Garage

So stelle ich mir eine Garage vor! Und so ein Oldtimer hat auch was.

So stelle ich mir eine Garage vor! Und so ein Oldtimer hat auch was. (c) http://www.petrolicious.com/12-gauge-garage

Holz, Stahl oder Beton? Das sind wohl die gängigsten Formen für Fertiggaragen. Mauern kam bei uns nicht in Frage, es sollte schon eine Fertiggarage sein.

Stahl war ziemlich schnell raus. Gefällt uns nicht, die Nachteile werden auch durch die sehr günstigen Preise meiner Meinung nach nicht überkompensiert.

Bleiben Beton und Holzständerbauweise. Unser Architekt hat zu einer Betongarage geraten. Über die Vor- und Nachteile von Beton zu Stahl ist im Netz wirklich viel zu finden. Deshalb hier wirklich nur die Kurzform und dann die Begründung unserer Entscheidung.

Vorteile Beton:

  • Garage kommt in einem Stück. Inklusive Boden. Kein Abdichten nötig.
  • Nur Streifenfundamente nötig
  • Dachrinne in der Regel unsichtbar, Fallrohr innen
  • Kein Kondenswasserschutz notwendig
  • Mit Dübeln lässt sich alles befestigen. Aber einen guten Bohrhammer braucht es für die Löcher

Nachteile Beton:

  • Schwerlasttransport, sowie viel Platz bei Anlieferung notwendig
  • Belüftung und Isolierung schwieriger
  • Kein Kondenswasserschutz, aber dennoch starke Kondenswasserbildung wenn es kalt wird
  • Sondergrößen sehr teuer

Vorteile Holzständer:

  • Wenig Kondenswasserbildung
  • Sehr gute Belüftung
  • Lange Lebensdauer
  • Sondermaße problemlos und günstig möglich
  • Anbringen von Regalen, Innenwänden, Isolierungen, etc. problemlos selbst zu machen
  • Geringe Fehlerquellen durch Vorfertigung

Nachteile Holzständer:

  • Einsatz unter Erdruck ggfs. problematisch
  • Montage als einzige Fehlerquelle, da vorgefertigt

Für uns war wichtig, dass unser Sondermaß bezahlbar bleibt. Ursprünglich hatten wir mit einer Standardgröße von 3x9m geplant. Das wäre z.B. bei Zapf Betongaragen gut und günstig möglich gewesen. Unser Architekt hat uns aber sehr schnell davon überzeugen können, dass 3m sehr knapp bemessen sind. Also sind wir auf 3,40m x 9m geschwenkt. Der Preis der Betongaragenangebote hat sich dadurch teilweise verdoppelt! Immer wurde es jedoch erheblich teurer. Bei Holzständer waren die Aufpreise sehr moderat.

Weiterhin möchte ich im Arbeitsraum Gartenutensilien, wie den Rasenmäher und mein Alltagsfahrrad lagern. Beides freut sich über die geringere Feuchtigkeit einer Holzständergarage. Die Trennwand zwischen Garage und Arbeitsraum kann ich problemlos in Eigenleistung machen. Wieder ein paar hundert € gespart. Außerdem kann ich meiner Kreativität freien Lauf beim Planen und Umsetzen der Einbauregale lassen und diese bei Bedarf auf neue Bedürfnisse anpassen.
Elektroinstallation ist ebenfalls kein Problem bei Holz. Bei Bedarf kann man die Garage mit einfachen Mitteln nachträglich isolieren (wird wohl nicht nötig sein). Anbringen von Regalen oder Halterungen ist ebenfalls kein Problem und sogar einfacher, als bei Beton.

Alles in allem überwiegen für uns die Vorteile beim Holzständerbau. Vor allem die Flexibilität bei der Größe und Innenausbau sind für uns maßgeblich.

Ich habe zig Anbieter von Fertiggaragen (Holz, Stahl und Beton) angeschrieben und Angebote verglichen. Dazu dann natürlich Erfahrungsberichte im Internet gelesen. Wie beim Hausanbieter findet sich zu jedem Anbieter auch was Negatives. Wichtig ist, dass dem gegenüber genügend positive Berichte stehen.

