Archiv der Kategorie: Heizung

Was sonst noch so passierte…

Solche Beiträge wird es demnächst öfter geben. Es passiert einfach zu viel und wir kommen kaum zum Blog schreiben.

Die Jungs von meinem Heizi waren gestern den ganzen Tag wieder fleißig und haben unter anderem die Unterputzkörper für die Badarmaturen im OG vorbereitet.

Zu Paul gesellt sich Paula unser frisch getaufter Warmwasserspeicher von SHWT. Lange einen passenden gesucht und dann einen sehr gut passenden gefunden. Sehr großer Doppelrohr Wärmetauscher. Durch den Doppelrohr Tauscher kann dieser in der Höhe wesentlich kleiner ausfallen und befindet sich nur im unteren Teil des Speichers. D.h. beim Aufheizen des Speichers wird nicht die gesamte Mischung durcheinander gebracht. Das heisse Wasser bleibt oben im Speicher. Fotos von Paula folgen.

Überraschenderweise war gestern jemand neues von Weberhaus da. Ein nagelneuer Mercedes Vito mit Weberhausaufschrift fährt vor. Nanu? Wer kann das sein. Andreas…unser Fliesenleger stellt sich vor… Aber ist das nicht zu früh? Der Estrich muss doch noch trocknen. „Habt ihr auch Estrich an den Wänden?“. Haha, stimmt. Er hat dann schonmal das Gästebad vorbereitet und den Estrich für die bodentiefe Dusche gemacht. Ab Dienstag werden dann die Wandfliesen angebracht. Wir freuen uns.

Unser Maler hat gestern kurzfristig abgesagt. Eine andere Baustelle muss dringend fertig gestellt werden. Er war dann aber noch kurz da, um uns den Schlüssel wieder zu geben.

Die Maler von Weberhaus waren auch wieder sehr fleißig. Dachüberstände, Vordach, etc. sind nochmal frisch drüber gestrichen und strahlen in Weiß. Innen hat Eckhard den Erker fertig verspachtelt. Dieser hat wegen der fehlenden Dachfenster erst letzte Woche seine Gipsverkleidung bekommen. Sieht super aus. Sehr sehr sympathisch übrigens unsere Weberhausmaler. Freuen uns jedes mal, wenn sie da sind.

Eckhard wollte dann schon beginnen die Holzfassade nochmal zu streichen. Diese wird zu unserer Überraschung nochmal komplett von Weberhaus gestrichen. Langsam wird klar, warum die Verschalung so teuer ist. Nach ein paar Pinselstrichen hieß es dann antreten des Bauherren. „Ist das die Farbe, die ihr wolltet?“ … und zeigt auf ein sehr dunkles Grau, fast Anthrazit / Schwarz. Äh, ne…sicher nicht. Auf den Farbeimern steht die richtige Farbe: „Steingrau“. Aber das ist definitiv nicht unser RAL7030 Steingrau. Foto folgt. 🙂 Das verschieben wir dann.

Aufheizprogramm

Unser Wärmepümpchen müht sich redlich. Die Dame läuft seit 2 Wochen durch und das auch mit viel Heizstabunterstützung. Vorlauftemperatur haben wir langsam auf 35 Grad gesteigert. Ab morgen werde ich in 5 Grad Schritten pro Tag wieder bis auf 20 Grad absenken. Die 20 Grad lasse ich dann zum sanften Estrich ausheizen durchlaufen.

Geisha zuhause!

Geisha zuhause!

Bisher macht die kleine Aquarea Geisha einen sehr guten Job. Man merkt aber auch deutlich, dass das Haus geschlossen sein muss, um die 35 Grad zu halten. Sobald die Maler und Handwerker Türen und Fenster aufreissen, damit man dort einigermassen arbeiten kann fällt die Vorlauftemperatur auf 30-33 Grad. Trotz Heizstab Einsatz und 8kW Heizleistung. Über Nacht geht sie dann aber wieder hoch. Morgens sind im Obergeschoß mittlerweile über 30 Grad Raumtemperatur und der Estrich liegt nur noch 1-2 Grad unter der Vorlauftemperatur. Die sehr enge Verlegung geht bislang sehr gut auf und mein IR Thermometer ist mein Lieblingsspielzeug geworden.

Bin gespannt, wie sich das mit den Bodenbelägen entwickelt. Selbst bei 0 Grad Außentemperatur lag die Raumtemperatur ähnlich knapp an der VLT. Und das obwohl der Keller immer noch kalt ist. Letzterer heizt sich aber auch langsam auf. Nach einer Woche heizen war die Temperatur im Keller immer noch um die 8 Grad. Mittlerweile sind dort 12 Grad, obwohl die Heizkreise im Keller immer noch zu sind. Aber auch die Außentemperatur ist mittlerweile wärmer geworden, was auch seinen Teil dazu beiträgt. Freu mich schon, wenn ich die Heizkreise im Keller endlich aufmachen darf.

