Rasen vertikutieren

Ich habe das erste mal die „Hauptrasenfläche“ vertikutiert. Obwohl die Rasenfläche noch nicht so alt ist, kam da schon einiges raus. Hauptsächlich abgestorbener Rasen aus dem Winter, aber auch schon ein paar Moose und Unkräuter.

Aber von vorne. Der Rasen hat über den Winter natürlich etwas gelitten und viel von seinem satten Grün in ein nicht so sattes abgestorbenes Gelb umgewandelt. Vor etwa drei Wochen habe ich die Frühjahrsdüngung ausgebracht und jetzt mit den milderen Temperaturen wächst er auch wieder langsam und das satte Grün kehr zurück.

Ein guter Zeitpunkt zum Vertikutieren. Einen Elektrovertikutierer wollte ich nicht, weil die Dinger nochmal ordentlich Platz in der Garage weg nehmen (teilweise so groß, wie ein Rasenmäher) und sooo groß sind unsere Rasenflächen auch nicht. Habe dann einen Pendel Vertikutierer von Wolf genommen und es nicht bereut. Für die Rasenfläche brauche ich etwas über eine Stunde. Aber bei tollem Wetter mit Sonnenschein lässt sich das gut ertragen. Wenn der Vertikutierer doppelt so breit wäre, wäre er perfekt. Aber auch so funktioniert er erstaunlich gut.

Was da runter kommt reicht für eine halbe Biotonne:

Danach sieht der Rasen erstmal etwas geschunden aus. Das war letzte Woche. Seitdem ist er aber schon wieder gut gewachsen. Ende der Woche werde ich dann das erste Mal wieder Mähen. Langsam wird es richtig spießig bei uns…denn die Gartenarbeit fängt an richtig Spass zu machen…hätte ich vor drei Jahren nicht im entferntesten geglaubt…aber Thomas wird zum Spießer…

Kommentar verfassen