Den Zuschlag hat dann Herr Gutsche von Systembox Garagen erhalten. Nicht das günstigste Angebot, aber auf jeden Fall noch unter den günstigeren Anbietern. Sympathischer und schneller Kontakt per Mail. Wir denken eine gute Wahl getroffen zu haben und sind gespannt. Wir werden berichten. 🙂

SystemBox – http://www.garagenbox.com/

Die Eckdaten:

  • 3,40m x 9m
  • abgetrennter Arbeitsraum hinten mit Trennwand in Eigenleistung
  • 120x60cm Kippfenster im Arbeitsraum
  • 100x200cm Nebentür im Arbeitsraum zur Terasse hin (ggfs. vergrößern wir auf 125cm)
  • elektrisch betriebenes Tor mit Handsender
  • Tastencody (öffnen des Tores über PIN Eingabe)

Den Beitrag habe ich schon vor ca. 2 Wochen vorgeschrieben. Allerdings kann es sein, dass wir die Garage nach hinten schieben, weil wir recht eng im Budget sind, wenn die Baunebenkosten höher werden, als erwartet.

16 Gedanken zu „Garage

  1. Häuslebauer

    Hallo!
    Ich kann Dir nur empfehlen, vorher auch mal eine Systembox/Multibox Garage anzuschauen. Für mich war die Multibox mit Eco Dach absoluter Favorit, bis ich eine in natura gesehen hatte. Die Firma gab mir die Adresse von einer Referenzgarage, nahe meines Wohnorts. Die „Referenzgarage“ war in einem katastrophalen Zustand, u.a. durch:
    -schief eingesetztes Seitenfenster
    -Die Kunstoffleisten die die einzelnen Module verbinden sind äußerst hässlich und saßen auch nicht gerade
    -Beim Verschrauben zu stark angezogene Schrauben und dadurch verbeulte Attika
    -Beschädigungen, abbröckelnder Putz im Torbereich

    In Summe gerade für eine Referenzgarage ein peinlicher Zustand. Wenn Du die Adresse haben willst, schreib mich ruhig an. Ich will hier keinen Rufmord betreiben, dich aber vor einem Fehler bewahren.
    Gruß
    Häuslebauer

    Antworten
    1. Thomas Bauherr Beitragsautor

      Hallo Häuslebauer,

      das klingt aber nicht sehr schön. Die Kunsstoffleisten für die Fugen sind uns auch noch ein Dorn im Auge. Sind aber leider systembedingt und auf den Fotos gerade noch akzeptabekl. Vielleicht sollte ich mir auch mal eine oder mehrere Garagen davon in Natura ansehen.

      Welche ist es dann bei euch geworden?

      Grüße,
      Thomas Becker

      Antworten
  2. Baum

    Hallo,

    ich kann dir von den Blechbüchsen nur abraten. Verschandel dir doch nicht für ein paar hundert Euro Preisdifferenz das tolle Haus! Du wirst dich über viele Jahre permanent ärgern. Wir haben eine 6x6m Garage von Schroerbau und kann diese optisch als auch qualitativ nur empfehlen.

    Antworten
    1. Thomas Bauherr Beitragsautor

      Hi Baum, Blechbüchse? Das soll eine Holzständer Garage werden und keine Stahl, wie oben im Text steht. Schroerbau kenne ich nicht und werde ich mir mal ansehen. Danke für den Tipp!

      Antworten
  3. Jochen

    Hallo,
    also ich muss für die Holzständergarage jetzt mal eine Lanze brechen.
    Wir haben wohl das gleiche Modell, das ihr wollt. Ob der Hersteller jetzt Stahlbox, Multibox oder Systembox heißt. Scheint wohl alles das Gleiche zu sein.
    Nach knapp 2 Jahren können wir fast nichts Negatives berichten. Das Türschluss der Seiteneingangstür war Murks. Für 35€ ein Neues mit 3 oder 4 Schlüsseln online bestellt. Was soll’s. Wir müssen die Dachrinne 1-2 Mal im Jahr sauber machen. Das ist bei der durch die Dachattika „versteckten“ Dachrinne recht mühsam. Es ist halt wie so oft im Leben: sieht gut aus, ist aber unpraktisch.
    Die meisten Probleme bereitete uns das Tor, dass gelegentlich an der Führungsschiene hängen blieb und deshalb Kratzer im oberen Bereich bekam. Da steigt man dann halt mal mit der Taschenlampe und dem Adlerauge auf die Leiter und schaut, wo es Probleme gibt.
    Im Vergleich zu anderen Problemen sind das Peanuts und bei dem günstigen Anschaffungspreis auch zu verkraften.

    Antworten
    1. Thomas Bauherr Beitragsautor

      Hi Jochen,

      ja, sind alle die gleichen. Hab noch ein paar Leute gefunden, die ähnliche Probleme hatten, wie beschrieben. Aber das kommt wohl sehr aufs Montageteam an. Die Garage, die wir uns angeschaut haben und von der die Fotos stammen war echt ok. Wir werden es vermutlich wohl riskieren und ich denke es wird schon gut werden.