Wärmepumpe in Betrieb

Seit Dienstag schon ist unsere Wärmepumpe in Betrieb. Die kleine Geisha mit ihren 5kW Heizleistung läuft seitdem im Dauerbetrieb durch. Die 20 Grad Vorlauf waren schnell erreicht. 2 Tage halten, dann auf 25 Grad 2 Tage halten. Mit den 30 hatte sie schon mehr zu kämpfen. Um das ganze etwas zu beschleunigen habe ich den Einsatz des Heizstabs forciert. Dieser läuft jetzt auch durch und die Wärmepumpe zieht damit dauerhaft ca. 4kW.

Gut, wenn dann die Sonne scheint und das ganze zumindest tagsüber von der PV abgefangen wird. 6,6kW Leistung der PV Anlage ist für März schon ziemlich gut. Zusätzlich zur Wärmepumpe müssen noch ein paar andere Verbraucher gelaufen sein.

Wärmepumpe von PV Anlage gespeist

Wärmepumpe von PV Anlage gespeist

Die Vorlauftemperaturen werden wir jetzt noch zwei Tage bei 35 Grad lassen und dann ggfs. mal auf 40 erhöhen. Letzteres ist vermutlich aber nicht nötig, da wir im normal Betrieb nie mehr als 30 Grad benötigen werden eher weniger.

Bei 0 Grad Außentemperatur und einem Vorlauf von 25 Grad hatten wir schon 23 Grad Raumtemperatur im OG und 21 im EG. Und das trotz unbeheiztem zum Erdgeschoß offenem Keller mit 8 Grad und noch nicht komplett aufgeheizten Wände und vor allem noch sehr nassem Estrich. Der Estrich kostet im Moment durch die hohe Restfeuchte noch sehr viel Heizleistung zusätzlich. Der Keller Estrich darf erst im April beheizt werden. Deshalb sind die Heizkreise noch zu.

Jetzt mit 33-35 Grad Vorlauf ist es schon richtig unangenehm warm im Haus. 29-30 Grad sind es im OG. Also Raumtemperatur dank sehr enger und vollflächiger Verlegung der Fußbodenheizung kaum unter der Vorlauftemperatur. Schön, wenn das geplante Konzept aufzugehen scheint. Besonders, weil mir einige erfahrene Heizungsbauer gesagt haben, dass das so nie funktionieren wird.

Wir werden nachher eine Niedrigsttemperatur-Fußbodenheizung haben. Durch Nachtabsenkung werde ich die Hauptarbeit der Luft-Wasser Wärmepumpe in die wärmeren Tages- und Photovoltaikertragszeiten legen. Ich bin gespannt auf Heizkosten des zweiten Jahres (Bau trocken, Trocknungsphase ausgeklammert).

Geisha hat abgenommen

Ganz ohne Sport, dafür durch Organentnahme ein paar Kilo weniger auf den Rippen. Das Ausdehnungsgefäß habe ich heute noch schnell entfernt.

Anschluss Ausdehnungsgefäß

Anschluss Ausdehnungsgefäß

Da oben rechts ist es gewesen. Es muss nur der 3/8″ Anschluss abgedreht werden. Ging sogar mit der Hand. Brauchte ich nichtmal den Schraubenschlüssel auspacken. Da ist jetzt viel Platz, den ich noch mit Mineralwolle ausfüllen werde.

Viel Platz ohne Ausdehnungsgefäß

Viel Platz ohne Ausdehnungsgefäß

Und am Strom ist die Dame auch schon. Heizungsbauer haben ihren Termin auf morgen verschoben. Dann geht es weiter.

DSC00362

Schon ein Problem fest gestellt. Das Kabel für das 3 Wege Ventil ist vergessen und die Kabeldurchführung schon ausgeschäumt. Werde ich oder die Elektriker morgen wohl wieder raus reissen müssen.

Die Geisha bekommt ihre Schühchen

Heute haben wir im strahlenden Sonnenschein noch die Bigfoots unter die Geisha montiert. Wir erinnern uns, dass die Betonsockel fast exakt in Waage waren. Mit der Wasserwaage bestätigt.

Naja, die Wärmepumpe ist mit Füßchen drunter ziemlich exakt total schief!

Die schiefe Geisha von Mönchengladbach

Die schiefe Geisha von Mönchengladbach

Oder das komplette Haus, dann muss ich aber noch ein ernstes Wörtchen mit dem Architekten reden.

