Wir haben zu viele Fenster…oder doch nicht?

Klingt nach einem Luxusproblem….ist es wahrscheinlich auch,aber wie war das mit der Wahl und Qual.

Aber fangen wir vorne an. Es geht um das Wohn- /Esszimmerfenster Richtung Süden oder für diejenigen, die wie ich mit Grundrissplänen umgehen, um das Fenster wenn man draufguckt „links oben“.

Essbereich Fenster

Essbereich Fenster

Während wir uns bei der Planung der restlichen Räume sehr einig waren, scheiden sich hier die Geister. Nach vermehrten Abstimmungen (ok, vorallem in meinem Familienkreis) steht es 4:2 fürs Fenster-weglassen, wobei Thomas das Architektenvotum hat.

Thomas Argumente: Das Fenster muss rein, da es uns von zwei Seiten Licht ins Esszimmer bringt und sowieso Südfenster die besten Fenster sind (das habe sogar ich mittlerweile kapiert, große Nordfenster sind bah, weil schlecht für die Energiebilanz 😉 )

Iris Argumente: Stellfläche!! Stellfläche und nochmal Stellfläche. Da unsere komplette Westfassade aus Fenstern besteht, haben wir schon genug Licht. Da ich ungern einen großen Schrank/Vitrine vor ebensolche stellen möchte, stellt sich die Frage: Wohin mit dem Ding. Deshalb plädiere ich für „Weg mit dem Fenster!“

Was meint ihr? Weiter unten findet ihr die Abstimmung. Für zusätzliche Tipps und Ideen sind wir natürlich dankbar.

Essbereich ohne Fenster

Essbereich ohne Fenster

Essbereich mit Fenster

Essbereich mit Fenster

Südfenster ja oder nein?

8 Gedanken zu „Wir haben zu viele Fenster…oder doch nicht?

  1. thomas

    Ich brauche nicht unbedingt einen großen Schrank im Wohnzimmer und mag es zwei Fenster über Eck zu haben. Mit der Kombination von zusätzlichem Südfenster und den Westfenstern, haben wir von morgens bis Abends licht im Wohnzimmer/Essbereich. Bin gespannt auf die Abstimmungsergebnisse und eure Meinungen!

    Antworten
  2. Thomas

    Also ich muss sagen, dass ich ganz klar für das Fenster bin. Aber solche Meinungen sind ja rein subjektiv 🙂 Aber vom Esstisch einen so schönen Blick in den Garten hat was finde ich. Dazu noch mehr Licht und vielleicht auch eine bessere Optik des Hauses vom Garten?

    Und Stellfläche werdet Ihr durch den Keller doch bestimmt noch genug haben 🙂 Und der Rest ist eine Frage der Organisation 🙂

    Antworten
  3. Pingback: Ein Bild vom Danhaus Engelsby ohne “Südfenster” | projekthausbau.de

  4. Kai

    Das „kleine“ Küchenfenster würde mir lichttechnisch nicht ausreichen. V.a. im Vormittagsbereich, speziell beim Frühstück kommt viel mehr Tageslicht in den Essbereich. Das ist gerade in den dunklen Tagen viel wert, da kein zusätzliches Licht angeschaltet werden muss.

    By the way. Die Tür vom Flur in die Küche würde ich als Schiebetür vorschlagen. Wir haben aktuell eine ähnliche Konstellation (wobei unsere Küche kleiner ist), aber wir stören uns oft daran, dass wir die Tür in die Küche hinein öffnen müssen und sie uns geöffnet im Weg ist. Wir hängen sie in der warmen Jahreszeit sogar aus.

    Antworten
    1. Thomas Bauherr

      Ja, war auch tatsächlich als Schiebetür gedacht. Guter Tipp. Momentan überlegen wir aber die Tür ganz weg zu lassen und durch ein Fenster zu ersetzen. Das Stück Wand in den Essbereich wird auch ein gutes Stück kürzer, weil wir die Küchenzeile unter dem Fenster auf 3x80cm beschränken werden. Da sollte es auch ohne Tür in den Flur gehen. Was meint ihr?

      Antworten
  5. Pingback: Unser Wohnzimmer im Showroom | projekthausbau.de

  6. Pingback: Ich darf das Fenster behalten! | projekthausbau.de

Kommentar verfassen