      Grüße,
      Thomas

      Antworten
  4. Hannes

    Wir haben auch eine Garage in der Holzständerbauweise von systembox gekauft. Bereut haben wir das bisher nicht. Alles ist dicht, trocken und funktional. Wir musten jetzt, nach fast drei Jahren, das erste mal das große Selktionaltor warten lassen. Es wurde neu eingestellt und geölt.

    Wir hatten uns auch vorher Referenzen von verschiedenen Anbietern angesehen. Würde ich grundsätzlich immer empfehlen, bei jedem Garagenanbieter. Die können einen sonst ja viel erzählen.

    Mittlerweile gibt es ja viele Anbieter die in Holzständerbauweise fertigen. Alleine in Hamburg gibt es zwei Anbieter die irgendwie MULTI Garagen heißen. Wir hatten auch Angebote von den beiden Multi Garagen, von Systembox, von Unibox Garagen, von Fink Garagen und noch zwei anderen Anbitern die in Holzständerbauweise fertigen. Wie wir gelernt haben gibt es da enorme Qualitätsunterschiede. Und der teuerste hatte nicht unbedingt die beste Garage ;-).

    Man sollte sich die Garagen unbedingt ansehen und die am besten gefällt und die mit dem besten Angebot bestellen. Erfahrungsberichte im Internet sehe ich mittlerweile sehr kritisch (ich arbeite im Hotelwesen). Da kann jeder schreiben was er will, egal ob es stimmt oder nicht.

    Darum wichtiger als alles andere: Referenzadressen anfordern. Dann gibt es auch kein böses erwachen. Wir sind zufriden mit unserer Systembox Garage.

    Gruß
    Hannes

    Antworten
    1. Thomas Bauherr Beitragsautor

      Hallo Hannes,

      haben wir genau so gemacht. Ein paar Garagen angeschaut. Die von Systembox sahen sehr ordentlich aus und deshalb gab es dann auch trotz Vorbehalten die Unterschrift. Über alles weitere werden wir berichten.

      Viele Grüße,
      Thomas

      Antworten
  5. Mucki

    Hallo, ich habe seit vier Jahren eine Multibox Garage von Stahlbox. Es war eine lange Wartezeit, bis die Garage nach circa fünf Monaten geliefert wurde ! Die Montage erfolgte in circa zwei Tagen, leider musste die Firma noch einige Male wiederkommen. Das Sektionaltor war beschädigt, leider wollte das keiner der Monteure vorher gesehen haben. An der Fassade waren Handabdrücke der Monteure. In den nächsten Monaten durften die Monteure noch circa vier mal aufkreuzen, da das Sektionaltor immer wieder klemmte. Mittlerweile hinnehmbar, leider nicht perfekt (normal). Kürzlich musste ich leider feststellen, dass die Garage an diversen Stellen nass wird! Das Wasser läuft mir über das Dach an der Rinnenseite in die Garage hinein, dadurch wird das Holz richtig nass und wird anfangen zu schimmeln. Der örtliche Dachdeckermeister und auch Sachverständiger begutachtete die Angelegenheit. Konstruktive Fehler und auch Montagefehler kamen heraus. Der Überstand des Daches ist so gering, dass das Wasser nicht nur in die Rinne läuft sondern sich auch, bedingt durch die Vliesbeschichtung, an der Unterseite bis zum 3 cm entfernten Balken zieht. Dort läuft es dann in der Garage herunter. Die Trapezbleche wurden nicht an der höchsten Seite verschraubt, sondern mitten im Lauf, wo ständig das Wasser entlang läuft. Die teure Vliesbeschichtung ist klitschenass, durch das Gefälle läuft das alles Richtung Wand am Holzbalken herunter. Die Wasserflecken an der Wand sind teilweise 1,5 m² groß!
    Die Tür klemmt regelmäßig und auch fast durchgängig. Damit haben wir uns aber mittlerweile schon abgefunden. Außen an der gelben Fassadenfarbe der Garage sieht man ringsherum, Schlierspuren von ablaufendem Wasser der Dachkonstruktionen. Dachverblendung liegt direkt an der Fassade an. Ohne einen Abweiser kann das sich von innen sammelnde Kondenswasser oder das von außen an die Verblendung tropfende Regen Wasser nur direkt an der Fassade herunter laufen. Und, und, und…

    Jetzt kommt der Hammer: ich wollte von der Firma Stahlbox, wo ich die Garage auch gekauft habe, nun Hilfe erhalten.
    Erstens: Die Telefonnummer gibt es nicht mehr.
    Zweitens: die E-Mail-Adresse gibt es nicht mehr.
    Die Firma wurde liquidiert, und das wohl auch aus gutem Grund!