Ich hab noch nicht geschaut, weil Elektro im Keller wichtiger war und das ganze auch kein Beinbruch ist, aber ich gehe davon aus, dass die Bigfoots nicht gleich hoch sind. Entweder ich schleife den rechten etwas an oder ich packe unter den linken noch 2,3 Unterlegscheiben mehr. Mein Nachbar sieht das gar nicht und ohne die Holzfassade wäre das gar nicht so schlimm. Aber mich stört das schon sehr. Werde ich also noch korrigieren.

Der Geisha unter den Kimono geschaut…

Am Freitag nach dem Home Office Tag im Haus habe ich mal der Geisha unters Röckchen geschaut (Iris war nicht da, wehe mir sie erfährt das…).

Warum ich die nagelneue Wärmepumpe erstmal entkleide? Weil unter dem Blechkleid die Elektroanschlüsse liegen, die Fernbedienung ist dort versteckt und außerdem hat sie ein internes Ausdehnungsgefäß, was mich näher interessiert hat.

DSC00322 DSC00323 DSC00324 DSC00325

Nicht viel drin in so ner Wärmepumpe. Hier das besagte Ausdehnungsgefäß. Dies reicht für Fußbodenheizungen bis 200 Liter Wasserinhalt. Liegen wir drüber und unser Heizi wird ein Ausdehnungsgefäß im Keller anbringen. Frostfrei. Das in der Geisha werde ich ausbauen und mit einem Blindstopfen ersetzen. Denn das Ausdehnungsgefäß ist mit einer 80 Watt Heizung gegen einfrieren versehen. 80 Watt, die man sich sparen kann bei Minusgraden.DSC00328

Ausdehnungsgefäß

Ausdehnungsgefäß

Ich habs noch drin gelassen. Ausbau ist aber ein Kinderspiel. 20 min. und das sollte erledigt sein.

Fußbodenheizung Keller fertig und wieder kein Estrich…

…am Wochenende haben wir ganz entspannt die Fußbodenheizung im Keller fertig gemacht. Hatten sogar noch Zeit das Fundament für die Wärmepumpe zu gießen und ein paar andere Dinge zu erledigen. Ohne Zeitdruck ist es schon angenehmer.

Das Ergebnis wurde heute von den Malern gelobt. Haben Sie von Profis auch schon weniger ordentlich verlegt gesehen.

Alles in allem eine schöne Eigenleistung. Die einzelnen Schritte vom Legen der Feuchtigkeitssperre, zuschneiden der Dämm- und Tackerplatten, montieren des Heizkreisverteilers und letztlich verlegen der Fußbodenheizung sind alles arbeiten, die sich beim ersten Mal schon hin ziehen, wenn man es ordentlich machen will. Aber es ist nichts wahnsinnig kompliziertes dabei. Würden wir wieder selber machen und es hat uns wieder einiges an Geld gespart.

Nachdem ein paar Räume fertig mit Dämmung und Tackerplatte belegt waren und Randdämmstreifen und Stoßfugen der Tackerplatten abgeklebt waren, damit kein Estrich darunter kann, hat Iris mit den anderen Räumen angefangen und ich habe mich an die ersten Heizkreise gewagt.

Hier das Ergebnis:

Die Vor- und Rücklaufleitungen zu den Räumen haben wir mit Randdämmstreifen gedämmt. Die Profis haben im EG und OG die Rohre der Zuleitungen sogar teilweise unter die Dämmung gelegt. Das fand ich im Keller auf der Bodenplatte natürlich uncool (will ja den Keller heizen und nicht den Boden). Rohrisolierung ist grenzwertig von der Höhe, also mussten die Reste vom Randdämmstreifen her halten.
Hätten wir das nicht gemacht, wäre der Hauswirtschaftsraum wohl der wärmste Raum im Haus geworden, weil hier zwei Heizkreisverteiler liegen und alle Vorläufe hier sind.

Besser wäre der HKV im Flur platziert gewesen, weil ich von dort auf kürzestem Weg in alle Räume komme. Aber im Flur will man den einfach nicht haben. Die 16 Leitungen für 8 Heizkreise gehen gut durch die Tür. Hatte Sorge, dass es zu eng werden könnte.

Vor- und Rücklaufleitungen zu den Räumen gedämmt

Vor- und Rücklaufleitungen zu den Räumen gedämmt

Der erste Raum, den ich mit Fußbodenheizungsrohr belegt habe. Sieht man zugegebenermassen auch. Ist aber für die ersten zwei Heizkreise doch noch ganz ordentlich geworden. In Keller 1 und 2 reicht aufgrund der großen Fläche ein Verlegeabstand von 15cm. Deswegen habe ich mit den Räumen angefangen. Je enger, desto anspruchsvoller.  Danach wurde es immer ordentlicher und schneller.

