Wo Licht ist…

…für die Elektroinstallation im Keller haben wir von MB Keller zahlreiche Leerdosen für Lichtschalter und Steckdosen machen lassen.  Diese gehen nach oben und schauten 20-30cm aus der Kellerdecke raus.

Der Plan: Dort wollte ich mit Kabelschutzrohrverbindern die Kabelrohre verlängern und über die Kellerdecke bzw. Erdgeschossboden mit Leerrohren zum Sicherungskasten im HWR.

Mit dem Bauleiter habe ich vorab telefonisch besprochen, wann dafür der beste Zeitpunkt ist. […]“Am besten am Wochenende direkt nach der Kellerstellung. Die Kabel sind sonst bei der Hausstellung nur im Weg. Dann immer schön an den Wänden entlang und nicht kreuz und quer.“[…]

Alles klar, so machen wir es. Bei der Hausstellung fällt mir dann irgendwann auf, dass die Leerrohre einfach abgeschnitten sind und teilweise unter den Innenwänden des EGs verschwunden sind. Bei uns liegen die Innenwände vom Keller und EG teilweise übereinander. Die abgeschnittenen kann ich nicht mehr, wie geplant mit Leerrohren verlängern. D.h. ich kann später keine Kabel mehr nachziehen oder bei defekt austauschen. Zumindest nicht ohne weiteres. Das wäre noch zu verschmerzen. Aber an die Kanäle unter den Innenwänden komme ich nicht mehr ran.

Dem Bauleiter war wohl nicht klar, dass die Wände teilweise übereinander liegen. Und ich bin einfach davon ausgegangen, dass die 30cm Leerrohr die oben raus schauen unter den Innenwänden zur Seite verlegt werden und ggfs. ein Stück aus den Innenwänden ausgeschnitten wird. So hat es Weberhaus auch tatsächlich für die Kabel im EG gemacht. Kommunikationsproblem?!

Ich gehe davon aus, dass ich mit Weberhaus noch eine Lösung dafür finden werde. Aufputz kommt nicht in Frage. Die Dosen/Leerrohre im Keller haben einen 4 stelligen Betrag gekostet und den haben wir investiert, weil wir eben kein Aufputz in diesen Räumen möchten. Gestaltet sich nur nicht so einfach, wie ich Anfangs dachte…

Das und die sehr schleppende Heizungsplanung sind das einzige, was bisher wirklich unschön gelaufen ist und diese Punkte entzaubern ein bisschen die ansonsten wirklich super Arbeit von unserem tollen Richtteam, was uns leider heute verlassen wird. Die Jungs, um Thomas Bronder sind wirklich Bombe und machen einen riesen Job. Da haben wir wirklich Glück gehabt!

Fotos vom Kabelrohr-Dillemma werde ich die Tage nachliefern, ebenso steht noch ein Beitrag zur PV Anlage aus. Der kommt heute Abend, wenn es nicht zu spät wird.

Kommentar verfassen