
    1. Thomas Bauherr Beitragsautor

      Super! Aber Vorsicht. GU10 passt nicht überall und es ist Glückssache. Im EG habe ich ein paar Latten weg sägen müssen und zwei Balken mit Förstnerbohrer angebohrt. Wegen Lüftungsleitung geht es in der Küche gar nicht. Im DG gehen in zwei Zimmern auch nur Flache, weil dort Latten im Weg sind und wegen der Dampfbremsfolie gehe ich da nicht ran. Die Flachen bis 3,5cm Einbauhöhe sollten überall passen. GU10 muss man Glück haben.

      Antworten
      1. Sebastian

        Habt ihr bei den flachen Spots auch die von Ledando genommen? Funktioniert das dimmen mit dem Eltako FUD14 damit problemlos, also ohne brummen und flackern?

        Hoffentlich hat es mit dem Abwasser noch geklappt und ihr seid schon kräftig am umziehen. 🙂

        Antworten
        1. Thomas Bauherr Beitragsautor

          Wir sind drin! Wir haben die Flachen von Ledando in der Küche. Ist doch mehr als hell genug. Dort haben wir aber keinen Dimmer. Die GU10 lassen sich auf jeden Fall gut dimmen. Die 7 Stück im Wohnzimmer sind nur selbst bei 11% noch zu hell. Bei 10% gehen sie aus. Muss noch gucken, ob ich das einstellen kann.

          Antworten

Kommentar verfassen