Keller 1 VA15

Keller 1 VA15

Keller 2 VA15

Keller 2 VA15

Verlegabstand von 10cm ist gar nicht so viel schwieriger, wie erwartet. Allerdings wird es beim Wechsel  von Vorlauf in der Mitte der Heizkreise schon sehr eng. Da ich auf keinen Fall einen Knick riskieren wollte, habe ich die inneren Schlaufen noch recht großzügig gewählt. Geht sicher auch enger, aber ich wollte auf keinen Fall einen Knick raus schneiden und mit einer Kupplung neu verbinden müssen. Das sind unnötige Schwachstellen und der Innendurchmesser einer Kupplung ist auch deutlich kleiner.

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Gästezimmer/Büro/Vorrat VA10

Im Flur war ich wohl sehr kreativ…

Flur VA10

Flur VA10

Keller 2 VA15

Keller 2 VA15

Dreimal dürft ihr raten, was hier schief gelaufen ist:

Flickenteppich

Flickenteppich

Ich wollte sparsam sein. Abends um 22 Uhr…bei allen anderen Heizkreisen stimmte die Länge ziemlich genau mit der Berechneten überein *aufschulterklopf*. War eher etwas weniger. Ich hatte exakt so viel Rohr von einer Rolle über, wie ich für diesen Raum benötigte…also wozu eine neue Rolle anfangen…um 22 Uhr…
Naja, kam wie es kommen musste. Es fehlten 1,5m(!!!). 1,5m(!!!). Wirklich??? Also alles raus reißen. Die Löcher der Tackernadeln abkleben und von vorne…mit der neuen Rolle. Iris war total begeistert. Hat mich sehr freundlich angeschaut. Total verliebt. NOT!

Da ich bis heute keine korrigierte Berechnung der Heizflächen für den Keller von Weberhaus oder deren Sub habe, sind einige Kreise suboptimal. Im Flur habe ich jetzt zwei Kreise a 40m. Einer mit 80m würde hydraulisch viel besser passen. So werde ich die beiden 40er Kreise wohl stark drosseln müssen, damit es keinen hydraulischen Kurzschluss gibt. Ich hätte es auf eigene Faust geändert, wenn der Heizkreisverteiler für 9 Kreise nicht schon basierend auf einer Vorabberechnung bestellt gewesen wäre. Gästezimmer/Büro/Vorrat ist mit zwei Kreisen und 10cm VA deutlich überversorgt. Einer mit 15cm hätte besser gepasst…gleiches Problem…HKV für 9 Kreise ist jetzt da und wir sind eh hinter der Zeit. Wird der hydraulische Abgleich nachher deutlich schwieriger.
Weberhaus hat die Berechnung auf den letzten Drücker gemacht, obwohl ich das schon seit Herbst anfrage…letzten Endes hat das die FBH im Keller um 2 Wochenenden verzögert und weil wir am vorletzten Wochenende nicht fertig geworden sind, mussten wir den Estrich verschieben. Da die Jungs Montag Morgens um 8 Uhr an der Baustelle waren, kostete mich der Spaß ein paar hundert Euro.

In der Überschrift steht, dass wir wieder keinen Estrich bekommen haben. Stimmt. Heute war ich sehr früh auf der Baustelle, um ein paar letzte Sachen vorzubereiten und noch ein paar Dinge aus dem Keller zu räumen, bevor die Estrichleger um 8 Uhr auf der Matte stehen.  Haben Sie aber nicht. Um 9 Uhr habe ich dann mal angerufen. „Sind unterwegs, kann aber nicht sagen, wo die sind.“. Um 11 Uhr habe ich dann nochmal angerufen: „Ja, der Chef ist jetzt hier, ich stelle durch.“ … „Ja, wir haben die Baustellen verwechselt, wir kommen heute nicht“. Als Ausgleich bekomme ich einen Beschleuniger vorgeschlagen, den ich 50€ günstiger bekomme. Brauche ich nicht, Keller eilt nicht und der Nutzen von Beschleunigern ist Zweifelhaft.
Wir erinnern uns: Ich kann Samstags niemanden erreiche, um für Montag abzusagen. Schreibe dafür eine Mail und rufe Montag morgens mehrfach an. Erreiche aber niemanden. Kostet mich ein paar hundert €.
Die Jungs sagen mir nichtmal ab, ich erfahre davon erst, nachdem ich zweimal angerufen habe und bekomme 50€ Nachlass auf einen 200€ Beschleuniger, den ich nicht brauche.

Könnte die erste Firma werden, die wir nicht weiter empfehlen können. Bei allen anderen hatten wir bisher sehr viel Glück und sind sehr zufrieden. Mal abwarten, wie die Arbeit wird. Morgen dann Versuch Nummer drei und ich muss wieder an der Baustelle sein…