Paul in Betrieb!

Bzw. aufgrund der Malerarbeiten habe ich Paul erstmal wieder ausgeschaltet. Das fehlende Isorohr ist am Montag endlich angekommen. Dienstag Abend habe ich mich also dran gemacht und habe die noch fehlende Zuluft zugeschnitten und die Isorohrverbindungen mit Silikon verklebt und nochmal von außen abgedichtet. Eigentlich beides unnötig, aber so können die Isorohrverbindungen sich nicht mehr bewegen und hier kann auch kein Hauch Falschluft gezogen werden.

Den Telefonie Schalldämpfer für die Abluft habe ich leider stehend im Hauswirtschaftsraum liegen lassen. Die stehen an sich recht stabil…ist natürlich trotzdem umgefallen und das hat ein paar hässliche Dellen hinterlassen. Sieht man zum Glück nicht, weil ich die Stelle natürlich nach oben gedreht habe. Trotzdem ärgerlich. Hab ich beim Aufräumen nicht aufgepasst und ihn stehen gelassen.

Frischluft, Zu- und Abluft sind jetzt fertig und final verlegt. Bis auf 3 Stellen sind die Übergänge zwischen den Schalldämpfern und vom Isorohr ans Gerät, wie auch Frischluft an Isorohr mit dem Siga Rissan Band verklebt. Danke nochmal für den Tipp mit dem Siga Band! Nicht zu viel versprochen, wirklich super das Zeug!

Dir Fortluft aus dem Haus ist nur provisorisch zusammen gesteckt und angeschlossen. Grund ist, dass eine Abwasserleitung hier im Weg ist. Ich komme zwar vorbei, muss die Fortluft aber mit durchgehendem Gefälle zum Kellerdurchbruch verlegen. Das hier Kondenswassser entsteht ist zwar durch die Dämmung des Isorohrs unwahrscheinlich, aber wenn darf dieses nicht ins Gerät fließen. Das Abwasserrohr wurde in der Planung des Kellerdurchbruchs leider nicht berücksichtigt und so ist der Durchbruch für ein Durchgehendes Gefälle ein paar cm zu hoch. Eine Möglichkeit wäre das Abflussrohr außen an der Wand lang zu führen und das Isorohr (ca. 190mm) nicht mittig im Durchbruch (DN250) sondern unten aufliegend zu verlegen. Dadurch könnte ich gerade so das nötige Gefälle erreichen. Bin gerade in Gesprächen mit dem Bauleiter.

Es wurde ziemlich spät und so habe ich vergessen Fotos zu machen. Liefere ich nach. Der Netzwerkadapter für das TFT Display passt nicht in die Leerdose, wie geplant. Also habe ich das Netzwerkkabel zu einem 5 Ader Klingeldraht missbraucht und habe den Adapter im Keller statt beim Display platziert. Funktioniert wunderbar:

TFT Display

TFT Display

Beim ersten Testbetrieb war die Fortluft und die Zuluft noch nicht angeschlossen. Und Paul schien uns beim Stoßlüften recht laut. Bei großer Stufe schon deutlich angenehmer und bei mittlerer war nichts mehr zu hören aus dem Keller. Wenn man alle Anschlüsse geschlossen bzw. angeschlossen hat gibt sich das ganze. Selbst beim Stoßlüften ist vom Gerät selber kaum noch was im EG zu hören, obwohl es noch keine Türen gibt. Klar, das Gerät ist auch schallgedämmt und wenn man da ein paar Öffnungen einfach offen lässt…

Ein bisschen Sorge hatte ich noch, dass es außerhalb des Hauses laut werden könnte. Inovatech hat mir stark dazu geraten für die Fortluft noch einen Schalldämpfer vorzusehen, weil es sonst außerhalb des Hauses störend laut werden könnte. Da die Fortluft aber in einen Lichtschacht geht und außerdem zur Straße hin und der Platz unter der Decke schon mit dem Isorohr eng wird an der Stelle habe ich darauf verzichtet. Und es war gut so. Man hört ein leichtes Luftrauschen. Aber nur bei Stoßlüftung und wenn man sehr nah am Lichtschacht steht.

Die Wärmerückgewinnung funktioniert auch schonmal. Bei 6 Grad Außentemperatur hatte die Zuluft >19 Grad. Und das obwohl die Räume selber nur ca. 22 Grad hatten. Vielversprechend!

Die Deckenspots haben wir am Wochenende auch noch gebohrt. Ist locker einen eigenen Beitrag wert…aber ich hab gerade…ehrlich gesagt…keine Lust mehr… 🙂

2 Gedanken zu „Paul in Betrieb!

    1. Thomas Bauherr Beitragsautor

      Hi Gerhard, schon erledigt. Weitere Fotos folgen, wenn die Dämmung montiert ist. Lasse die Anlage aber erst noch eine Weile laufen, bevor ich das mache. Die Wärmerückgewinnung ist schon mal sehr viel versprechend. Bin auf den nächsten Winter gespannt. Aber dann kommt vermutlich ein Entalpietauscher rein.

      Antworten

Kommentar verfassen