    Ich fand aber die Telefonnummer von der Firma System Box, welche zufälligerweise genau so aufgebaut ist wie die von Stahlbox. Der Geschäftsführer Herr Tredup ist zufälligerweise auch der selbe, und die Garagen sind auch noch die gleichen.
    Der Herr am Telefon wollte mir auch weiterhelfen, bis zu dem Zeitpunkt, als er mitbekam, dass die Garage von Stahlbox ist. Dann brach er das Gespräch ab, sie hätten nichts mit diesen Garagen zu tun.

    Achtung, Achtung! Mit so einer Firma werde ich nie wieder ein Geschäft tätigen.
    Diese Art von Garage wird in dieser Qualitätsstufe wohl auch keine 20, geschweige denn zehn Jahre überleben. Da habe ich wohl richtigen Schund gekauft! Nie wieder

    Die Garantie der Firma Stahlbox kann ich mir sonst wohin schmieren

    Antworten
    1. Josch

      Die Schrauben an den tiefen Stellen des Daches sind mir bei uns auch schon negativ aufgefallen….
      Die Systembox GmbH ist die Nachfolge der Stahlbox GmbH, die Kommunikation lief eine Weile mit „GmbH in Liquidation“, danach kam offiziell die Systembox GmbH.
      Vielleicht war es auch ein neuer Mitarbeiter der Stahlbox mit Stahlgarage verbindet. Damals wurden unter diesem Namen alle Systeme verkauft, auch die Multibox. Insgesamt habe ich drei GmbH´s gefunden, ich schätze mal das nur die Systembox GmbH die Kundenverträge schließt.
      Ich würde es noch einmal per email versuchen und sachlich anfragen. Wenn es dir genauso geht wie uns, werden wahrscheinlich nutzlose Kulanzangebote kommen und irgendwann gar keine Reaktion mehr erfolgen.
      Wir hatten es zunächst anwaltlich begleitet versucht und sind gerade in Phase 2, die Kanzlei hat die Kommunikation komplett übernommen. Wahrscheinlich kommt dann schon bald Phase drei mit Gutachter und Gericht.
      Wir waren im Nachgang enttäuscht, da unsere Probleme eindeutig aufgrund der Art der Montage entstanden sind. Das dies dem Lieferanten bekannt sein muss, zeigt sich daran, dass die Montagehinweise im Laufe der Zeit in genau diesen Punkten angepasst wurden. Bei uns haben die Monteure zum Beispiel nur einen zweischichtigen Sockel gebaut. Aktuell wird ein dreischichtiger Sockel gebaut da die zwei Schichten aus der Multifaserplatte nämlich Feuchtigkeit durchlassen… Die Monteure haben damals auf unsere Anfrage nach einer Feuchtigkeitssperre abgewiegelt, das braucht man nicht, die Platten sind unverrottbar. Stimmt, aber das Holz darüber ist verrottbar und wird wegen der Durchlässigkeit der Platten feucht.
      Ich kann nur alle dazu einladen, das wir uns untereinander austauschen:
      gartenzwergemz(at)web.de
      (at) durch @ ersetzen ;o)

      Antworten
      1. skydiverr1

        sind leider auf das Nachfolge Unternehmen reingefallen. Die Garagen stehen noch nicht mal und wir haben nur Ärger. Der von der Systembox GmbH bestimmt SUB, der die Tele aufbauen sollte, meldet sich gar nicht mehr.

        Antworten
    2. Torsten Schriewer

      Hallo allerseits, ich lese mit Interesse die Berichte von „Leidensgenossen“, da ich das gleiche Problem mit der Multibox habe (siehe auch Baublog auf meiner Webseite).
      Zunächst war ich vom Konzept der Multibox begeistert. Und womöglich wäre ich es auch jetzt noch, wenn wir nicht ständig Wassereinbruch auf der Rückseite bei stärkerem Regen hätten. 🙁

      Ich hatte anfangs versucht, mich gütlich mit der Firma Stahlbox bzw. deren Montagepartner Scislo Montagen zu einigen. Denn ich glaube nach wie vor, dass sich das Problem beheben lässt. Leider hat mich der Hersteller regelrecht „abtropfen“ lassen, wie hier auch schon von anderen berichtet wurde: Obwohl wir kurz zuvor noch telefonischen Kontakt hatten, hieß es plötzlich, man könne meinen Namen nicht zuordnen und die Firma hätte ja gar keinen Vertrag mit mir.

      Dieses Kunststück funktioniert wie folgt: in der Zwischenzeit war die Firma Stahlbox, mit der ich einen Vertrag habe, liquidiert worden und stattdessen wurde an quasi gleicher Stelle mit gleichem Geschäftsführer und gleichen Produkten eine neue Firma (Systembox) aufgemacht, die einen dann nicht mehr als Kunden im Bestand hat.

      Fazit für mich:
      Das Konzept der Multibox finde ich nach wie vor sehr interessant.

      Allerdings weist es ein paar Mängel auf, die sich recht einfach beheben ließen, wenn der Hersteller nur wollte:
      1) Da sind zum einen die Plastikschienen, die die einzelnen Wandelemente von außen optisch abschließen. Ich kann nur jedem, der sich eine Multibox aufbauen lässt raten, darauf zu bestehen, dass diese Fugen dauerhaft elastisch abgedichtet werden (z.B. mit „Würth Klebt und dichtet“) – natürlich als notwendige Montagemaßnahme und nicht als aufpreispflichtige Option!

      2) Die Abdichtung der Garage zur Bodenplatte / zum Pflaster ist nicht in der Montage enthalten. Das ist aber die eigentliche Schwachstelle der Multibox. Man kann sich als Kunde helfen, indem man dafür sorgt, dass die Bodenplatte bereits so konstruiert ist, dass kein Wasser reinlaufen kann (z.B. Kanten der Bodenplatte um wenige Grad nach außen abschrägen).

      3) Die Versprechung, dass die Wandelemente und der Sockel aus Multifaserplatte witterungsbeständig sind, kann man wahrscheinlich so stehen lassen. Das lenkt aber leider von der Tatsache ab, dass die Tragbalken aus Holz sind und damit nicht dauerhaft mit Wasser in Berührung kommen dürfen. Bei uns passiert das aber leider (siehe auch meinen Baublog): die Rückseite steht ständig im Wasser und der zweischichtige Sockel fängt das nicht ab. In der Folge werden wohl in diesem Jahr teure Sanierungsarbeiten auf uns zukommen. 🙁

      Antworten
  6. Hannes

    … hmmm? Ob das ein Fehler in der Konstruktion ist möchte ich mal bezweifel. Die Garage ist ja eine klassische Holzständerbauweise und bei „Stahlbox“ werden die das Rad auch nicht neu erfunden haben. Ob die Garage von Stahlbox im Detail mit meiner Systembox Garage vergleichbar ist kann ich nicht genau sagen. Garagen in der Holzständerbauweise sind ja aber auch nichts Neues und werden identisch auch von anderen Firmen und Schreinereien hergesteltt. Ein generelles Konstruktionsproblem würde ich daher nicht bestätigen. Insbesondere wenn ich mir meine Garage ansehe. Im Nachbarort hat jemand mit Unibox Garagen gebaut. Diese Garage ist im Grunde konstruktiv identisch. Vermutlich steht und fällt alles mit den Fähigkeiten des Monteurs :-).

    Mucki, wenn bei dir das Wasser unter dem Dachblech unterseitig wieder zurückfließt und dann innenseitig an der Rückwand runterläuft, dann wurde vermutlich dein Dachblech nicht abgeknickt oder das Dachvließ am Blechüberstand nicht entfernt. Das war bei der Unibox Garage auch der Fall. Da haben die Monteure das nochmal döller abknicken müssen, laut meinem Kollegen aus dem Nachbarort. Ich würde das an deiner Stelle mal prüfen.

    Bei dem Tor solltest du einfach mal eine Wartung machen. Hört sich kompliziert an ist es aber nicht. Lediglich mal checken ob alle Schrauben fest sitzen, die Federspannung prüfen und ggf neu einstellen und ein Tropfen Öl. Nichts hält für die Ewigkeit :-).

    Und was die Dachattika betrifft es es wohl ein normales Übel, das Wasserlaufspuren an stark bewitterten Seiten entstehen. Bei Bauwerken mit so geringen Dachüberständen wird das nicht zu vermeiden sein. Betongaragen haben überhaupt keine Dachüberstände ;-O.

    Deine Dachleckage, dein quitschendes Tor und deine verschutzte Fassade würde ich nach vier Jahren daher nicht unbedingt als Fehler an der Garage ansehen. Es kann natürlich auch durch Montagepfusch seine Ursachen haben.

    Liebe Grüße 🙂
    Hannes

    Antworten

Kommentar verfassen